Muss man eine Urlaubsreise immer vom getrennten Partner genehmigen lassen?

    • (1) 20.09.16 - 11:10

      Hallo,

      wir planen für nächstes Jahr eine Kreuzfahrt im europäischen Raum. Muss der KV vorher sein Einverständnis geben oder kann ich den Urlaub bedenkenlos buchen? Was wäre, wenn ihm die angefahrenen Länder (Großbritannien, Frankreich, Belgien) ein zu großes Risiko für die Kinder darstellen? Kann er der Reise widersprechen? Muss er generell Reisen mit den Kindern vorab genehmigen.

      Mein Anwalt meinte, man wäre auf der sicheren Seite, wenn man ein formloses Schreiben vorher aufsetzt. Aber ich fürchte, er wird - wie bei allen Dingen, wo es um seine Unterschrift geht - nicht zustimmen. Aber ein Recht auf gemeinsamen Urlaub hat ja jeder Elternteil, oder nicht?

      LG dr. posemuckl

      • Danke, den Link hatte ich auch schon. Ich finde es liegt immer im Auge des Betrachters, ob es erhebliche Bedeutung für das Kind hat. Das ist m. E. Auslegungssache.

        Und, das mit den Krisengebieten ist mir auch bekannt gewesen. Wenn ich schon nicht freiwillig solche besuchen möchte, dann meine Kinder erst Recht nicht.

    Hallo.

    <<<Aber ich fürchte, er wird - wie bei allen Dingen, wo es um seine Unterschrift geht - nicht zustimmen.>>>

    Setz doch ein Schreiben auf, worin du deine Urlaubsbuchung bekannt gibst und gut ist. Dann wird er sich schon melden oder auch nicht. Zumindest hast du ihm das mitgeteilt und was er daraus macht ist sein Ding. Zumindest kann er nicht sagen, er wusste von nichts und er hätte genug Zeit zu reagieren.

    Viel Spaß im Urlaub.

    LG

    • Er wäre sogar so "unfair", zu behaupten, er hätte kein Informationsschreiben bekommen.

      <<<Zumindest kann er nicht sagen, er wusste von nichts und er hätte genug Zeit zu reagieren.>>>
      Was wäre denn aber, wenn er darauf reagiert. Kann er die Reise unterbinden lassen?

      • "Kann er die Reise unterbinden lassen?"

        Kann er natürlich versuchen. Er muss aber einen handfesten, nachvollziehbaren und sinnvollen Grund benennen, damit er das durchkriegt. Sprich: Ein Richter muss nachvollziehen können, dass die Reise den Kindern psychisch oder physisch schadet.

        Nur zu sagen "ich genehmige das nicht!" genügt hier nicht.

        Im Link oben steht ja auch, bei fehlenden Risiken gibt es keinerlei Grund, so eine Entscheidung nicht alleine zu treffen. Von daher würde ich ihm gar nicht die Gelegenheit geben, irgendwas zu unternehmen und die Pferde scheu zu machen. Ich würde buchen und ihm Bescheid geben, sollte er daraufhin protestieren, sofort eine Mediation beim Jugendamt anberaumen.

        Übrigens, falls er nachweislich generell häufiger Unterschriften verweigert kannst Du den betroffenen Teil des Sorgerechts davon abkoppeln und an Dich übertragen lassen. Z.B. im medizinischen oder schulischen Bereich.

        Dann schick es ihm per Einschreiben.

Ich stand letztes Jahr am Flughafen und wurde tatsächlich vom Zollbeamten aufgehalten.

Er klärte mich auf, dass es immer besser ist, wenn ich im Ausweis ein formloses Schreiben, am besten mit kopierten Ausweis meines Mannes einstecken habe. Auf dieser Kopie soll mein Mann schreiben, dass er damit einverstanden ist, dass die Tochter mit mir verreisen darf.

Damals schaute ich schon blöd. Ich wurde dann aber zum Glück durchgewunken.

Seitdem habe ich aber immer eine Kopie einstecken.

LG
B

Top Diskussionen anzeigen