Wie regelt ihr das? Tipps?

    • (1) 02.08.17 - 17:24

      Mein Mann und ich werden uns im guten trennen. Ich bin ungeplant schwanger, in der 8 ssw und wir haben einen Sohn der 2,5 ist. Mein Mann möchte die Scheidung, ich eigentlich nicht, aber sehe es ein, dass er nicht mehr kann.

      Er ist ein großartiger Papa und ein toller Mensch, der auch immer zu mir halten würde.

      Ich frage mich wie wir das am besten machen, weil wir beide sagen wir mal vollblut Eltern sind und gerne viel Zeit mit unseren Kindern haben wollen.

      Wie macht ihr das? Eine Woche hier eine Woche da? Teilt ihr euch die Woche auf?

      Sicherlich geht das eine für ein zwei jährigen aber ein neugeborenes muss ja viel bei mir sein, ich werde auch wieder stillen und wahrscheinlich auch wieder länger sodass übernachten wahrscheinlich erst später möglich ist. Trotzdem will mein Mann natürlich auch so eine gute Bindung zum Kind aufbauen wie schon mit seinem Sohn. Er ist der Typ Papa der sein Kind im tragetuch durch die Gegend trägt und auch sofort springt wenn es weint.

      Was habt ihr für Tipps was wir noch machen können? Wir wollen es so schmerfrei wie möglich machen...

      Hallo,

      wieso muss ein Neugeborenes viel bei dir sein? Es muss/sollte nach Möglichkeit mit beiden Eltern gleich viel Zeit verbringen.
      Übernachten oder gar das Wechselmodell wird so lange du noch stillst nicht gut umzusetzen sein. Aber das er sein Kind täglich für einige Stunden zu sich holt ist sicher möglich indem du Milch abpumpst.
      Ihr solltet auf der Suche nach neuen Wohnungen vielleicht auch darauf achten, dass ihr nicht zu weit auseinander wohnt, so kann er auch mal kurzfristig vorbeikommen, um einfach mal spazieren zu gehen, oder das Baby ins Bett zu bringen....

      • Ja darauf wollen wir natürlich achten. Ich habe unseren Sohn nach Bedarf gestillt und daher auch sehr lange, aber du hast recht natürlich wird es sehr anders sein wenn Mama nicht immer da ist.

        Für mich aber eine komische Vorstellung...

    Huhu, erstmal finde ich es super dass du deinem Mann und eurem Baby so gut es geht helfen willst eine tolle Bindung aufzubauen, vor allem, weil du drunter leiden wirst ihn zu sehen. Du stellst die Befürnisse der Kinder vor deine, das würde sicher nicht jeder schaffen. Wie wäre es denn wenn ihr feste Rituale für Papa und Baby vereinbart. Er übernimmt das Baden oder zu Bett bringen. Vielleicht hat er ja Lust einen Kurs mit Baby zu belegen oder er bleibt mal bei dir Zuhause, wenn du Dinge erledigen willst?

    Wir haben das Wechselmodell, allerdings alle 2-3 Tage, da Sohnemann bei der Trennung erst 1,5 war.
    Läuft bei uns gut... seit zwei Jahren...
    Wie es mit einem Säugling ist weiß ich nicht.

    Meine Tochter ist fast 3, Wechselmodell aktuell alle drei bis vier Tage. Mit ein paar Monaten ist sie das erstemal alleine zum Papa, aber erstmal nur eine Nacht, nach und nach gesteigert.

    Vorher war viel Kontakt mit dem Papa da er viel hier übernachtet hat und ich mit dem Baby dort.
    Das war allerings auch recht einfach für mich, da wir nie ein Paar waren, also kein Trennungsschmerz da oder so.
    Ich habe auch sehr lange gestillt bzw stille sogar noch ein bißchen. Bis zum Alter von 9 Monaten habe ich abgepumpt und die eingefrorene Muttermilch dem Papa mitgegeben, so daß sie auch dort Muttermilch hatte. Danach habe ich hier weiter gestillt und Papa Industriemilch gegeben, weil ihm das mit der Auftauerei zu stressig wurde. War auch so ok für mich.

    LG und viel Kraft für die kommenden Monate

Top Diskussionen anzeigen