Umgang,Vater treibt Machtspielchen

    • (1) 10.05.17 - 14:03

      Hallo,
      mich würde mal interessieren wie ihr über folgende Situation denkt!

      Mein Expartner und ich sind seit November 2015 getrennt,die zwei Kinder leben bei mir und Umgebung besteht regelmäßig aller 14 Tage am Wochenende von Samstag 10 Uhr bis Sonntag 18Uhr,manchmal auch ab Freitag Nachmittag,je nachdem wie er arbeitet.
      Feiertage und Urlaub/Ferien sind auch abgesprochen.
      Eigentlich lief alles gut aber jetzt treibt er ständig seine Spielchen mit mir.

      Er sagt kurzfristig seinen Umgang ab,einen Tag später sagt er ihn wieder zu.
      Er macht den Kindern hinter meinen Rücken Versprechungen das sie noch bei ihn bleiben dürfen,verlängert also den Umgang und stellt mich vor vollendete Tatsachen.
      Am Samstag hat er wieder Umgang,kann mir aber nicht sagen wann er die Kinder abholt weil er was vor hat.
      Wenn ich da bin,bin ich da...das war seine Antwort.
      Bin ich verpflichtet den ganzen Tag zu warten,bis er seinen Umgang wahrnimmt?
      Ich kann mir nichts vornehmen oder planen weil er immer quer schlägt.

      Eigentlich sind wir gut miteinander klar gekommen aber plötzlich kann man nicht mehr mit ihm reden.
      Ich bekomme nur blöde Antworten oder Beleidigungen von ihn zu hören.
      Er spielt die Kinder gegen mich aus und redet vor ihnen schlecht über mich.

      • Hi :-)

        Das hört sich wirklich gar nicht gut an, vor allem für die Kinder, die dieses Hin und Her ja sicherlich schon mitbekommen.

        Ich würde an Deiner Stelle anfangen konsequent zu sein. Das heißt: wenn er den Umgang kurzfristig absagt, dann ist er definitiv abgesagt und er kann dann nicht einfach damit ankommen, dass er doch Zeit hat. Genauso würde ich es halten, wenn er Dir keine Uhrzeit nennt. Entweder er nennt Dir eine Uhrzeit oder (wenn er das nicht will) Du schlägst ihm eine vor. Holt er die Kinder bis dahin nicht ab, würde ich bestimmt nicht den ganzen Tag auf ihn warten, sondern meine Kinder packen und mit ihnen was unternehmen.

        Zum Thema den Umgang spontan zu verlängern: ich würde ihn an Deiner Stelle (ohne Beisein der Kinder) bitten, dass er das vorher mit Dir abzustimmen hat. Ich würde in der Situation den Kindern zuliebe wohl nicht darauf bestehen, dass sie wie ausgemacht wieder zu Dir kommen.

        Was sagt er denn den Kindern über Dich?

        LG

        • Danke für deine Antwort.
          Er wird beleidigend und beschimpft mich vor den Kindern.
          Er erzählt zB.das es mir nur um den Unterhalt gehen würde,die Kinder seien mir egal.
          Ich wäre eine schlechte Mutter,würde den Kindern keine anständige Kleidung kaufen...usw

          Nach dem letzten Umgang nannte mich unser kleiner Sohn Schlampe...
          das sagt der Papa immer.

          • Oh je, das geht ja gar nicht! Darf ich fragen, wie alt Deine Kinder sind?

            Ich finde den Rat von witch wirklich gut (Beratung beim Jugendamt). Solche Beleidgungen Dir gegenüber im Beisein der Kinder grenzt in meinen Augen schon an Kindeswohlgefährdung. Ihr müsst auf jeden Fall dringend miteinander reden!

      Na da würde er bei mir aber sehr auf Granit beißen. ;-)

      Mein Ex hatte das auch mal so ähnlich gemacht, er kam immer öfter unpünktlich, bis zu einer dreiviertel Stunde zu spät. Ohne Nachricht, teilweise mit den irrsten Ausreden (z.B. ein Traktor ist die ganze Zeit vor ihm gefahren).
      Ich hab ihm dann gesagt, wenn er zukünftig nicht zehn Minuten nach Vereinbarung eintrifft, dann fahre eben ich mit dem Kind einkaufen. Um keine Zeit für mich zu verlieren und damit unser Sohn nicht daheim warten muss. Das hat sofort gewirkt, er musste dann wirklich auf uns warten und war not amused. Und seit er seine neue Freundin hat kann er auf einmal auch immer pünktlich sein, anscheinend hat sie ihm dazu auch mal ein paar Takte gesagt.

      An Deiner Stelle würde ich dem Vater sagen, dass Du abgesagten Umgang zukünftig für Dich und die Kinder verplanen wirst. Das würde ich auch so durchziehen. Die Uhrzeit ist Samstag 10 Uhr zum Abholen, wenn er keine andere Uhrzeit nennen kann, planst Du eben auch etwas. Aber auch wenn er später kommt kann er das mitteilen, sonst verplanst Du eben Deine Zeit. Dann muss er eben auf Euch warten. Und falls er die Kinder ständig nicht rechtzeitig heim bringt (wobei ich wegen ein paar Minuten auch kein Fass aufmachen würde) müsste man die Umgangszeiten insgesamt nochmal neu besprechen - eventuell mit Beihilfe des Jugendamtes, weil es ja nun in letzter Zeit so gar nicht klappt.

      Also wenn er nun für Samstag keine Uhrzeit nennt, dann nimm Dir mit den Kindern ruhig was vor, eben bspw. einkaufen. Du kannst ja nicht raten, wann er sich bequemt und Deine Zeit ist ja nicht dafür da, stundenlang auf der Lauer zu liegen.

