böse Trennung

    • (1) 03.10.16 - 19:30

      Hallo zusammen, jetzt muss ich mir doch mal meinen Kummer von der Seele schreiben. Vieleicht kann mir jemand nützliche Tipps geben.

      Meine Frau hat mich vor drei Monaten mit unseren 2 Kindern verlassen und ist nach einem Ehestreit ins Frauenhaus gegangen. Ich habe sie nie geschlagen aber aufgrund des Streits hat sie die Polizei gerufen und hat einen Platz im Frauenhaus bekommen. Sie hatte dies aber schon länger geplant, da ich bereits Zettel und Flyer vom Frauenhaus in der Wohnung gefunden hatte. Ihre Freundinnen haben dies auch schon so gemacht.

      Grund des Streits war das sie schon seit mindestens einen halben Jahr einen anderen Mann getroffen hat. Ständig mit anderen Männern über Facebook und Whatsapp schrieb oder heimlich telefonierte. Ich konnte mit der Situation nicht mehr umgehen und so gerieten wir immer öfter in Streits. Bei der auch verbale Wörter gefallen sind.

      Ich habe mich dann umgehend an das Jugendamt gewendet. Die haben mir erst ein begleitetes Umgangsrecht für eine Stunde am Geburtstag meines Sohnes verschafft. Das war so traurig. Als der MA vom JA sah das ich die Kinder mich sehr lieben und ich gut mit meinen Kindern bin, hat er sich dafür stark gemacht das die Kinder wieder in den KG gehen können und auch wieder bei mir zuhause waren. Meine Frau ist aber noch im FH geblieben. Es war vereinbart das sie sich eine WHG in der Nähe sucht, damit wir das Wechselmodell leben können. Sie hat sich aber lieber eine Wohnung weiter weg gesucht und will jetzt die Kinder allein haben.

      Daraufhin habe ich mir einen Anwalt gesucht und nun ist ein Sorgerechtssteit entbrannt. Hier hat sie mich bei Ihren Anwalt sehr schlecht gemacht. Unterstellt mir Gewalt und hat behauptet ich wäre psychisch krank. Ich kann das echt nicht fassen zu was ein Mensch in der Lage ist wenn er sich trennen möchte und der einen mal gesagt hat das ich die Liebe Ihres Lebens wäre. Sie lässt bisweilen nichts unversucht mir die Kinder vorzuenthalten. Was soll ich tun? Ich komme mit der ganzen Situation sehr schwer zurecht und habe schon 12 Kg abgenommen.

      Nach zwei Wochen im FH kam sie zu mir nach Hause wir verbrachten einen schönen Nachmittag mit den Kindern und hatten abends Sex. Danach ging sie wieder in das FH. Zu meinen Entsetzen bezichtigte sie mich drei Tage später, ich hätte sie telefonisch belästigt. Jetzt hatten wir Hochzeitstag und sie hat mir eine SMS mit unseren Hochzeitsfoto geschickt. Warum, was soll ich davon alles halten? Ich bin total durcheinander und weiss nicht mehr wie ich mich Ihr gegenüber verhalten soll.

      Sie war das letzte Jahr immer sehr oft lange weg kam erst spät Abends nachhause. Um die Kinder habe ich mich die meiste Zeit alleine gekümmert. Sie lieben und brauchen mich da ich Ihre Bezugsperson bin. Meine Frau möchte kein Wechselmodell und ich soll nach Ihrer Meinung nur ein Besuchsrecht bekommen. Das wäre für die Kinder und mich die Hölle. Sie rufen so schon wenn ich anrufe im Hintergrund das sie zu Papa wollen. Meine Frau ignoriert das und zieht ihr Ding durch. Habt Ihr gleiche Erfahrungen gemacht wie kommt man damit zurecht. Wie verhält man sich richtig.

