Von Ehemann betrogen

    • (1) 27.02.17 - 23:25

      Guten Abend zusammen,

      Das ist der erste Beitrag den ich hier schreibe, ich weiß auch nicht genau was ich von euch möchte, aber ich muss mir das einfach mal von der Seele schreiben.

      Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren ein Paar und haben eine 2 jährige Tochter, seit nicht ganz einem Jahr sind wir verheiratet. Wir hatten während der ganzen Zeit immer wieder Schwierigkeiten, haben aber jedes Mal wieder zueinander gefunden. Für mich war es "die ganz große Liebe" und ich war mir sicher, dass wir zusammen alt werden. Seit ca einem Monat spricht er aber immer wieder von Trennung und davon, dass wir zusammen nicht glücklich werden können. Zwischenzeitlich ist er auch ausgezogen - angeblich zu seiner Schwester. Ich habe viel versucht, ihn davon zu überzeugen, dass wir eine Chance haben und an uns arbeiten können. Ich habe auch vorgeschlagen, zu einer paartherapie zu gehen um mit einer neutralen Person über unsere Probleme zu sprechen, das hat er kategorisch abgelehnt. Ich konnte nicht verstehen, dass er die Beziehung einfach so beenden wollte, ohne wenigstens zu versuchen an uns zu arbeiten - bis eben... ein guter Freund kam zu mir um mir zu sagen, dass er meinen Mann mit einer anderen Frau gesehen hat. Sie seien zu ihr nach Hause gegangen. Ich habe dann meinen Mann angerufen - er hatte mir gesagt er sei wieder bei seiner Schwester - und hab ihn zur Rede gestellt. Erst hat er alles abgestritten, als er aber merkte dass ich ihm nicht mehr glaube, hat er zugegeben eine Affäre zu haben. Ich bin am Boden zerstört und gleichzeitig ist da diese unbändige Wut in mir. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich bin jetzt mit meiner Tochter zu meinen Eltern gegangen, ich habe es bei uns Zuhause nicht mehr ausgehalten. Für mich ist klar, dass die Beziehung jetzt beendet ist. Aber ich weiß nicht, wie ich ihm künftig gegenüber treten soll. Ich könnte ihm an die Gurgel gehen, stünde er jetzt vor mir. Aber das ist ja keine Art, vor allem nicht wenn man gemeinsame Kinder hat... Aber wie verhalte ich mich das nächste Mal wenn ich ihn sehe? Bis jetzt hat er sich übrigens auch noch nicht wieder bei mir gemeldet...

      Es tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber ich weiß gerade nicht wohin mit meinen Gedanken.

      Es würde mich freuen, wenn jemand einen guten Tipp hat, wie man mit dieser Situation umgehen kann...
      Danke fürs lesen

      • (2) 28.02.17 - 14:28

        Hallo,

        ist doch völlig klar, daß du erstmal eine unglaubliche Wut auf ihn hast und dass du momentan nicht weiter weißt.

        Einen echten Rat kann ich dir nicht geben.

        Ich denke jedenfalls, du hast das richtige getan, indem du erst mal zu deinen Eltern gefahren bist. Kannst du dort für einige Tage bleiben?

        Eigentlich sollte ja nun von seiner Seite irgendetwas kommen und du mußt ihm beim nächsten Treffen, deine Wut und Enttäuschung nicht vorenthalten.

        Ich wünsche euch alles Gute. Kannst du mit deinen Eltern darüber reden?
        LG

        • (3) 28.02.17 - 18:14

          Hallo,

          Danke für deine Antwort.

          Ja, ich kann erstmal hier bleiben, auch wenn das für mich auf Dauer natürlich keine Lösung ist. Ich möchte so schnell wie möglich was eigenes für meine Tochter und mich aufbauen...

          Heute hat er mir unzählige Nachrichten geschickt und mich beschuldigt an seiner Affäre schuld zu sein. Mit Sicherheit tragen wir beide Schuld am Verlauf der Beziehung, aber ich finde seine Vorwürfe so unfair!

