Trennung Baby und Kleinkind

    • (1) 07.05.17 - 08:38

      Hallo,

      Mein Mann hat mich vor 4 Wochen verlassen. Wir haben seit 3 Jahren Haus, Hund, 1. Kind und noch ein Kind mit 10 Monaten.

      Wir sind seit 13 Jahren zusammen und wären 5 Jahre verheiratet dieses Jahr.

      Er hat sich getrennt, weil er seit Jahren unglücklich mit mir ist und dachte dass es durch alles (Haus, Kinder) anders wird.

      Jedoch hatten wir seit das 1. Kind da ist (3 Jahre) nur noch wenig gemeinsame Zeit und es gab oft Streit. Die letzte Zeit war jedoch wieder schön. Jedoch für ihn schon ohne Liebe und Gefühle.

      Unsere 3 Jährige leidet sehr. Sie kann nicht verstehen, dass Papa nicht mehr abends heim kommt. Sie sieht bei den Nachbarn und Bekannten, dass der Papa heim kommt, nur ihrer nicht. Die Kleine bekommt es zum Glück noch nicht so mit.

      Wir sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Es ist einfach alles so schwierig. Hätte nie damit gerechnet, da wir sonst so eng miteinander waren.

      Sorry fürs jammern.
      LG

      • Das tut mir sehr leid für Dich und ich verstehe Deine Gefühlslage, weil es hier genauso ist.
        Meine Tochter ist schon 12 und es geht ihr mit der Situation sehr schlecht.

        Mir auch, obwohl ich ihn nicht mehr wollen würde.
        Ich tröste mich damit, dass es nur noch besser werden kann.

        Kommt Dein Mann wenigstens mal wegen der Kinder?
        Wollt Ihr das Haus verkaufen?

        (3) 10.05.17 - 11:19

        Erst mal ein paar liebe Gedanken und ganz viel Kraft für die nächste Zeit! Du schaffst das!

        Wichtig bei der Trennung finde ich vor allem, dass Dein Expartner und Du euch verständigen könnt und das Ganze fair abwickelt. Ich hoffe, das geht...?

        Für Deine Kleine kann ich Dir nur den Tip geben (aus eigener Erfahrung und aus Beobachtungen im Bekanntenkreis), die Trennung nicht zu tragisch für sie darzustellen. Es gibt Mütter, die sich vor ihren Kindern bei Bekannten über ihren Ex ausheulen oder ihren Kindern mit Trauermiene verkünden, dass Papa die Familie verlassen hat und sich nicht mehr kümmert.
        Besser finde ich in jedem Fall, wenn man den Kindern sachlich erklärt, dass Papa lieber woanders wohnen möchte, weil er sich mit Mama nicht mehr versteht, aber sie ihn jederzeit besuchen können und er sie lieb hat. Der Expartner sollte dies natürlich unterstützen...

        Wünsche euch, dass ihr das hinkriegt!

        Und Du wirst sehen, wenn der erste Trennungsschock mal vorbei ist und ihr den Umzug hinter euch habt, geht es bald wieder bergauf.

        LG

Top Diskussionen anzeigen