Trennung?

    • (1) 22.11.16 - 10:53

      Hallo
      Ich bin noch relativ frisch hier...

      Es geht um folgendes, mit meinem Mann bin ich jetzt über 3 Jahre verheiratet, 18j sind wir schon zusammen haben drei kinder...

      Nun ist es so.... Das ich mich nicht mehr wohlfühle, er ist auch fast immer pampig zu mir... Ich kann damit nicht mehr umgehen.... Ich fühle mich schlecht, hab sogar Gedanken mir etwas anzutun. Die Situation ist sehr schwierig.... Ich trau mich auch nicht mit ihm zu sprechen.... Als Angst das er mir wieder dumm kommt.... Er wird laut und beleidigend.... Ich möchte ihn nicht nur schlecht machen... Ich glaube ich brauch erstmal Zeit für mich... Wir verdienen beide... Ne wohnung könnte ich mir schon leisten... Aber das wars dann auch schon.... Wie geht's weiter? Wo kann ich mir hilfe holen? Dann kommen wieder Zweifel ob ich diesen Schritt gehn soll? Ich war in meinem leben noch nie alleine... Aber ich spüre das ich diesen Schritt gehn muss um Klarheit zu bekommen... Ich merke wie ich mich immer mehr zurück ziehe. Ich möchte das so alles nicht mehr.... ????
      Kennt jemand so eine Situation?

      • Hallo! Wenn du den Gedanken hast dir etwas anzutun, solltest du schleunigst zum Psychologen gehen. Vielleicht hat er auch weitere Adressen mit Anlaufstellen für dich! Leider kann ich dir ansonsten nicht weiterhelfen, weil ich noch nie in so einer Situation war!

        Alles Gute!

        Hey

        Also natürlich ist das traurig das es so kommt ,
        Aber ich sag dir es ist immer noch besser als geschlagen zu werden.stell dir mal vor er wprde dich schlagen.
        Du musst herauszufinden was er von dir nicht bekommt.
        Ich denke er reagiert so weil ihm was fehlt.

        Sei blos nicht patzig zu ihm , versuche ruhig zu reden und liebevoll zu sein, und schön sachlich bleiben.
        Er wird merken das er falsch mit dir umgeht.

        Natürlich könntest du auch ihn versuchen auszuspionieren um heraus zu finden was los ist....
        Aber das geht ganz schön an die psyche...Vorsicht!

        Versuch das erdtmal anzusprechen und dan nimm dir deine zeit um selbst wieder ruhiger zu werden.
        Fahr zu deinen eltern , in solch einer lage sind eltern immer sehr fürsorglich und das tut dir gut.

        Bleib auf jedenfall stark!

        Das musst du für deine Kinder.

        Oder wenn du garkein ausweg mehr siehst kannst du auch in eine mutter kind haus.
        Und dort alles in ruhe zu überlegen was du machen möchtest.

        Ich wünsche dir ganz viel erfolg

        Und ich denke du wirst diese schwere Zeit überstehen.

        "Ich fühle mich schlecht, hab sogar Gedanken mir etwas anzutun. "

        Habe nur bis dahin gelesen. Mein Rat: Ab zum Psychater mit dir! Da du nicht so schnell einen Termin für Therapie bekommen wirst, wird wohl die in die Pychologische Notaufnahme gehen müssen. Dein Mann ist da erstmal komplett egal.

        Dein Mann ist da erstmal komplett egal. Schade ist nur, dass selbst nach 18 Jahren Beziehung du dich gegenüber deinem Partner anscheinend nicht öffnen kannst. Da tust du mir sehr leid.

      • Ja, ich kenne diese Situation, nur umgekehrt. Ihr seid 18 Jahre zusammen, es ist also ein großer Schritt, wenn du mit deinen Gedanken schon so weit fortgeschritten bist, und sogar Angst hast, das Thema direkt anzusprechen, ist es definitiv der Schritt in die richtige Richtung. Allerdings ist es unfair ihm ggü., dass du ihm deine Gedanken und Grübeleien bisher vorenthalten hast. Ich weiss nicht, wie sehr er an dir hängt, vllt ist es ihm noch nicht mal bewusst, wie schrecklich er dich behandelt. Ich möchte damit nur andeuten, es gibt nichts schlimmeres und ungerechteres als Trennungen aus heiterem Himmel, ohne dem anderen wenigstens mal ansatzweise die Chance gegeben zu haben sich zu ändern. Eine Trennung auf Zeit ist keine Lösung dafür, nur eine andere Art Problemen aus dem Weg zu gehen.

        Wäre eine Paartherapie was für euch? Ich denke sobald es einem Partner in einer Beziehung nicht gut geht und leidet wie in deinem Fall würde ich überlegen das ganze zu beenden. Eine Beziehung sollte beide Parteien stärken und keine Kraft kosten.

      • Hallo,

        sicher sind 18 Jahre eine Zeit, aber du hast noch ein langes Leben vor dir und das willst du doch genießen und nicht den Gedanken haben "Ich möchte mir was antun".
        Das ist kein Mensch der Welt wert.

        Eine Trennung ist kein Zuckerschlecken und sicher wirst du zwischen "ich bin froh" und "warum habe ich diesen Schritt nur getan" alle Gedanken haben. Aber letztendlich geht es auch nach einer schmerzhaften Zeit wieder aufwärts.

        Ich kann dir nur empfehlen, wenn du solche Gedanken hast, dann hole dir Rat.

        a) Jugendamt. Diese helfen dir weiter, allein schon wegen dem Thema Kindesunterhalt. Wenn die Kinder bei dir sind und ich gehe mal davon aus, dass sie noch schulfplichtig sind, dann muss dein Mann schon mal für drei Kinder Unterhalt zahlen.

        Wenn du mal da schon einen gewissen Betrag weißt, der dir zusteht, dann fühlst du dich auch schon ein bisschen sicherer.

        Außerdem wird ja dann das Kindergeld auf dein Konto überwiesen.

        b) Hole dir bei einem Anwalt Rat. Ein Erstgespräch kostet 225 € und wird oft sogar von der Privatrechtsschutzversicherung bezahlt.

        Ein Anwalt kann dich beraten, was dir sonst noch zusteht. z. B. Ehegattenunterhalt, wenn du weniger verdienst, als dein Mann.

        Außerdem Wohnraum. Wem gehört die bisherige Wohnung. Ist diese gemietet, Eigentum? Muss evtl. sogar dein Mann ausziehen. Alles Konstellationen, wo dir ein Profi am besten weiterhelfen kann.

        Nimm das Trennungsjahr in Anspruch, um dir auch über die Gefühle im Klaren zu werden. Nur durch einen gewissen Abstand weißt du auch letztendlich irgendwann mal, wohin die Reise gehen soll.

        Viel Glück und Kopf hoch.... Ich hab es auch überstanden

Top Diskussionen anzeigen