          • (4) 28.02.17 - 19:39

            Boah, das ist wirklich unfair.
            Mag schon sein, daß beide einen Teil dazu beitragen, wenn sowas passiert. ABER: Den Hauptteil hat hundertprozentig ER dazu beigetragen. Er hätte seine Energien auch dahingehend einsetzen können, daß er erstmal das Gespräch mit dir sucht... und spätestens jetzt mit der Wahrheit herausgerückt wäre.

            Solch ein Verhalten macht ja wohl noch mehr wütend, wenn er nicht mal jetzt Einsicht zeigt.

            Ich wünsche dir alles Gute, viel Mut und Kraft für die kommende Zeit.

            LG

            • (5) 28.02.17 - 22:03

              Vielen Dank, ja das kann ich jetzt wirklich gebrauchen...

              • (6) 01.03.17 - 10:17

                Ich glaube, es wird erst mal eine Zeit brauchen, bis du wieder einigermaßen klar denken kannst. Trotzdem sollte dir / euch eines klar sein: Egal, ob ihr nun wieder zusammenfindet oder euch trennt - irgendwie sollte man das dann doch ein Stück weit verzeihen können. Hört sich evtl. momentan noch falsch an, aber sobald ein Kind im Spiel ist, muss man das ja im weiteren Leben auf die Reihe bekommen. Und wenn da ständig noch Wut, Vorwürfe, Schuldzuweisungen vorrangig sind, wird das über das Kind teilweise weitergegeben - also solltet ihr beide, im Interesse eurer Tochter daran arbeiten, einen "Umgang" miteinander zu finden!

                Wenn ihr das nicht so einfach hinbekommt, könnt ihr auch gemeinsam eine Beratungsstelle aufsuchen.
                LG

                • (7) 01.03.17 - 16:32

                  Ja, ich denke das mit der Beratungsstelle ist eine gute Idee. Ich habe auch schon bei einer angerufen und warte eigentlich nur noch auf den Rückruf um dann einen Termin ausmachen zu können.

                  Ob mein Mann mitkommen wird weiß ich noch nicht, aber ich denke dass wir in jedem Fall Hilfe von außen brauchen werden, um alles weitere zu regeln.

                  Wir sind beide sehr hitzköpfige Menschen, aber ich will wirklich in Zukunft meine Emotionen so gut wie möglich unter Kontrolle halten und in ihm einfach den Vater meiner Tochter sehen.

      Kompletter Kontaktabbruch, egal, was er schreibt oder ob er anruft. erstmal ordentlich Abstand.

      Suche für Dich und Deine Tochter ein schönes neues Heim, wenn ihr nicht in der jetzigen Wohnung bleiben wollt, kopiere wichtige Unterlagen für Unterhalt etc und dann ziehst Du in die neue Wohnung. Vor allem keine Diskussionen mit ihm, die bringen nämlich nichts.

      Kopf hoch und nach vorne sehen!

      • Danke für deine Antwort, ja Diskussionen mit ihm sind leider immer sehr ermüdend. Er ist immer nur darauf bedacht, sich selbst in ein gutes Licht zu rücken und die Fehler nur bei anderen zu suchen.

        Ich würde gerne, unserer Tochter zuliebe, ein vernünftiges Verhältnis als Eltern aufrecht erhalten, auch wenn mir das gerade am Anfang sehr schwer fallen wird.

        Ich habe mich bereits bei einer Beratungsstelle gemeldet, die mich auch im Falle der Trennung unterstützen und beraten wird. Ich denke, dass das vorerst die einzige Möglichkeit ist das alles sauber zu regeln.

