Muss man eine Urlaubsreise immer vom getrennten Partner genehmigen lassen?

    • (1) 20.09.16 - 11:10

      Hallo,

      wir planen für nächstes Jahr eine Kreuzfahrt im europäischen Raum. Muss der KV vorher sein Einverständnis geben oder kann ich den Urlaub bedenkenlos buchen? Was wäre, wenn ihm die angefahrenen Länder (Großbritannien, Frankreich, Belgien) ein zu großes Risiko für die Kinder darstellen? Kann er der Reise widersprechen? Muss er generell Reisen mit den Kindern vorab genehmigen.

      Mein Anwalt meinte, man wäre auf der sicheren Seite, wenn man ein formloses Schreiben vorher aufsetzt. Aber ich fürchte, er wird - wie bei allen Dingen, wo es um seine Unterschrift geht - nicht zustimmen. Aber ein Recht auf gemeinsamen Urlaub hat ja jeder Elternteil, oder nicht?

      LG dr. posemuckl

      • (6) 20.09.16 - 13:49

        Danke, den Link hatte ich auch schon. Ich finde es liegt immer im Auge des Betrachters, ob es erhebliche Bedeutung für das Kind hat. Das ist m. E. Auslegungssache.

        Und, das mit den Krisengebieten ist mir auch bekannt gewesen. Wenn ich schon nicht freiwillig solche besuchen möchte, dann meine Kinder erst Recht nicht.

    Hallo.

    <<<Aber ich fürchte, er wird - wie bei allen Dingen, wo es um seine Unterschrift geht - nicht zustimmen.>>>

    Setz doch ein Schreiben auf, worin du deine Urlaubsbuchung bekannt gibst und gut ist. Dann wird er sich schon melden oder auch nicht. Zumindest hast du ihm das mitgeteilt und was er daraus macht ist sein Ding. Zumindest kann er nicht sagen, er wusste von nichts und er hätte genug Zeit zu reagieren.

    Viel Spaß im Urlaub.

    LG

    • Er wäre sogar so "unfair", zu behaupten, er hätte kein Informationsschreiben bekommen.

      <<<Zumindest kann er nicht sagen, er wusste von nichts und er hätte genug Zeit zu reagieren.>>>
      Was wäre denn aber, wenn er darauf reagiert. Kann er die Reise unterbinden lassen?

      • "Kann er die Reise unterbinden lassen?"

        Kann er natürlich versuchen. Er muss aber einen handfesten, nachvollziehbaren und sinnvollen Grund benennen, damit er das durchkriegt. Sprich: Ein Richter muss nachvollziehen können, dass die Reise den Kindern psychisch oder physisch schadet.

        Nur zu sagen "ich genehmige das nicht!" genügt hier nicht.

        Im Link oben steht ja auch, bei fehlenden Risiken gibt es keinerlei Grund, so eine Entscheidung nicht alleine zu treffen. Von daher würde ich ihm gar nicht die Gelegenheit geben, irgendwas zu unternehmen und die Pferde scheu zu machen. Ich würde buchen und ihm Bescheid geben, sollte er daraufhin protestieren, sofort eine Mediation beim Jugendamt anberaumen.

        Übrigens, falls er nachweislich generell häufiger Unterschriften verweigert kannst Du den betroffenen Teil des Sorgerechts davon abkoppeln und an Dich übertragen lassen. Z.B. im medizinischen oder schulischen Bereich.

        Dann schick es ihm per Einschreiben.

(11) 20.09.16 - 15:01

Ich stand letztes Jahr am Flughafen und wurde tatsächlich vom Zollbeamten aufgehalten.

Er klärte mich auf, dass es immer besser ist, wenn ich im Ausweis ein formloses Schreiben, am besten mit kopierten Ausweis meines Mannes einstecken habe. Auf dieser Kopie soll mein Mann schreiben, dass er damit einverstanden ist, dass die Tochter mit mir verreisen darf.

Damals schaute ich schon blöd. Ich wurde dann aber zum Glück durchgewunken.

Seitdem habe ich aber immer eine Kopie einstecken.

LG
B

  • (12) 20.09.16 - 15:29

    Dafür gibt's ja dann diese Reisevollmachten, die ich auch einfordern werde. Sicher ist sicher!

    (13) 20.09.16 - 19:04

    Also muss oder sollte jeder, auch die noch verheirateten Paare, die alleine mit ihren Kindern fliegen, so ein Schreiben vom Ehepartner oder Ex Partner dabei haben?

