An (ehemals) Selbstbetroffene: Mann trennt sich und hat eine Andere. Neuanfang?

    • (1) 28.03.17 - 14:14

      Hallo liebe Urbia-Gemeinde

      Vorgeschichte: Langjährige Beziehung, sozusagen die erste große Liebe. Hochzeit vor 5 Jahren. 2 Kinder (1 und 3 Jahre alt).
      Mein Mann hat uns verlassen weil er mich nicht mehr liebt und eine Frau kennengelernt hat, die er interessant findet. Wir waren immer harmonisch, haben nicht gestritten (was wahrscheinlich unser Fehler war). Ihn haben Dinge gestört, die er NIE angesprochen hat.
      Mit der neuen Frau scheint er sich jetzt auszuleben. Für die Kinder stelle ich meinen Schmerz zur Seite. Sie sehen ihren Vater MINDESTENS 3x/Woche.

      Für MICH steht immer noch fest, dass all das was er anführt und woran die Ehe gescheitert sein soll kein Grund ist, alles hinzuschmeißen und nicht an einer Veränderung zu arbeiten. Und dass die Liebe oder das Gefühl KOMPLETT weg sein soll, ist für mich unvorstellbar.

      Gibt es jemanden unter euch, der selbst so etwas erlebt hat? Wie ist es ausgegangen? War für euch ein Neuanfang mit EUREM Mann möglich und wenn ja, nach welcher Zeit? Wie ist es euch gelungen euer Vertrauen in ihn zurückzugewinnen und woran hat er gemerkt, einen Fehler begangen zu haben? Oder ging es nur kurze Zeit gut und war dann doch wieder vorbei?

      Ich habe schon ein bisschen still mitgelesen: Natürlich kenne ich die Antworten: „Was willst du mit dem? Der will dich nicht? Wo ist dein Stolz? Aufgewärmt schmeckt nur Gulasch etc.“
      Und ja, im Moment bin nur ICH diejenige die arbeiten möchte, aber die Hoffnung nicht aufgeben kann, dass auch ER seinen Schritt bereut wenn Alltag einkehrt.

      Ich freue mich auf eure Erlebnisse. Danke! minimaus227

      • (2) 28.03.17 - 15:15

        Hallo

        ich möchte Dir antworten

        Mein Mann ist damals mit einer 10 jahren Jüngern "abgehauen"

        Mir ging es wie Dir....ich war verzweifelt,wusste nicht wieso,weshalb oder warum.

        Nach 3 Monaten hatte ich mich berappelt,bin wieder unter Leute und aufgeblüht.... dies hat er gesehen.
        Die neue Flamme hat ihn in dieser Zeit gerade wieder verlassen...war wohl doch nicht die große Liebe.....

        Wir kamen wieder zusammen,und doch, ich muss ehrlich zu mir selbst sein.... wo war zu diesem Zeitpunkt mein Stolz und vor allem mein Respekt vor mir selbst!(Ausgetauscht zu werden ---harte Nummer)

        Wir haben eine Paartherapie gemacht,das ganze ging nochmal 5 Jahre dann kam das endgültige Aus,diesesmal von meiner Seite aus (Nein! Kein anderer Mann)

        Ich(Wir) habe(n) an der Beziehung gearbeitet,ich wollte vertrauen ,verzeihen und vergessen.
        Es ist mir nie gelungen,bei jeden Streit kam genau DAS Thema wieder hoch,es war wie Gift.

        Nun bin ich wieder glücklich! Zwar alleine mit den Kindern aber glücklich.
        Wir haben uns auf freundschaftlicher Ebene angenähert,er ist ein toller Vater.

        Wenn Du diese Ehe wirklich willst drücke ich Dir die Dauemn das er wieder zur Besinnung kommt....und das es bei Dir funktioniert.

        Ich für mich weiß "aufgewärmtes schmeckt eben nicht immer"

        Gruß

        Vielen Dank für deine Antwort, darkmoon.
        Ich hoffe meine Frage provoziert nicht allzu sehr Kopfschütteln. Das Herz lässt halt einfach irgendwie doch nicht los.
        Freue mich über weitere Beiträge von euch. Gerne auch per privater Nachricht.