    (10) 01.03.17 - 23:11

    Tut ir sehr leid für Dich aber JETZT musst Du ganz schnell handeln.. Wut hin oder her...
    Fahr umgehend nach Hause und zwar allein....das Kind ist gut aufgehoben bei Oma&Opa

    Kopiere (wäre besser) oder fotografiere per Handy alle Unterlagen die wichtig sind... Steuererklärungen
    die letzen Gehaltszettel
    die Versicherungen
    die Bankdaten / Kontostand seines/ Eures Kontos...
    Kreditverträge
    KFZ-Briefe
    nehme umgehend DEINE Wertsachen mit

    wie Sparbücher von Dir und dem Kind taste das Geld auf dem Kindersparbuch NIEMALS an! denn das ist das Geld vom Kind und DU musst es dann zurück zahlen
    wenn Dir ein ein Auto gehört( Du bist als Halter eingetragen) nimm den Brief mit und den Schein...ikläre das umgehend mit der Versicherung wenn diese über deinen Mann läuft.
    Lege Dir ein eigenes Konto zu wenn Du keines hast und laqss das Kindergeld darauf laufen.
    Setze Deinen Mann UMGEHEND Schriftlich( Einschreiben mit RÜCKSCHEIN) in Kenntnis das Du ihn zur Unterhaltszahlung aufforderst für Dich und das Kind...
    Kontaktiere einen Anwalt wenn Du kein Einkommen hast sag das dem Anwalt er beantragt dann für Dich Hilfe
    Wenn Ihr ein Haus zusammen gekauft habt und da ist noch ein Kredit informiere Dich wie lange ihr noch zu zahlen habt.....vielleicht kannst Du das übernehemen und Dir so das Umfeld erhalten....
    Wenn Du im Job bist frage nach ob Du ggf aufstocken kannst...
    Erkundige dich beim Jugendamt wegen der Betreuung und deren Möglichkeiten
    Beantrage Beistandschaft für das Kind
    Kläre schriftlich den Umgang für das Kind...
    und mach dem Kind klar an dieser neuen Situation hat es nicht die geringste Schuld

    GANZ FÜR DICH:
    Es ist eine harte Zeit und die Wut ist da...
    Wenn so etwas passiert tut das weh man fühlt sich betäubt und kann es erstmal nicht fassen...
    auch wenn Eure Beziehung eingefahren gewesen ist ist das noch lange kein Grund sich eine Affäre zuzulegen
    Dein Mann hat doch auch einen Mund und hätte sagen können was ihm nicht passte und hätte mit Dir zusammen einen Weg finden können....wenn er denn gewollt hätte... letzte Ansage häte sein können..... ICH hab sooo oft versucht mit Dir zu reden das sich etwas ändert ich kann so nicht mehr weiter machen....SPÄTESTENS dann hättest DU auch reagiert...oder?
    Ich lese nichts davon das er selbiges getan hat....ergo war es für ihn leichter sich in eine andere zu versenken ansatt sich um seine eingefahrene Beziehung zu kümmern.... es ist ja auch leichter anderen die Schuld zuzuschieben als über seine eigenen Fehler nachzudenken...
    Und dann auch noch nicht mal den Arsch in der Hose zu haben und zu sagen WARUM man sich trennen will...
    Davon solltest Du Dich nicht runterziehen lassen...wirklich nicht... wenn es Dir damit besser geht bastel Dir doch ne Puppe aus seinen alten Klamotten und beschimpf diese, schlag auf diese ein mach daraus Konfetti solange bis es Dir damit besser geht...und dann lass all Deinen Gefühlen freien lauf... weine, schreie, lache ,verspotte und tob Dich aus....
    Du wirst nach und nach merken....das es Dir besser geht...
    DU solltest auf keine seiner Nachrichten reagieren auch wenn es Dir noch so in den Fingern juckt...
    Sprech Du nur über die wichtigen Dinge die das Kind betreffen...
    Lass Dich zu keinen weiteren Komentar hinreissen....
    DAS ist echt schwer...
    Kümmere Dich ausschließlich nur um Deine und die Angelegenheiten des Kindes....
    hole Dir unbedingt Hilfe um die Trennung durchzustehen....dazu hilft Profamilia oder eben Diakonie oder die Carritas...

    • Hallo, vielen Dank für deine Worte.
      Du hast völlig Recht, ich muss jetzt wirklich die Zügel selbst in die Hand nehmen und anfangen zu handeln.