    • (14) 20.09.16 - 20:03

      Ja.

      • (15) 22.09.16 - 14:22

        Da habe ich die letzten 12 Jahre scheinbar Glück gehabt, bisher wurde ich nie danach gefragt, ob nun bei einer Flugreise, oder beim Grenzübergang.

        • (16) 22.09.16 - 14:54

          Dann hattest du Glück UND offenbar war dein Kind auch nie ernsthaft krank im Ausland.

          • (17) 22.09.16 - 15:25

            Das stimmt, ernsthaft krank war bisher keines meiner Kinder im Urlaub. Zumindest nicht so, dass wir einen Arzt aufsuchen mussten.
            Aber gut zu wissen, dass es besser ist, so ein Schreiben dabei zu haben.
            Bisher habe ich mir da ehrlich gesagt gar keine Gedanken drüber gemacht, weil ich auch hier in Deutschland (fast) alles nur mit (m)einer Unterschrift hinbekommen habe.

    (18) 20.09.16 - 20:21

    Bei Flügen bzw. kontrollierten Grenzgängen (mit Vorzeigen von Ausweisen etc.) ja. Innerhalb der EU normalerweise nicht.

    Der Witz an der Sache: Woher weiss der Beamte, der den Wisch liest, dass da tatsächlich der Vater der Kinder selbst unterschrieben hat? ;-)

    • (19) 21.09.16 - 16:07

      Das ist goodwill. Normalerweise ist der "Wisch" nur beglaubigt gültig. Nur man muss es ja nicht noch schwieriger machen, als es so schon ist, oder?
      Die Beglaubigung dafür bekommt man bei uns auf dem Standesamt. Da kommt einmal im Monat jemand vom Amtsgericht, der sowas macht.

      So ganz sinnlos ist das Zettelchen übrigens keineswegs. Es geht nicht nur darum, dass du allein mit Kind ausreisen darfst. Schon mal daran gedacht, was ist, wenn dem Kind im Ausland mal etwas passiert und es auf ärztliche Hilfe angewiesen ist? Es gibt durchaus Länder (auch in Europa), die die Zustimmung beider Elternteile wollen. Selbst in Deutschland ist das Gesetz ;-).

      • (20) 21.09.16 - 20:11

        Ich kenne halt einen Vater, der reist mit den Kindern ziemlich viel. Und er hat so einen Wisch, handschriftlich, von seiner Frau.
        Da war bei mir schon mehrmals der Gedanke, dass das im Ernstfall ja sicher keiner nachvollziehen kann. Ausweiskopie auf der Rückseite, wie hier beschrieben, wurde natürlich nicht gemacht. Beglaubigung ist da eine sichere Sache.

        Mein Sohn war mit Reisepass und Vater ohne Sorgerecht sogar in Ägypten. Er heisst nicht so, wie der Vater und wir hatten auch keinen "Wisch" ausgestellt. ;-)

    (21) 22.09.16 - 14:33

    Da hatte ich bisher scheinbar immer Glück. Weder bei Flugreisen, noch bei Grenzübergängen musste ich so ein Schreiben vorlegen, bzw. wurde danach gefragt.

    Die letzten Jahre war auch immer mein neuer Partner mit dabei, vielleicht dachte man hier auch, dass er der Vater sei (trotz unterschiedlichem Nachnamen).

    Alles etwas kompliziert finde ich, aber sicher in einigen Fällen auch sehr sinnvoll.

(22) 20.09.16 - 20:01

Gerade bei Kreuzfahrten würde ich das unbedingt mitnehmen. Einen entsprechenden Vordruck kannst du im Internet downloaden. Die Anbieter verweisen mittlerweile alle darauf, dass eine solche Bestätigung in sehr vielen Ländern vorgeschrieben und in vielen gewünscht ist.

Druck das jetzt aus, lass es von dem Vater ausfüllen und unterschreiben. Auf die Rückseite kopierst du den Ausweis des Vaters und schon hast du indirekt seine Zustimmung zur Reise bekommen, die er unmöglich 3 Minuten vorher wieder zurücknehmen kann. So bist auch du auf der sicheren Seite. Die Kreuzfahrten sind ja auch nicht ganz billig.

Er hat doch ein Recht darauf zu erfahren wo seine Kinder sind. Wenn er mit den Kindern in den Urlaub fahren wollte, möchtest du das doch sicher auch wissen wollen. Ich finde es hat schon alleine was mit Fairness zu tun.

Top Diskussionen anzeigen