Trennung bei gemeinsamer Wohnung - Tipps gesucht

    • (1) 28.10.16 - 12:03

      Hallo,

      Wir werden uns trennen. Eine gemeinsame Entscheidung unter der ich etwas mehr leide als er. Eine bessere Lösung sehe ich aber gerade auch nicht.

      Wir leben in einer gemeinsamen Wohnung. Er könnte es sich leisten dort weiter alleine zu leben, für mich würde es dann finanziell sehr knapp. Ich werde also ausziehen müssen.

      Allerdings habe ich keine Lust das Hals über Kopf zu tun und die erste beste Bruchbude zu nehmen. Der Wohnungsmarkt hier in der Gegend ist sehr angespannt.

      Wie bringen wir die nächste Zeit gut über die Bühne? Wer hat Erfahrungswerte?
      Tipps und Tricks? Wie teilt man eine gemeinsame Wohnung gut auf?

      Wie gehe ich mit ihm um? Wenn ich nett bin, dann ist er es auch. Dann tut alles noch mehr weh.

      Trennungs-Expertinnen, meldet euch ich brauche Unterstützung :-(
      la-ruccola

      • "Wie bringen wir die nächste Zeit gut über die Bühne?"

        ---------

        wenn Du wirklich leidest, ausziehen. Sofort und überstürzt. Alles andere macht Dich kaputt.

        Kommst Du jedoch mit der Situation klar: Arbeiten, Freunde treffen, so wenig wie möglich zu Hause sein. Über die Wochenenden wegfahren. Am Besten mind. 2 Wochen in den Urlaub fahren, falls möglich.

        Aber ganz ehrlich: Wenn Du schon schreibst "tut es noch mehr weh"....ich würde ausziehen. Sehr schnell und ersteinmal zur Zwischenmiete in eine WG oder zu Freunden oder zur Familie.

        Hallo,

        mit Ex-Freund A haben wir es so gemacht:
        er hat eine Wohnung gesucht (6 Mon. gebraucht), ich in der Wohnung geblieben.
        Er hat unter der Woche beim Freund oder keine Ahnung wo gewohnt und ist am WE heim gekommen. Ich war dann meistens unterwegs, haben uns quasi nicht gesehen.

        mit Ex-Freund B haben wir die Wohnung aufgeteilt, bis ich auszog (wie lange, weiss ich nicht mehr):
        er - das Wohnzimmer, hat dort auf einer Matratze geschlafen
        ich - das Schlafzimmer, habe dort im gemeinsamen Bett geschlafen
        jeder hat für sich eingekauft, gekocht, gewaschen.

        Wir waren auch immer distanziert nett zu einender.

        Alles Gute

        Bei Deinem Namen bekomme ich Hunger ;-)

        Ich hab über ein Jahr wegen dem gemeinsamen Kind mit meinem Ex zusammengelebt, es war schrecklich, nicht weil es weh tat, sondern wir nur noch gestritten haben, weil keine Liebe mehr da. Heute würde ich eher ausziehen, aber manchmal ist man auch in einer Spirale drin und reagiert nicht.

        Wir haben während der Woche viel alleine unternommen, am Wochenende abwechselnd gute Zeit mit dem gemeinsamen Kind unternommen, aber wenn es gekracht hat, hat es uns alle hier belastet.

        Alles Gute Dir,

        Joana

      • Ich würde an deiner Stelle woanders einen Unterschlupf suchen. Geht so nicht gut, außer ihr beide kommt damit klar, euch ständig zu sehen!

        Hallo!

        Ich bin in der Situation. Ich habe mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, wohne aber noch bis Mitte nächsten Jahres in der gemeinsamen Wohnung. Wir haben eine kleine Tochter. Ich kann nicht eher ausziehen, da ich durch meine 3 Jahre Elternzeit die ich gerade hinter mir habe kein Erspartes mehr habe, alles in unserer Wohnung hat er bezahlt, sprich ich brauche eine gesamte Wohnungseinrichtung inklusive Aussteuer. Und Kaution und Renovierung. Und ich muß eine bezahlbare Wohnung finden, was nicht so einfach ist. In unserer Wohnung möchte ich nicht bleiben, ich habe mich hier nie wohl gefühlt.

        Tja, ich dachte erst ich kann das nicht, habe aber keine andere Wahl. Der Alltag läuft eigentlich ab wie immer, nur dass wir fast gar nicht mehr miteinander reden. Wenn die Kleine daheim ist reißen wir uns zusammen. Sie soll nicht so viel mit bekommen.

        Es ist nicht einfach, aber machbar. Ich geh jetzt wieder viel mit Freundinnen weg am Wochenende, hab ich die letzten 4 Jahre gar nicht mehr gemacht. Ansonsten versuche ich unterwegs zu sein wenn er daheim ist, ich bin noch arbeitslos bis Januar und er arbeitet Schicht. Irgendwie gehen wir uns halt aus dem Weg. Gemeinsame Unternehmungen gibts manchmal am Wochenende für die Kleine.

        Die Wohnung haben wir nicht aufgeteilt, geht bei 3 Zimmern nicht. Die Kleine hat ihr Zimmer, ein Schlaf und ein Wohnzimmer. Wie gesagt, es ist alles wie immer bei uns. Da wir die letzten 3 Jahre ohnehin keinen körperlichen Kontakt mehr hatten fühlt es sich für mich an wie immer.

        Ich wünsche Dir alles Gute.

        Sunny

Top Diskussionen anzeigen