      Einige Wertgegenstände von mir und meiner Tochter habe ich heute schon aus der Wohnung geholt. Einfach um auf Nummer sicher zu gehen, auch wenn ich ihm eigentlich nicht zutraue damit missbräuchlich umzugehen - aber na ja, eine Affäre habe ich ihm ja auch nicht zugetraut!

      Nein, er hat von sich aus nie versucht aktiv an der Beziehung zu arbeiten. Ich hätte mir einfach Offenheit gewünscht, damit hätte ich umgehen können.

      Ein weiteres "Problem" ist, dass ich gar keinen Zugang zu seinen Unterlagen habe. Er bewahrt alles auf seiner Arbeit auf. Ehrlich gesagt habe ich mir da auch noch nie Gedanken drüber gemacht, warum er das so handhabt. Ich war wohl einfach viel zu naiv.

      • Das ist ein Problem dann daran zu kommen aber.. es gibt mittel und Wege..

        habt Ihr ein gemeinsames Konto?
        Ja spitze.. Bankauszüge suchen.. findest keine weil alle im Büro deines Mannes?
        Kein Problem die Bank um neue bitten und zwar gleich für 2 Jahre zurück in folge...kostet etwas Geld aber das ist dann wohl kein Problem...

        kein gemeinsames Konto? Mist.. versuch es trotzdem.. mit der Bitte sie mögen es dann zu ihm nach Hause schicken...nur dann den Brief abfangen ist nicht legal das "kann" Ärger nach sich ziehen...wenn er sich beschweren sollte...

        Steuerunterlagen wenn die zuhause sind ist das genauso gut denn da steht auch drin wieviel er wirklich verdient hat....auch futsch?

        Finanzamt um eine Kopie bitten schicken Sie Euch auch zu.... wichtig ist das Du Deine Steuernr. weißt...
        Bedenke Steuertechnisch werdet ihr in diesem Jahr noch zusammen verlanagt...sofern ihr nicht von vornherein alles getrennt hattet... ABER 2018 werdet Ihr nicht mehr zusammen veranlagt..
        Unterscheibe ihm Steuertechnisch NICHTS... ohne vorher einen Steuerberater gefragt zu haben...
        Keine "Spielchen " bzgl des Unterhaltes---- manche möchten das so machen das der UH fürs Kind geringer ist aber dafür zahlen sie DIR dann mehr an Unterhalt... nein bitte nicht machen
        der UH für Dich den musst Du dann Steuerlich angeben und da können Nachzahlungen bei raus kommen denn DEINE Steuern werden von deinem Gehalt abgezogen.. jetzt kommt der Unterhalt dazu und der wird bei der Steuererklärung mit als Einkommen angesehen dann wird geschaut Gehalt plus Unterhalt für Dich ergibt ein Einkommen von XY darauf hättest Du steuern zahlen sollen... reichen deine bereits bezahlten steuern passiert nichts reichen sie nicht kommt eine Nachzahlung auf Dich zu mit der man dann nicht gerechnet hat... ( Achtung ist Laienhaft erklärt da ich das nur von einer Bekannten gesagt bekommen habe bei der das so war) ...ER kann das steuerlich geltend machen das er DIR unterhalt zahlt...wird er eh machen beim Kind aber das hat für Dich dann keinen Nachteil....
        Also NIX da...
        dann hast Du zumindest etwas in der Hand...

        • Vielen Dank für deine Ratschläge, ich habe jetzt auch unverbindlich einen Termin bei einer Rechtsberatung gemacht, die mir auch noch einmal erklären wird, worauf ich achten muss und was es alles zu bedenken gibt. Denn auch wenn ich gerne alles im Guten regeln möchte unserem Kind zuliebe, fühle ich mich der Situation einfach noch nicht ganz gewachsen.

          Mein Mann kommt seit gestern wieder angekrochen und möchte unserer Ehe noch eine Chance geben - das ist für mich der blanke Hohn! Ich gehe davon aus, er hat Angst vor den Konsequenzen, die die Trennung mit sich bringen wird.