        Was du erlebt, erleben hunderte oder tausende Menschen jedes Jahr. Nur viele eben nicht in dieser Konsequenz. Viele haben Affären nebenher obwohl es eigentlich fair und sinnvoll wäre, eine finale Entscheidung zu treffen und den Weg deines Mannes zu gehen. Entliehen kann man sich eben auch innerhalb einer Partnerschaft. Was zusammenhält ist eine langjährig gewachsene Verbundenheit, vielleicht noch Sympathie . Von den unbequemen finanziellen und logistischen Herausforderungen einer Trennung mal ganz abgesehen. Oder es war einem innerhalb der Komfortzone bisher gar nicht bewusst, was einem fehlt, bis dann jemand anderes auf der Bildfläche erscheint.

        Natürlich kann es sein, dass er seinen Schritt bereut,. Kannte er die Frau schon länger, hatten sie eine Affäre im Vorfeld? War sie überhaupt mit ein Trennungsgrund oder hat er sie zeitnah nach verkünden seiner Trennungsabsichten kennen gelernt? Wohnen die beiden schon zusammen?

        Wenn dein Mann kein wankelmütiger Typ ist und im Grunde zu seinen gründlich überlegten Entscheidungen steht, dann würde ich mir nicht zu viele Hoffnungen machen. Wenn du darauf wartest, dass dort endlich der Alltag einkehrt, kann das u. U. sehr, sehr lange dauern. Vor allem wenn sie noch keinen Alltag zusammen leben mit Rechnungen bezahlen, dreckiger Wäsche etc.

        Wenn er der wankelmütige Typ ist und mit fliegenden Fahnen völlig unüberlegt diesen Schritt in die andere Richtung gegangen ist, wie viel Wert hätte dann wieder ein Schritt zurück in deine Richtung? Du wirst ihn sicher nicht zurück haben wollen ,weil es dort noch schlechter geklappt hat als bei euch und sein Abenteuer gescheitert ist oder wenn sie ihn möglicherweise nicht mehr will, weil SIE den Alltag mit ihm nicht mehr erbaulich findet. Die zweite Wahl wirst du sicher nicht sein wollen aus Mangel an anderen Alternativen. Da müsste ich mir an deiner Stelle schon SEHR sicher sein bezüglich seiner Gründe.

        Einen ähnlichen Fall kenne ich eigentlich nur von meiner Kollegin. Da hat der Mann auch jemanden kennen gelernt, ist Ruckzuck bei ihr eingezogen. Nach ein paar Monaten hat er es doch bereut und zog wieder zu seiner Familie. Ob das nun aus wiederentdeckter Liebe zu seiner Frau oder aus der Not heraus war, weiß im Nachhinein nicht einmal meine Kollegin. Nach ca. einem Jahr und zahlreichen Terminen bei der Paarberatung zog er wieder aus und lernte eine Frau kennen, die er später sogar heiratete.

        Hinterher ist man immer schlauer. Meine Kollegin bereut im Grunde nur, dass sie so viel Leiden ertragen hat, ihrer Ehe eine Chance geben wollte, so viel Zeit bei den Paarberatungen und so viel Energie investiert hat, was sich dann doch als nutzlos herausstellte. Vor allem haben die Kinder sehr gelitten durch dieses hin und her.

      • Danke auch dir guest. Klar ist mir bewusst, dass ich kein Einzelschicksal erleide. Und dass man von den Erlebnissen anderer auf die eigene Situation/Beziehung/Ehe was auch immer keine Rückschlüsse ziehen kann. Vielleicht ist es einfach der Aspekt, dass ich Erfolgsgeschichten brauche. Man klammert sich ja doch an jeden Strohhalm.

        Ich glaube aber generell, dass sich die Liebe zueinander im Laufe der Jahre verändert. Dass nach über 10 Jahren nicht mehr nur Schmetterlinge da sind, sondern die Beziehung eigentlich durch tiefes Vertrauen und gemeinsame verbindende Erlebnisse stabil ist. Man sich aber trotzdem immer wieder aufeinander freut und froh ist, dass es gerade DER Mensch ist, mit dem man alles geteilt hat. Wenn ich da falsch liege, korrigiert mich bitte.

        Die Andere kennt er seit Jahren. Sie wohnt im Nachbarort.

        Sie hat irgendwann seine Mobilnummer über Bekannte erfragt und bekommen und ihm über eine sehr lange Zeit eindeutige Nachrichten geschickt, was ihm wohl sehr geschmeichelt hat. Zu sehr!!!!!!!! Sie gehen nun beieinander ein und aus.

        • Guten Morgen! Ich wollte dir wenigstens noch antworten.

          ....Ich glaube aber generell, dass sich die Liebe zueinander im Laufe der Jahre verändert. Dass nach über 10 Jahren nicht mehr nur Schmetterlinge da sind, sondern die Beziehung eigentlich durch tiefes Vertrauen und gemeinsame verbindende Erlebnisse stabil ist........

