Die Kinder berichten, dass sie werden geschlagen...

    • (1) 10.10.16 - 22:51

      Hallo,

      ich bin von meinem Mann ein knappes Jahr getrennt.

      Er lässt nichts unversucht, mich entweder penetrant zurückzubekommen (aber nicht aus Liebe, sondern Besitzdenken) oder mir das Leben schwer zu machen: Beschimpfungen, Beleidigungen, Agitation meiner Freunde etc...

      Unsere Kinder (1x9, 2x6 Jahre) haben zwar nicht das allerbeste Verhältnis zu ihm, aber sie mögen ihn und haben bisher gesagt, dass sie sich freuen, dass der Papa nun endlich mal etwas mit ihnen unternimmt. Ich versuche, mich mit Äußerungen zurückzuhalten und hoffe immer, dass sie mit so viel Selbstverständlichkeit wie möglich diese Situation empfinden...

      Ich habe die Mäuse 9 aufeinander folgende Tage - er 5.

      Als wir (meine Kinder und ich) letztens am Abendbrottisch saßen, haben mir alle 3 berichtet, dass sie bei jedem Besuch mindestens 1x eine gescheuert bekommen und mein Sohn massiv am Ohr gezogen wird.

      Sie tun mir so leid und ich mache mir große Sorgen...was mache ich? Ich muss einschreiten! Ihn anzeigen? Das alleinige Sorgerecht beantragen? ...mein Anwalt antwortet nicht...Die Armen, aber sie lieben ihn...ich habe keine Beweise...

      Glaubt nicht, ich überlasse sie ihrem Schicksal, ich möchte nur das Richtige für alle tun...

      Bitte, was - Überlegtes - soll ich tun?

      Liebe Grüße

      Kokau

      (5) 11.10.16 - 20:14

      Hi,

      bei dem Thema muss man vorsichtig sein. Du MUSST laut Gesetz immer den Umgang mit dem anderen Elternteil positiv darstellen. Eine Frau wird gerne mal so dargestellt als hätte sie ihren Kindern eingetrichtert zu erzählen, dass sie geschlagen werden. Richter können da aber auch verschieden reagieren. Du kommst aber nicht umhin deinen Kindern das positiv zu verkaufen.

      Angehört werden die Kinder erst ab 6 oder 7 Jahren (bin mir nicht genau sicher ab wann).

      Mein Tipp an dich: sammel Beweise. Jede kleinste Verletzung, die auf körperliche Gewalt hindeuten direkt nach dem Umgang (Sonntags vom Kinderarzt, der Notdienst hat) aufnehmen. Sammeln, sammeln, sammeln und hoffen, dass du irgendwann genug hast um was bewegen zu können.

      Was dir persönlich helfen kann ist Erziehungsberatung. Das kannst du kostenfrei bei deiner Stadt/Landkreis in Anspruch nehmen. An meinem Wohnort übernimmt das z.B. die Diakonie. Dort kannst du mit einer Fachkraft besprechen wie du auf solche Erzählungen reagieren kannst.

      Ich würde nicht zum Jugendamt reden bevor du nicht mit dem Anwalt gesprochen hast. Der Gang zum Jugendamt kann nach hinten losgehen.

      Richtig ändern kannst du etwas nur mit handfesten Beweisen. Und wo akute Kindswohlgefährdung beginnt kann sehr individuell ausgelegt werden. Außerdem wird dein Mann solche Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen. Es kann gut sein, dass er dann behauptet die Kinder hätten erzählt, du würdest sie schlagen. Und dann steht Aussage gegen Aussage.

      Was du tun kannst ist die Kinder zu stärken, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie mit dir über alles reden können und ihr Unrechtsbewusstsein zu stärken.

      Alles Gute und Liebe Grüße !

      • (6) 12.10.16 - 07:09

        Hallo,

        ich danke dir für deine liebe und ausführliche Antwort.

        Es ist mir leider sehr bewusst, dass dieses Thema von Elternteilen genutzt (missbraucht) wird, um den Anderen schlecht wirken zu lassen. Ich wünschte, es wäre anders...

        Ich werde mich auf jeden Fall beraten lassen. Danke!

        Kokau

      • Das ist doch wohl nicht Dein Ernst??
        Sie soll warten bis die Kinder sichtbare Verletzungen mit nach Hause bringen?:-[
        Man kann auch etwas ohne handfeste Beweise ändern…….vielleicht ist es dem Vater zuviel die Kinder 5 Tage am Stück zu haben……und man sollte den Umgang neu überdenken!!!!!!

        An die TE …..bitte warte nicht bis Du sichtliche Blessuren an Deinen Kindern siehst…..rede mit Deinem EXmann erstmal und frage ihn ob du ihn bei der Betreuung entlasten sollst.
        Deine Kinder haben sich an Dich gewandt damit da sie Hilfe von Dir erwarten….enttäusche sie bitte nicht.
        Wenn das alles nicht hilft und er es nicht einsieht…..dann lass Dich Anwaltlich beraten.
        Kannst Du dir keinen Anwalt leisten…..frag beim weissen Ring an….die unterstützen solche Fälle.

    Wenn du das weißt dann musst du ihm die Kinder nicht mehr geben würde ich in diesem Fall auch nicht mehr tun. Als nächstes würde ich einen Betreuten Umgang beantragen.

    Was uiuiui geschrieben hat stimmt nicht meinen Jungen hat man mit vier Jahren befragt wo es ums sorgerecht ging und nein du musst einen scheiß machen und deine Kinder der gewalt deines Exmannes aussetzten da geht mir echt die Hutschnur wenn ich so einen scheiß lese... Würde wenn ich das Gefühl hab das der Anwalt dich nicht unterstützt einen anderen suchen.

    • Und was willst du ohne Beweise machen? Dein Exmann behauptet plötzlich du schlägst die Kinder und nun? Sorgerecht euch beiden entziehen und Kinder ab ins Heim?

      Natürlich muss irgendwas passieren ( was oder wie weiß ich leider auch nicht) aber wenn du von heute auf Morgen den Umgang aussetzt und dem Ex sagst, du schlägst die Kinder du siehst die nie wieder o.Ä. kann das ganz schnell nach hinten los gehen.

      Ich würde vielleicht mal mit meinem Exmann reden, wie er mit den 3 klar kommt, ob ihm die Tage zu viel sind ob er vielleicht es anders gestalten will. Vielleicht sagt er von sich aus er ist überfordert oder es kommt vielleicht was ganz anderes raus!? Es kommt ja auch vor das die Kinder von sich aus lügen - weil sie wissen Mama wird dann sauer und dann müssen wir nicht mehr zum Papa weil er geschimpft hat.

Top Diskussionen anzeigen