Scheidung??? 3 Kjnder

    • (1) 13.03.17 - 14:47

      So, nun muss ich mir hier leider auch mal einiges von der Seele schreiben und mir ggf einen Rat

      holen. Ich bin w, 32, seit 7 Jahren verheiratet mit drei Söhnen (5, 3 und 1). Ich denke, die Probleme

      fingen an, als ich das dritte Mal ungewollt schwanger geworden bin. Er wusste, dass ich die Pille

      vergessen hatte, man kann mir also nicht unterstelle, ich hätte es ihm angedreht (was seine Familie

      tut). Er wollte mich quasi dazu zwingen, dass ich abtreibe, hat mich auch zu einem Gespräch

      geschleppt. Aber ich konnte es einfach nicht, wäre nicht damit fertig geworden. Die Schwangerschaft

      war alles andere als toll, null Unterstützung usw. Als der Kleine dann auf der Welt war und ich

      meinen Tagesablauf natürlich komplett neu sortieren musste, kamen von ihm dauernd so Sprüche

      wie „DU hast es so gewollt“ „Es könnte jetzt anders sein“ oder „Sieh zu wie du klar kommst, DU hast

      dich so entschieden“. Dazu muss man sagen, der Kleine war ein Schreibaby konnte ihn teilweise nicht

      mal zum pinkeln weg legen ohne hysterisches Gekreische. Naja. Es ging dann einige Zeit so WG-
      mäßig bei uns weiter, halt für die Kinder. Dann kam ich an den Punkt, wo ich mir gesagt habe, das

      kann das Leben doch nicht gewesen sein, ich habe auch ein Recht, glücklich zu sein, auch wenn ich

      drei Kinder habe. Hatte ein Beratungsgespräch beim Anwalt, wegen Wohnung usw. Das hat mein

      Mann dann rausgefunden und wir haben stundenlang geredet über alles. Er gelobte Besserung und

      das ging dann für ca zwei Monate gut, es lieg wirklich super… WG-mäßig. Der Abschiedskuss zur

      Arbeit oder Abends vorm ins Bett gehen wurden mir immer unangenehmer. Habe das aber alles gar

      nicht so wahrgenommen.. ich habe ihm schon lange nicht mehr „Ich liebe dich“ gesagt oder ihn

      Schatz genannt. Naja, nun kam es vor drei Tagen quasi dazu, dass er eine Entscheidung wollte, er

      wollte wieder die drei Worte hören und eine normale Ehe haben. Nun habe ich aber das Problem,

      dass ich das nicht mehr will. Ich mag nicht von ihm angefasst werde, es wäre eine Überwindung,

      wenn ich ihn anfassen müsste. Ich kann und will ihm nicht Ich liebe dich sagen und das Wort Schatz

      ist auch nicht mehr passend. Haben darüber geredet, dass ich eigentlich die Scheidung will aber er

      argumentiert halt damit (womit er auch Recht hat) dass ich damit die Familie zerstöre und drei

      Kinder ins Unglück stürze. Er meint, ich habe bestimmt noch Gefühle für ihn und will noch eine

      Chance,, dass er die bei mir „entfachen“ kann. Tja, nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Ich liebe

      ihn nicht mehr, denke nicht, dass sich das nochmal ändert aber was tue ich den Kinder damit an?!

      Zudem müsste er uns Unterhalt zahlen, ich würde ihn finanziell ruinieren ? so ein Arsch will ich

      eigentlich auch nicht sein… Weiß grad echt nicht weiter und freue mich auf ein Paar Meinungen..
      Danke!!

      • Hey,

        Was du jetzt tun sollst weißt du selbst am besten. Die Antwort hast du dir im Text mehrfach selbst gegeben!

        Gehe! Du stürzt die Kinder nicht ins Unglück. Kinder sind auch mit einer alleinerziehenden Mama glücklich!

        Dieses "du ruinierst mich finanziell" habe ich so oft gehört. Und ehrlich, es interessiert mich nicht mehr.

        Haben alle finanziellen Dinge nun übers Jugendamt damit laufen!

        Deinen Kindern geht es sicher schlechter, wenn sie eine unglückliche Mama haben. Auch wenn du ihnen nichts sagtest, dich Ihnen gegenüber normal verhälst. Sie spüren das du unglücklich bist.

        Liebe grüße
        Mynona, alleinerziehend mit Zwillingsjungs (6 Jahre)

        Ob gehen oder bleiben kannst nur du selbst beantworten.

        Was ich aber bei dir rauslese ist, dass da noch viel Zorn auf beiden Seiten um euer 3. Kind im Raum steht. Ich finde, dass ihr das klären solltet bevor ihr den Schritt zur Trennung (oder auch nicht) geht. Denn ich glaube, dass euch das immer wieder belasten wird.

        Ich denke, dass ihr da auch einen Dritten braucht.

        Vielleicht wäre eine gemeinsame Therapie eine Lösung für euch? Für ihn eine Chance um die er bittet und für dich ist es zumindest die Chance darauf, dass du dich am Ende ohne Groll trennen kannst. Und wer weiß was die Gespräche bewirken...

        Hallo.

        <<<dass ich eigentlich die Scheidung will aber er

        argumentiert halt damit (womit er auch Recht hat) dass ich damit die Familie zerstöre und drei

        Kinder ins Unglück stürze.>>>

        Reich die Scheidung ein, such dir eine Wohnung für dich und die Kinder und dann raus da. Er wird dich immer unter Druck setzen, solange zu nachgibst. Du schaffst das, für dich und die Kinder. Und drei Kinder ins Unglück stürzen ist ja gelogen, er wollte das dritte ja eh nicht. Die Kinder leiden weniger, wenn Ruhe einkehrt. Du dein Leben mit dir und die Kinder einrichtest. Er soll seinen Pflichten nachkommen (Unterhalt etvl. Umgangsrecht). Du wirst sehen, es wird dir dann auf jeden Fall besser gehen. Lass dir auch kein schlechtes Gewissen einreden. Die Trennung ist auf jeden Fall besser für euch als zusammen zu bleiben. Und welche Familie willst du auseinander reißen, die es gar nicht gibt.

        Alles Gute.

        LG

        PS: Ich habe mich auch mit drei Kindern getrennt. Mein Mann war alles andere als liebevoll und familär. Ich fühle mich jetzt total wohl, ich habe den richtigen Schritt getan. Meinen Kindern geht es super.

Top Diskussionen anzeigen