          Bestimmt hast du damit recht. Deshalb schrieb ich ja "Komfortzone". Es fühlt sich gut und vertraut an, man könnte es schön zusammen haben....... sollte man meinen.

          Was deinen Mann nun geritten hat, kann ich nicht beurteilen. Du schreibst ja, er liebe dich nicht mehr. Vielleicht meint er damit, er begehrt dich nicht mehr und nur die 'Schmetterlinge sind weg oder er meint wirklich, dass er bestenfalls freundschaftliche Gefühle für dich hat und ein Zusammenleben so nicht mehr erstrebenswert ist.

          Du vermischt nämlich zwei Dinge in deinem Text. Er sei ein Familienmensch und würdest nicht verstehen, warum er nicht für seine Familie kämpft. Ich glaube, das ist der falsche Denkansatz. IHR seid ein Paar und er hat sich von DIR getrennt und in eine einzelne, andere Frau verguckt. Zu euren Kindern hält er ja den Kontakt, da müsste er nur partiell etwas vermissen.

          Vielleicht ist es gerade so interessant für einen ehemaligen Familienmenschen, wenn man sich wieder jung und ungebunden fühlt. 3 x die Woche die Kinder und ansonsten nur Spannung, neue Liebe und der Reizt des Abenteuers. Da kann keine 10-jährige Beziehung mit Kindern, Steuererklärungen, Kinderkrankheiten und Familienurlaub auf Fehmarn mithalten.

          Was du als solide Partnerschaft nach vielen Jahren inkl. der daraus entstandenen Familie besonders zu schätzen weißt, war ihm jetzt vielleicht zu langweilig, eingefahren und nicht erstrebenswert für die nächsten 20 Jahre. Aber das musst du schon ihn fragen, um dem auf den Grund zu gehen.

      Der Weg meines Mannes war aus meiner Sicht VERMEINTLICHE "Probleme" totzuschweigen, sich über Dinge zu ärgern und dann für sich abzuschließen.

      Ich würde ihn als Familienmensch bezeichnen. Zumindest dachte ich das noch bis vor Kurzem. Und daher ist mir SOOOOOOO unklar, dass er für seine eigene Familie nicht kämpft sondern sich einer bequemen, interessanten "neuen Möglichkeit" hingibt. Das spricht das verletzte Ego der Verlassenen, ich weiß.
      Im Endeffekt habe ich ihn rausgeschmissen, als die Fakten auf dem Tisch lagen. Da frage ich mich auch ob das ein Fehler war. Aber mit diesem Wissen weiterhin zusammenzuleben und quasi "unter einem Dach" auf eine Entscheidung zu warten. Dafür war ich mir auch zu schade.

      Dein Post könnte von mir sein- ich fühle sooooo mit dir, glaub mir. Bin derzeit in einer ähnlichen Situation und kann dir zum Ausgang des Ganzen noch nichts sagen. Aus meiner Perspektive sieht es für mich und meine Ehe derzeit nicht nach einem Happy End aus.
      Bin aber auch gespannt, ob vielleicht die ein- oder andere doch noch etwas Positives berichten kann.

      Liebe Grüße und alles, alles Gute für dich und deine Familie.

      Ich fürchte er wird nicht zurück kommen.
      Bei Euch war alles easy...routine und grottenlangweilig.....aus seiner Sicht.
      Da dann das schmeichelnde Etwas das gefühl der "Hengst" zu sein...japp bitte das zog.
      Und damit nun zu Dir...
      ER hätte den Mund aufmachen können, tat er aber nicht war zu bequem dazu
      ER hätte einiges was ihn störte ändern können, tat er aber nicht war ja zu bequem dazu
      ER hätte auch sich etwas neues überlegen können, tat er aber wohl nicht..ich lese nix davon
      Er hätte....etc
      UND?
      Was tat ER?
      Die andere ist interesanter möglichwerweise weil ohne Kinder...interessanter weil sie ihm das super Gefühl des "ich bin der Hengst" geben kann....
      Nun.. da Du ja den Ball flach hälst und ER DAS GANZ genau weiß.... japp DU BIST FÜR IHN SEHR BERECHENBAR....hat er das feine Leben... Vorzeige familie wenn ER bock drauf hat und das Hascherl wenn er wieder bei Ihr ist...
      Was ich Dir raten kann....

