Trennung

    • (1) 02.05.17 - 17:53

      Hallo!

      Ich bin geschieden und hatte nun 2 Jahre einen neuen Partner. Da er mich in letzter Zeit des Öfteren respektlos und abschätzig behandelt hat, habe ich mich nun getrennt.

      Es ist mir nicht leicht gefallen, aber ich wollte mich einfach so schlecht nicht mehr behandeln lassen.

      Seit der Trennung muss ich sagen, gehen mir meine Eltern regelrecht auf die Nerven. Ständig kommt ein anderer Kommentar von ihnen. ... hätte doch gepasst. Warum kommt denn ... nicht mehr.

      Ich hab ihnen schon oft genug gesagt, dass es einfach nicht mehr gepasst hat, aber irgendwie wollen sie das nicht kapieren.

      Warum können Sie nicht aufhören mit ihren Kommentaren? Es nervt. Bin ich denn nicht alt genug, meine Entscheidungen zu treffen?

      Wie würdet Ihr euch verhalten?

      Die Trennung ist nun 3 Monate her und gestern kam wieder ein Kommentar.

      LG

      • Hallo,

        ich gehe davon aus das deine Eltern es wirklich gut meinen.Allerdings scheinen sie nicht zu sehen das er doch nicht der perfekte Partner für dich war. Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen das ihr ihnen ein perfektes Bild vermittelt habt.

        Das dich ihre Sprüche nerven ist verständlich. Du solltest aber darüber stehen. Sag ihnen noch einmal ganz deutlich das er nicht der perfekte Partner für dich war. Sollten dann weitere Sprüche in diese Richtung kommen würde ich gar nicht mehr darauf reagieren. Sie werden mit der Zeit lernen das du deinen Weg gehst und selbst entscheidest was für dich gut ist und was nicht.

        Fg blaue-Rose

        Hallo,

        dein Text könnte fast von mir sein.

        Auch ich habe eine Scheidung hinter mir und eine einjährige Beziehung.

        Die Beziehung war augenscheinlich top und mein Ex hat sogar von Hochzeit gesprochen, bis es zum Megaknall kam und er vor zwei Monaten aus meinem Haus rausflog.

        Seitdem werde ich permanent von meiner Mutter belatschert. Nicht nur, warum er nicht mehr da ist. Nein, dieses Wieso weshalb warum geht einen ziemlich auf die Nerven. Letztendlich wird uns als Tochter ja das schlechte Gewissen eingeredet, mehr oder weniger uns die Schuld des "Wieder Versagens" in die Schuhe geschoben.

        Ich habe mittlerweile ein Alter, wo ich eigenständig entscheiden kann, was ich mache und was nicht und wenn ein Partner mit betrügt, dann fliegt er aus dem Haus. Punkt. Da brauch ich auch mit meiner Mutter nicht mehr darüber reden.

        Ich habe meiner Mutter das auch klar zu verstehen gegeben. Sie war dann mal zwei Wochen beleidigt. Aber kam dann auch wieder an. Ich kann dir nur raten, klare Grenzen zu setzen.

        Ersticke jede Diskussion sofort im Keim. Wenn meine Mutter mit dem Thema anfängt, verlasse ich den Raum. Auch ich muss zu dem Passierten Abstand gewinnen, das kannst du aber nicht, wenn ständig darüber diskutiert wird. Zumindest nicht mit deinen Eltern.

        LG
        Burbel

        Ich finde deine Erklärung,dass es einfach nicht mehr gepasst hat, ein bißchen wenig. Wenn du mal ein wenig mehr erzählst wird vll. besser verstanden warum du dich getrennt hast......immerhin scheint es deinen Eltern nicht egal zu sein. Auch was wert,ich erlebe da inzwischen im Bekanntenkreis ganz anderes wenns Trennungen gab,teils die Enkel"weg" sind....und Großeltern all sowas nicht mehr interessiert weil Interesse/Kommentare usw. zu anderen Tagen unerwünscht war.

      • Stell doch Gegenfragen. Was hätte gepasst? Für wen, für Dich? Oder für sie, aus ihrer Sicht? Warum, glauben sie, hast Du Dich getrennt? Sie haben Dich ja selbst erzogen, warum glauben sie, bist Du nicht in der Lage, eine Trennung selbst entscheiden zu können?

        Sie wollen das nicht kapieren, weil sie einfach noch nicht den Punkt erfasst haben, warum es zur Trennung kam. Bei jedem anderen Menschen würd ich sagen: "Halt die Klappe und kümmer Dich um Deinen Scheiss!" Nur bei den eigenen Eltern ist das keine gute Idee. Offenbar reicht Deine Antwort, es hat nicht mehr gepasst, einfach nicht. Dann lieber sich einmal richtig vorbereitet einer Diskussion stellen, dabei seelenruhig bleiben, alle offenen Fragen beantworten, nötigenfalls auch die schlimmen Sachen erzählen und dann am Ende sagen: "So, jetzt ist das mal endgültig geklärt, also in Zukunft will ich nichts mehr zu dem Thema hören, das ist jetzt ein für allemal abgeschlossen!"

        Das wäre, was ich tun würde. Einfach aus dem Grund, dass man halt oft doch ewig das Kind der Eltern bleibt und die glauben, besser zu wissen, was man braucht. ;-)

        hy< das kommt mirbekannt vor gerade nach einer trennung ist es magawichtig, DICH um DICH mehr zu kümmern, danach schreit ja die seele in dieser stressigen zeit..was mir tierisch gut geholfen hat sind selbsthilfebücher wie l.hay oder "glückskekse...fürihre gestresste seele" und jeden tag daraus eine übung oder kapitel .weil es eigentlich immer drum geht, dass nach ner trennung die seelische unterstützung wegfällt , man beeinflussaberr ist aber im grunde genommen sich nach liebe ssehnt ( die ja weggefallen ist ) dieses loch können keine dummenspürche der eltern füllen , das kann man letztlich doch nur alleine )( alles gute#winke

      • Ach, nimms deinen Eltern nicht krumm. Sie kommen halt noch aus einer anderen zeit, in der es generell anrüchig war, ein Kind ohne Ehemann zu haben. Wahrscheinlich sorgen sie sich einfach nur um dein Allgemeinwohl und wollen das jemand für dich da ist.

Top Diskussionen anzeigen