      • (2) 03.10.16 - 19:43

        Ich sollte noch erwähnen das die Kinder erst 2 und 5 Jahre sind. Sie ist auch während sie im Frauenhaus war oft von Freunden mit den anderen Mann Abends in Restaurants und morgends gesehen worden. Sie ist denke ich definitiv mit Ihm zusammen. Er hat Ihr bei der Einrichtung der neuen Whg geholfen und trifft sich sogar mir unseren Kindern. Als ich dies beim JA zur Sprache brachte hies es das geht mich nichts mehr an wir sind getrennt. Aber irgendwie nagt es sehr an mir. Schliesslich waren wir vier Jahre verheiratet und sieben Jahre zusammen.

        Ich habe kürzlich meinen Hauptjob verloren, auch das könnte ein Grund sein das sie mich verlassen hat. Sie selber geht nicht arbeiten. Obwohl ich immer großzügig zu Ihr war und extra zwei Jobs gemacht habe und mich nebenbei um den Haushalt und die Kinder gekümmert habe. Finde ich alles sehr ungerecht und komme mir ausgenutzt vor. Vor allem haben mich die Anschuldigungen und Ihres Anwalts sehr enttäuscht von Ihr. Ich konnte Gott sei Dank vieles widerlegen und hoffe das mir geglaubt wird....

        • Hallo rockx,
          was Deine Frau betrifft.....sei froh das Du sie los bist.
          Versuche Dich nicht mehr damit zu beschäftigen ob sie einen Anderen hat oder nicht.
          Mach Dir klar das ein Mensch der Dich so behandelt schlecht für Dich ist.
          Ich weiß, leichter gesagt als getan, aber Du schaffst das.
          Sie ist jetzt die Mutter Deiner Kinder, und als Eltern solltet ihr Euch zum Wohl der Kinder als Solche auch respektieren.
          Deine Kinder sind jetzt auch Dein Hauptanliegen. Kannst Du es irgendwie belegen das Du die Hauptbezugsperson warst?

          Versuche mal beim Jugendamt nichts negatives über Deine Frau zu sagen, stelle lieber dar inwiefern Du positiv für die Kinder bist. Versuche das herauszustellen.

          Einen Anwalt hast Du ja schon.... Ich drücke Dir die Daumen

          • Danke für die Antwort. Ich kann belegen das ich die Kinder immer in den KG gebracht habe und abgeholt und mit Ihnen bei den Kinderärzten war. Ausserdem habe ich die Kinder wenn meine Frau wochenlang auf Reisen war alleine versorgt. Habe die Tickets noch von Ihr aufgehoben. Auch das die Anschuldigungen bzgl. der psychischen Erkrankung nicht stimmen, da ich noch nie beim Psychiater war. Leistungsbescheid KK habe ich mir besorgt.

            Einen guten Anwalt habe ich denke ich. Hatte mir vorher vier angehört, aber der jetzige scheint gut sehr sachlich und bestimmt zu sein...

            Beim Jugendamt wurde viel dreckige Wäsche von meiner Frau gewaschen, aber ich konnte das meiste widerlegen. Ich habe auch gesagt das ich meiner Frau gegenüber mit den Kindern immer wohlwollend bin. Was auch so ist. Ausserdem habe ich Ihnen erklärt das ich viel mit Ihnen unternehme, basteln, malen, spielen, und auch immer eine Geschichte vorm schlafen gehen vorlese. Was meine Frau eigentlich nie macht. Sie tut natürlich derzeit so als kümmert sie sich rührend um die Kinder, naja...#kratz

            • (5) 03.10.16 - 21:56

              dazu muss ich sagen das das JA das Wechselmodell befürwortet und auch so in seinen Bericht verfasst hat. Meine Frau will aber kein Wechselmodell und sucht nach Argumenten die dagegen sprechen. Momentan unterstellt sie mir ich würde die Kinder beeinflussen. Gerichtstermin dauert noch mindestens einen Monat. Morgen bin ich froh wenn ich die Kleinen wieder in den Arm nehmen kann...Alles sehr zermürbend. Ich hoffe das das Gericht dem WM zustimmt, da ich denke wenn sie die Kinder bekommt wird sie mir den Kontakt zu den Kindern erschweren...