      Mach Dich unberechenbar!
      Er möchte seine Kinder sehen ? Ja okay kein Problem aber dann bitte ausserhalb der Familienwohnung...
      Er möchte mit Dir reden? ja geht aber fass Dich kurz ich hab keine zeit .... und wenn er nicht auf den punkt kommt.. sagen so tut mir leid ich hab keine zeit mehr... klären wir später oder schick ne nachricht...
      Telefonate nur 5 min....wenn er aushorchen möchte was bei dir so los ist....
      freundlich sagen Du das geht Dich leider nichts mehr an....
      Kläre ganz fix den Unterhalt für Dich und die Kinder und vorallem SCHRIFTLICH!
      Hol die die Beistandschaft des Jugendamtes ( ist kostenlos) und kläre den Umgang...
      Bei Dir IN der Wohnung nein geht nicht....
      Sollte er noch persönliches bei dir in der Wohung haben räum es zusammen und setz ihm eine Frist bis wann er das abholen kann und soll... SCHRIFTLICH
      Gebe nichts preis und vorallem ZEIGE DICH IN DER ÖFFENTLICHKEIT
      Reicht aus wenn Du Abends in einem Cafe´ nen Kaffe trinkst hübsch zurecht gemacht und dann wieder nach Hause entschwindest...AUCH wenn Du keine Lust dazu hast... mach es das holt Dich aus dem Grübeln und Du bekommst auch Kontakt zu anderen ....vorallem Du zeigst Dich und er wird es wissen... die Welt ist ein Dorf und einer sieht einen immer....
      Sollte er danach fragen....sorry Privat.....nicht mehr nicht weniger...
      Er wird sehr schnell Interesse zeigen und gagantiert das Jammern anfangen.... lieb lächeln sagen sorry da bin ich der falsche Ansprechpartner.... sobald er wittert das DU für ihn empfänglich bist wird ER es nutzen und zweigleisig fahren... willst das?
      Aber probiere es aus....und dann entscheide selber... ob Du noch Respekt für ihn hättest oder nicht....wenn er schleimend daher kommt....

      Hallo,

      Ich habe ganz ähnliche Erfahrungen wie du. Ich war über 20 Jahre mit meinem Mann zusammen, zwei Kinder, er war DER Familienmensch, wir haben sehr selten gestritten und waren für alle DAS Traumpaar.
      Naja, durch einen dummen Zufall kam irgendwann raus, dass er ein Jahr schon was mit einer Tabledancerin hatte. Hätte niemand gedacht, ich schon gleich gar nicht..Nix gemerkt. Naja, ich hab ihn relativ schnell rausgeschmissen, obwohl er immer sagte, dass ich seine große Liebe sei und es an ihm liege. Er hatte Angst was zu verpassen. Die Dame hatte auch noch andere neben ihm. Ich habe ihn so sehr zurück gewollt und mich oft gefragt, ob der Rausschmiss falsch war...Das ist jetzt 1,5 Jahre her und ich bin soooooo dankbar. Das Leben mit meinen Kindern ist so viel glücklicher. Letztlich stellte sich heraus, dass er dieser Familienmensch gar nicht war. Vielmehr habe ich ein Nest geschaffen, in dem er es sehr bequem hatte, von allen Seiten für seine Fürsorglichkeit bewundert würde und ich mich immer mehr aufgerieben habe. Diese Erkenntnis war sehr schmerzhaft, aber hat mich selbst unglaublich gestärkt. Zu seinen Kindern hat er inzwischen gar keinen Kontakt mehr, da Partys und seine Tabledancerin viel wichtiger sind. Er sieht wohl sehr ungesund inzwischen aus und hat keinerlei Freunde mehr von früher. Meine Kinder sind sehr froh, keinen Kontakt mehr zu haben (sind aber auch schon Teenies). Also auch wenn es schwer ist, aber es macht dich definitiv stärker. Gibt dir Zeit und versuch dein Leben mit deinen Kindern neu zu organisieren. Vielleicht gibt es ein zurück aber vielleicht kommt auch etwas viel besseres ????

      Liebe Grüße und viel Kraft
      Waldwuffel

      • @minimaus Du fragst dich wieso er für seine FAMILIE nicht kämpft, aber dass ist der falsche Ansatz.

        Er hat DICH verlassen. Vielleicht hat er innerlich jahrelang gekämpft und mit sich gehadert und hat JETZT einen Schlusstrich gezogen.
        Weil ER unter Umständen anderes möchte wie du.

        Daran ist aber keine fremde Frau schuld. Eine Trennung hat seine Gründe , die wenn man ehrlich zu sich selbst ist, schon lange in der Luft lagen. Die liegt nicht immer nur an einer Person.

Top Diskussionen anzeigen