        • Das Jugendamt ist u.a. dafür da, dass Umgangsvereinbarungen getroffen werden können. Die nehmen da eine beratende Funktion ein und bieten auch moderierte Gespräche zwischen den Elternteilen an. Ansonsten probier es beim Kinderschutzbund.

          Er hat jetzt gesagt, Du darfst die Kinder liefern? Öhm.. nö. Sag ihm freundlich, wenn er so wenig Zeit hat, dass er die Kinder nicht einmal abholen kann, dann planst Du jetzt was für Samstag mit ihnen.
          Das hat mein Ex auch mal probiert. Macht mir ne Ansage, er sei jetzt jahrelang immer gefahren um den Umgang wahrzunehmen, jetzt sei ja wohl ich dran. Öhm.. nö.
          (Ich fahr meinen Sohn echt gern mal zu ihm, aber nicht weil er es erwartet, sondern weils halt grad mal passt)

    Hi , warum leben die kinder bei dir ? Warum habt ihr euch getrennt ? Wäre mal super die Hintergründe zu erfahren ...evtl. lässt sich daraus schließen warum er sich so verhält. ?!?! Denn so hört man nur deine Seite, aber nicht seine.....Denn wenn du so bist wie meine ex frau, dann ist das kein wunder( sein Verhalten )..Zuerst kinder in die Welt setzen , dann fremd gehen und sich scheiden lassen.....abgesehen davon das Frauen ihren Ex Männern ihr eigen Fleisch und Blut nur alle zwei Wochen die Ehre Gebühren sie sehen zu dürfen, verlangt ihr noch einen Heiden unterhalt und dann noch die Frechheit zu besitzen öffentlich zu Posten das der ex mann die kinder später bringt also du es willst !!!!+grrrr ist eine bodenlose Frechheit. Achso entschuldige bitte... ich hab vergessen. .. Frauen dürfen heut zu tage alles... nunja....wollte keinen hier angreifen..darum intresiert mich eben die Vorgeschichte. .. Zum streiten gehören ja immer zwei...... Ohhh der Vater möchte mal länger die kids haben ...darum lässt der Idiot sich immer neue Geschichten einfallen nur damit er seine Kinder 5 min. Länger hat.... glaub mir da geht's nicht darum dir eins rein drücken zu wollen.... Respekt vor dem Mann der seine Kinder gerne sieht und bei sich hat...

    • Mit dem Beitrag hast Du gerade echt den Vogel abgeschossen. Gehts noch?!

      Sorry, aber mir fehlen die Worte für so viel Unsinn, den Du da von Dir gibst. Es geht hier nicht um DEINE Ex und Dein Schubladendenken ist hier völlig unangebracht.

      Sorry,aber darüber kann ich nur lachen!

      Wenn ein Vater mehr Umgang mit seinen Kindern möchte dann kann er sich wie jeder erwachsene Mensch verhalten und die bestehende Umgangsvereinbarung besprechen. Dann kann die geändert werden. Was er nicht kann ist, einfach ohne Bescheid zu geben die Kinder später bringen. Oder würdest Du einer Mutter auch sagen, sie kann kurz bevor der Vater die Kinder wie vereinbart abholen will noch etwas unternehmen und er soll dann halt einfach warten? Bestimmt meint die TE auch nicht fünf Minuten und wenn er die Kinder länger sehen wollte, dann würde er nicht den Zeitpunkt der Abholung auf unbestimmte Zeit nach hinten verlegen. Stimmts?

      Selbst wenn man so verletzt wurde wie Du macht man dann die Kinder nicht zu Instrumenten und ärgert die Expartnerin damit. Das ist kindisch, unreif und schadet den Kindern viel mehr, als der Ex (die sich dann ja zu Recht wehren muss).

      Kennst Du schon den blauen Stift?

      Bist Du echt?
      Was bedeuten die drei Punkte nach jedem Satz?

Hallo,

ein paar klare Regeln werden gut tun.

Die Übergaben würde ich anders organisieren.

Also bei uns waren die immer alles andere als friedlich. meistens aber vermeidbar, wenn der andere auch weiß warum.

z.B. hatte meine Ex immer 15 Minuten an der Tür irgendwelche Vorträge abgelassen. Nach 2-3 Minuten habe ich mich dann lieber unserer Tochter zugewandt. Die Ex ist da natürlich ausgeflippt, während ich mich einfach nur auf die Kleene freute und sie sich auf mich und wir rumalberten.

lange Rede ganz viel Sinn, wenn die Übergaben nicht funktionieren, macht diese über die Kita. Er holt die Kinder Freitags da ab und bringt die Montags da hin. Alle Sachen bringst du dann in die Kita mit.

Der Kontakt ist dann auf null, die Mehrzeit zeigt deinen guten Willen (meine persönliche Meinung ist, dass dieses Zeitfenster von Sa 10 Uhr bis Sonntag 18 Uhr viel zu klein ist und auf mich auch nicht freundlich von dir wirkt) und der Vater wird mehr mit in die Verantwortung für die Kinder eingebunden. Wenn man merkt, dass man auch noch verantwortliche Sachen macht, fühlt man sich mehr im Leben der Kinder.

  • "meine persönliche Meinung ist, dass dieses Zeitfenster von Sa 10 Uhr bis Sonntag 18 Uhr viel zu klein ist und auf mich auch nicht freundlich von dir wirkt)"

    Woher nimmst Du, dass das IHRE Regelung ist? Vielleicht geht es nicht anders wegen der Arbeit oder alle Beteiligten sind zufrieden mit der Lösung?

Top Diskussionen anzeigen