Trennung - sorry lang

    • (1) 11.03.17 - 14:21

      Hallo zusammen,

      ich muss jetzt meinen Kummer einfach mal schreiben.

      Vor einiger Zeit habe ich schon einmal geschrieben. Da konnte ich das Verhalten meines Lebensgefährten nicht verstehen.

      Wir waren ein Jahr zusammen. Er sprach am Anfang von Heirat, endlich angekommen. hier fühlt er sich wohl bla bla bla die Rede.

      Dann distanzierte er sich. Wollte Ruhe, Abstand. Sprach dann auf einmal davon, dass er sich irgendwo ein Zimmer nehmen will und wenn er mal keine Lust hat nach Hause zu kommen, dann bleibt er nach der Arbeit in der Wohnung .....

      ...so die Kurzversion. Wir hatten nie Streit, ich habe ihm immer den Rücken freigehalten. Wir haben meine Scheidung von meinem Exmann gemeinsam durchlebt und hätten nun eine tolle Zukunft gehabt und nun so etwas.

      Auf einmal letzte Woche, kam es dann zum endgültigen Showdown. Ihm gefällt mein Zuhause nicht. Er fühlt sich eingeengt. Ich bin wie eine Mutter zu ihm. Beleidigungen über Beleidigungen..... Dann wollte er mit mir wie in einer WG zusammenleben, dann wollte er im August aber mit mir in Urlaub fahren.

      Ich habe dieses hin und her und diese verletzenden Worte nicht mehr auf die Reihe gebracht und habe ihn dann auch aus meinem Haus geworfen.

      Er zog bei seiner Tochter ein. Heute habe ich erfahren, dass er die letzte Nacht nicht zu Hause bei seiner Tochter war und das tut einfach weh.

      Ich weiß nach einer Woche, dass eigentlich doch ziemlich viel zwischen uns im Argen lag. Ich auf vieles verzichtet habe und ihm immer den Rücken freigehalten habe.

      Er kam und ging wann er wollte. Ich habe gekocht, gewaschen, geputzt getan. Er sagte immer, er fühlt sich wohl. Nun war es für ihn bemuttern. ...... Was will Mann eigentlich???

      Ich könnte heulen und der klare Verstand sagt "zum Glück ist er weg"..... das Elend in mir fragt sich aber "Schaffst du das alleine? Kannst du nochmal von vorne anfangen? Kannst du wieder vertrauen?"

      Letztendlich habe ich ihn nicht bemuttert, aber wenn ein Mann sich nur zweimal die Woche!!! Duschen will und ich sage: Zieh dir was frisches an, dann ist das nicht der Hinweis auf bemuttern, sondern einfach der Hinweis: Du stinkst.

      Zweisamkeit wollte er schon lange nicht mehr. Kein Kino, kein Essen, kein Wellness. Rein gar nichts.

      Wenn ich das so schreibe, dann denke ich mir, oh Gott wie peinlich. Sei froh, dass du das Schwein los bist. Aber warum tut es dennoch so weh? Meine Tochter hing sehr an ihm. Sie leidet auch. Das kann ich als Mama echt nicht ertragen.

      Wie komme ich nur aus dieser Tretmühle wieder raus?

      Sorry fürs auskotzen. Aber was will Mann? Mutter, Vamp, ne Mischung aus beiden? Ich weiß es nicht

      Danke fürs Lesen
      Burbel

      • Hallo,

        entschuldige bitte, aber ihr ward EIN JAHR zusammen? Und dann so viel Drama um Enge, mangelnde Hygiene und fehlenden Sex?

        Es hat einfach nicht gepasst. Doof, aber passiert.

        Wie alt bist du?

        Was befürchtest du denn ohne ihn nicht zu schaffen?

        LG!

Top Diskussionen anzeigen