          • Davon kannst Du ausgehen , denn schlagartig wird ihm bewußt das es ganz schön teuer für ihn wird.
            Lass es ruhig die Runde in seiner Familie ( deine dürfte es eh schon wissen) machen das er Fremdgegangen ist und Du nichts geahnt hast weil Du ihm blind vertraut hast.
            Das Dir NUR daran gelegen ist wegen dem Kind eine neutrale vernümpftige Komunikation aufrecht zu erhalten denn schließlich seit ihr immer noch Eltern.
            Du nichts aber auch garnichts komentieren wirst wer woran schuld haben könnte, wer was zu welchem Zeitpunkt nicht getan habe etc. Das sei eine Sache nur zwischen Euch und Du bittest alle das zu respektieren.
            Wenn Er dann anfängt zu lästern über Dich , wirft es nur ein schlechtes Licht auf ihn....
            Hier greift das Sprichwort " getretene Hunde bellen" er kann ja gerne versuchen seine weste reinzuwaschen der Makel bleibt....
            Es werden garantiert fiese Gerüchte kommen das Du dies und das getan haben sollst, Du ihn quasi gezwungen hast.... auch wenn es weh tut lass das diskutieren ....mit unbeteiligten dritten ...
            Frag nur ach, hab ich das ? Ist ja interessant....schön das ich das auch nun weiß was ich alles getan haben soll....und stehen lassen....
            Wenn man Dich drängt doch nun endlich mal Details zu verraten.. sag schlicht Nein mache ich nicht...wer das nicht akzeptieren kann den sortiere aus deinem Freundeskreis aus....
            Auch wenn Du nun unfreiwillig in eine Bedauerndswerte Rolle ( die der betrogenen Ehefrau) gedrängt wurdest... versuche dem Klischee zu wiederstehen...ihn überall schlecht zu machen etc.. Du bist im eigentlichen Sinne noch nicht mal das Opfer sondern es ist Euer Kind...
            Denn das weiß gerade nicht was es machen soll.... rede Kindgerecht und mache dem Kind klar es kann Euch beide liebhaben ohne das Ihr böse auf das Kind seit.....denn sonst steckt das Kind in einem ganz fiesen Loyalitätskonflikt....

            • Unsere Tochter ist erst 18 Monate alt. Ich hoffe dass sie noch jung genug ist, um das ganze einigermaßen unbeschadet zu überstehen. Ich habe auch nicht vor, schlecht über ihn zu sprechen, gerade wegen der kleinen. Sie braucht uns beide. Und du hast völlig Recht, das letzte was ich gebrauchen kann ist das Klischee der betrogenen Ehefrau zu erfüllen.

              • Mach Dir Keine Sorgen Kinder sind robuster wie man so manches mal denkt.
                Nicht jedes Scheidungskind bekommt deswegen ein Knacks....
                Was aber geschehen kann ist der Loyalitätskonflikt im späteren Lebensalter... dann fangen Kinder durchaus an eigene Sichtweisen der Dinge an den Tag zu legen...und sie reagieren sehr schnell auf die Körpersprache .. wenn man sich also unwohl fühlt sollte man so ehrlich sein und das sagen anstatt das mit überschwenglicher Freude zu überspielen....denn Kinder registieren das sehr genau...
                Daher wenn man Sorgen hat ruhig sagen das Mama gerade ein paar blöde Gedanken im Kopf hat und sich deswegen nicht gut fühlt die aber bestimmt bald weg sind... wenn dann die Situation entspannter ist... dann auch Rückmeldung geben und sagen ..siehst du die blöden Gedanken sind weg...
                Kinder registieren das wesentlich schneller und reagieren auch selber....
                Kennst Du sicherlich auch von deinem wenn Du nervös bist ist dein Kind bestimmt etwas quengeliger wie sonst....

                • Ich danke dir wirklich für deine vielen Ratschläge und aufmunternden Worte. Ich habe schon einiges davon umsetzen können und mit jedem Tag fühle ich mich ein bisschen stärker und optimistischer. Ich werde für meine Tochter und mich das beste aus der Situation machen und sicherlich irgendwann gestärkt daraus hervor gehen.

                  Danke!

Top Diskussionen anzeigen