              • Es wäre mir neu das ein Gericht dem Wechselmodell zustimmt wenn bei den Eltern keine Einigkeit darüber besteht.
                Ich hoffe und wünsche dir das das Gericht dann den Empfehlungen des Jugendamts folgt und Du dann evtl das ABR bekommst. Das sollte meiner Meinung nach immer passieren wenn ein Elternteil das Wechselmodell ohne vernünftige Gründe verhindern möchte.

                Es wird schwer, Frauen werden ja leider im Familienrecht deutlich bevorzugt.
                Aber Du scheinst ja ganz gut und struktiert vorzugehen.

                Viele Erfolg

      Hallo

      Zu einigen Punkten:

      Ob sie einen neuen Grund hat oder wer das ist spielt für dich jetzt keine Rolle mehr. Spielt für Sorgerecht, Besuche oder das Kindeswohl keine Rolle! Damit kannst du auch vor Gericht nicht punkten! Vergiss es!

      Suche dir fachliche Hilfe, bei so einer bösen Trennung bist du bitter darauf angewiesen.

      Sei zu deiner Ex freundlich aber distanziert. Kein schreien etc, und schon gar nix was irgendwie Richtung Gewalt geht, auch kein schupfen, anstreifen oder auch festhalten sollte sie auf dich losgehen. Egal ob du dir in der Vergangenheit etwas zuschulden kommen hast lassen oder sie absolut abgebrüht ist und dir anhängt was nur geht (fürs Frauenhaus braucht es schon eine Story) - geht alles nur zu deinem Nachteil!

      Kein Sex mehr! Egal wie sie dir daher kommt! Wenn sie sehr abgebrüht ist hast du sonst noch eine Anzeige am Hals!

      Ließ dich mal da durch:

      http://www.vatersein.de/

      LG

      • Danke, habe einen glaub ich sehr guten Anwalt gefunden.

        Hinreißen lasse ich mich zu nichts habe ich auch in der Vergangenheit nicht getan. Was sie dem Frauenhaus aufgetischt hat weiss ich bis heute nicht. Aber allen anschein nach haben sie ihr mit der Whg. geholfen. Beim JA ist bis auf Ehestreit auch nichts weiter bekannt.

        Ich versuche den Kontakt auf das wesentliche zu beschränken. Bei ihr aber schwer. Wenn sie die Kinder hat darf ich die Kleinen nicht sehen. Wenn ich sie habe will sie jeden Tag für 1 bis 2 Stunden vorbei kommen. Deshalb hoffe ich auch auf eine gute Klärung vor Gericht.

        Alle gütlichen Lösungen Mediation und Elternvereinbarung JA hat sie bisher abgelehnt und sich nicht dran gehalten.

        • (9) 10.10.16 - 21:01

          So der Terror geht weiter. Ihr Anwalt stellt mich jetzt nachdem sie mit häuslicher Gewalt nicht weiter kommt. Da ich es widerlegen konnte. Als psychisch krank hin. Ich hätte mir den anderen Mann nur eingebildet.

          Wenn die Kinder bei mir sind würde ich sie nur vor dem Fernseher parken.

          Ich würde nur Pommes für die Kinder machen und sonst könnte ich nichts. Würde den großen Manipulieren und deshalb soll kein Wechselmodell stattfinden.

          Wie kommt ein Mensch dazu der einen mal geheiratet hat, so was zu behaupten. Das ist alles so krank. Man kann nur hoffen das es noch Gerechtigkeit gibt. Heute hat sie schon wieder 6 mal angerufen. Ich fühle mich belästigt. Was kann man da tun?

          Vielleicht sollte ich ein Buch darüber schreiben, das wäre doch mal nen Thema...

Top Diskussionen anzeigen