Trennung ausgesprochen

    • (1) 15.07.17 - 10:19

      Heute morgen ist es passiert!
      Das was wir beide irgendwie schon lange wussten ist nun realität.
      Er hat gesagt wir sollten uns Trennen.
      Mich macht das traurig aber doch bin ich ziemlich gefasst.
      Jetzt weiß ich nicht wie es weiter gehen soll.
      Ich kann nirgends hin ( keine freunde, Familie).

      Zudem will er sein job kündigen, arbeitsamt zahlt dann nicht.
      Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten?
      So dass Zwerg auch nichts mitbekommt?

      Wer kann mir Tipps geben wie und was alles gemacht werden muss.
      Das ist meine erste Trennung mit gemeinsamer Wohnung und Kind.

      Ich weiß einfach nicht Was ich grad denken und machen soll

      • Guten Morgen,

        In erster Linie tut es mir leid. Eine Trennung gehört zu den unschönen dingen im leben.

        Ihr müsst erstmal einiges regeln.

        Wem gehört die whg?

        Gehört sie euch zusammen ( Mietvertrag) kann er dich nicht rausschmeißen.

        Ich würde mir unterstützung holen. Jugendamt, anwalt damit das alles geklärt wird.

        Alles gute euch.

        Lg sweet

        • Wir sind beide im mietvertrag.
          Ich weiß halt auch nicht wie ich mit Ihm umgehen soll. Gar nicht beachten oder reden ( das nötigste).
          Der Zwerg hat eine kurze kleine Diskussion mitbekommen, dann war ich ruhig und sagte nichts mehr. Der soll nicht leiden. Er sagte auch nein Mama, Papa ruhe. Er wird alles dafür tun, dass der kleine nicht bei mir bleibt.
          " wenn wir uns je trennen sollten, bleibt er bei mir. Ich will nicht, dass du irgendwann ein neuen hast und er das mitbekommt."
          Das macht mir die größten Sorgen...

          • In erster Linie kann er bei ner trennung dir nicht vorschreiben wenn und wann du nen Freund hast. Und nur weil du nen neuen freund hast kann dir das kind nicht weggenommen werden.

            Da gehört weit mehr dazu. In Deutschland haben wir das gesetz in erster Linie gehört das kind zur Mutter.

            Am besten Beistand beim Jugendamt holen, deine bedenken oder die Aussagen dort ansprechen dann biste auf der sicheren seite.

              • Ist kein quatsch

                Frag beim Jugendamt nach!

                In erster Linie gehören die kinder zur mutter. Ob gleiches sorgerecht oder nicht !!!!!

                • (8) 15.07.17 - 14:48

                  Das Jugendamt hat da überhaupt nichts zu melden.

                  Kinder bleiben oft bei der Mutter, weil Eltern das klassische Rollenmodell wählen und die Mutter damit mehr Betreuung übernommen hat. Man geht davon aus, dass dadurch die Bindung enger ist und es dann für das Kind besser ist, das so fortzuführen.

                  Das macht aber deine pauschale Aussage so nicht zum Gesetz.

                  Das Kinder in erster Linie zur Mutter gehören ist in meinen Augen eine überalterte Auffassung. Im Interesse des Kindes sollte heutzutage im Streitfall genau geprüft werden welcher Elternteil die Sorge für das Kind besser ausführen kann. In den meisten Fällen wird es die Mutter sein weil die Rollenverteilung so ist. Pauschal ohne die genaue Hintergründe zu kennen, festzulegen, das das Kind zur Mutter gehört sehe ich aber als sehr bedenklich an.

                  Wenn es eine Gesetz geben würde, wie du sagst, das festlegt, das Kinder nach der Trennung zur Mutter gehören, würde die erste Klage dagegen vor EGMR sehr große Erfolgsaussichten haben da es eine Diskriminierung der KV und zum Nachteil für das Kind sein kann.

      (10) 04.08.17 - 13:26

      Ihr habt die Trennung beschlossen, seid erwachsene Menschen. Dann setzt euch an den Tisch und klärt alles. Wohnungen suchen, Umzug planen, Gemeinsam gekaufte Sachen teilen, Neuanschaffungen durchgehen, Freunde und Helfer organisieren, Babysitter und Freunde fürs Kind hüten nutzen.

      Wie bringt man das dem Kind bei? Kommt auf das Alter an, aber ich würde da eher bei der Waheheit bleiben. Freundschaften, auch zwischen Eltern, gehen manchmal nicht so lange. Aber man bleibt ja trotzdem Mama und Papa und besucht sich. Nur eben nicht jeden Tag und nicht so sehr gemeinsam.

      Kindesnterhalt sollte geklärt werden. Auch unverheiratete Väter müssen Unterhalt an die Mutter zahlen! Mit dem Geld ist u.U. auch ein Halbtagsjob ausreichend.

      Wünsche dir viel Kraft :)

Top Diskussionen anzeigen