Frage zur Scheidung

    • (1) 25.10.16 - 16:56

      Hallöchen,

      ich hätte mal eine Frage:

      Ich habe Ende September die Unterlagen zur Scheidung angefordert, hab sie fast komplett ausgefüllt (fehlten für den Antrag auf Verfahrenskostenbeihilfe noch Unterlagen), so dass sie noch diese Woche bei meinem Anwalt vorliegen werden.

      Unsere Scheidung findet einvernehmlich statt, mit nur einem Anwalt. Wir verzichten NICHT auf den Versorgungsausgleich.

      Wie lang kann das dauern, bis wir geschieden sind? Hintergrund: ich bin von meinem neuen Partner (sind schon 4 Jahre zusammen) schwanger und möchte natürlich, dass er nach deutschem Recht auch der Vater ist. Folglich muss die Scheidung bis dahin durch sein (das wäre im Juni 2017).

      Was meint ihr, ist das machbar?

      • Also gemeinsamer Anwalt geht so eigentlich nicht, da der Anwalt nur einen vertreten darf. Und zwar den, der die Scheidung einreicht und den Anwalt beauftragt.

        Man kann natürlich nur einen Anwalt beauftragen, aber das ist nicht der gemeinsame Anwalt.

        Wenn ihr nur einen Anwalt habt, kannst du keinen Rechtsmittelverzicht durchführen und somit vergehen mehrere Wochen, bis die Scheidung rechtskräftig ist. Wenn du einen Anwalt hättest und dieser bei der Gerichtsverhandlung dem zustimmt, ist die Scheidung sofort rechtskräftig. Wenn du es also eilig hast, bietet sich ein zweiter Anwalt an.

        Was ich vorher machen würde, ist der Versorgungsausgleich. Wenn das vor dem Gericht schon geklärt ist, fließt der "wert" nicht mit in die Gerichtskosten mit ein und die Scheidung wird billiger. Steht schon ein Termin zur Scheidung fest?

        Sprich mit dem Anwalt, wenn man schwanger von nem anderen ist, kann man die Sache beschleunigen.

        • Wie unten schon geschrieben, haben wir nicht einen gemeinsamen, sondern nur einen Anwalt. Dieser vertritt mich.

          Das ist mir meinem Mann so besprochen und für ihn völlig ok - da wir alles zusammen ausfüllen und uns immer über alles beraten.

          • Ok, aber wir erwähnt, wird die Scheidung nicht sofort rechtskräftig, während des Gerichtstermins, wenn nicht noch ein Anwalt Vorort ist und den Rechtsmittelverzicht ausspricht.

            Ich denke, du hast es eilig?

            • Wie lange eine Scheidung dauert kann niemand voraussagen, auch ein Anwalt nicht. Viel Zeit nehmen unter anderem die Auskünfte bei den Rentenkassen in Anspruch, ganz besonders dann, wenn die Firmen, in welchen man Beiträge eingezahlt hat seit vielen Jahren nicht mehr existieren. Und je mehr Details in die Scheidung einfließen (Kinder, Eigenheim, eigene Firma...) desto länger kann das gesamte Verfahren dauern. Man kann das Scheidungsverfahren etwas beschleunigen und auch vereinfachen, wenn man die sogenannte “Online-Scheidung“ nutzt. Hier wird der komplette Schriftwechsel online erledigt und es fallen keine zeitraubenden (und teuren Anwaltstermine) an. Eine Online-Scheidung vereinfacht den Scheidungsprozess enorm, ich kann aus eigener Erfahrung diese Art der Scheidung nur empfehlen. Wer Interesse hat, weitere Informationen zur Online-Scheidung findet man hier: https://onlinescheidung-rechtsanwalt.com/

        <<<Sprich mit dem Anwalt, wenn man schwanger von nem anderen ist, kann man die Sache beschleunigen. >>>

        Kann, muss aber nicht. Bei mir hat es NICHT funktioniert. Aber da wir (mein jetziger Mann, Ich und mein Ex), vor der Scheidung das mit dem Kind schon geregelt hatten, brauchte ich nur noch auf die Rechtskraft warten. Scheidung beantragt 02/07 - ein Jahr Trennungszeit, Scheidung eingereicht 02/08 und geschieden wurde ich dann 01/09 und Rechtskraft dann 02/09. Also zwei Jahre hat es gedauert. Der Kleine kam 05/08 zur Welt.

    Hallo,
    wir hatten 2013 im Februar die Scheidungspapiere beim Anwalt eingereicht (nach Ablauf des Trennungsjahres), zeitraubend und kaum beeinflussbar waren die Auskünfte des Gerichtes bei Rentenkasse und Versorgungswerke (war erst im Juni alles komplett, ist bei uns aber wegen unseres Berufes und Wechsel der Versorgungskassen bei Umzug auch kompliziert), im Juli haben wir den Termin für Gericht mitgeteilt bekommen, im August war dann der Gerichtstermin. September kam der Beschluss mit dem offiziellen Scheidungsdatum im selben Monat. Alles mit einem (meinem) Anwalt, einvernehmlich, aber auch ohne Zeitdruck durch uns.

    VG

    (10) 27.10.16 - 08:36

    Hallo,

    man kann keinen gemeinsamen Anwalt bei der Scheidung haben.

    Bei mir hat es ca. 9 Monate gedauert vom 1. Kontakt des Anwalts bis zum Scheidungstermin.

    LG

    • (11) 27.10.16 - 12:51

      Ich habe auch nicht geschrieben, dass wir einen gemeinsamen Anwalt haben ????
      Wir haben EINEN Anwalt, meinen. Mein Mann verzichtet auf die Vertretung durch einen eigenen Anwalt. Dieser ist auch einfach nicht nötig, da es keine Streitigkeiten gibt, wir beide dasselbe Ziel verfolgen und alles bereits geklärt ist. Er stimmt der Scheidung zu. Wir sitzen bei Kaffee zusammen über den Anträgen. Da kann man sich die Kosten doch sparen?!

Top Diskussionen anzeigen