Scheidung nach einmaliger heftiger Ohrfeige

    • (1) 29.08.17 - 15:24

      Hallo liebe Forumsmitglieder,

      ich bin ganz neu hier und auf der Suche nach Anregungen, Meinungen, klugen Ratschlägen und vielleicht gibt es sogar jemandem, der Ähnliches erlebt hat.

      Ich bin seit etwas mehr als zwei Jahren verheiratet. Unsere Ehe / Beziehung war schon immer ein Auf und Ab, Streitigkeiten immer sehr emotional geladen, laut und heftig. So schön wie es oft ist, so schwer kann es ebenso sein mit uns.

      Nun hat sich ein Streit so weit über Tage gesteigert, dass bei ihm etwas durchgebrannt sein muss. Relativ unvermittelt hat er plötzlich zu geschlagen. Er hat ein Aggressionsproblem ja, aber bisher ist es nie so weit gekommen. Er hat sich danach auch entschuldigt und möchte eine Therapie machen.

      Leider ist es so als ob seitdem etwas in mir zersprungen ist. Ich fühle weder Hass noch Liebe noch sonst etwas ihm gegenüber. Zeitweise tut er mir leid, wenn ich sehe wie er jetzt leidet.

      Nun weiß ich nicht mehr weiter...gehen, bleiben, warten?

      • Ich würde an deiner Stelle gehen. Wer weiß was das nächste Mal im Streit passiert.
        Versprechungen kann er dir viele machen.
        Wenn er wirklich eine Therapie macht und seine Aggressionen in den Griff bekommt könnt ihr euch ja wieder annähern. Wenn ihr beide das wollt und könnt.
        Aber einfach so tun als wäre nichts gewesen würde ich an deiner Stelle auf keinen Fall.
        Ich wünsche dir alles Gute.

        Hallo, ich bin der Meinung du solltest dich nicht aus diesem Grund sofort trennen. Entscheidend sollte sein wie du diese Ehe vor diesem Vorfall empfunden hast. Du sagst ihr habt euch immerschon viel gestritten, bist du also Grundsätzlich schon unzufrieden gewesen und dies hat das Fass jetzt nur zum überlaufen gebracht?
        Das du nun quasi nichts mehr emfindest ist normal, dies war ein schwerwiegender Vertrauensbruch, damit musst du erstmal zurecht kommen, das dauert.
        Offenbar tut ihm das Ganze ja sehr leid und er möchte eine Therapie machen, tut er dies auch wirklich?
        Eine Paartherapie oder ähnliches wäre vielleicht auch hilfreich um die Streitereien zu reduzieren und zu vermeiden das soetwas wieder passiert.
        Gruss November

        Hallo

        eure Streitkultur ist unterirdisch und eine Ehe so auf Dauer nicht haltbar.
        Also soll er seine Anti- Aggressionstherapie jetzt machen und ihr gemeinsam eine Paar Therapie.
        Wenn du einfach abwartest sind die Gefühle sicher irgendwann weg, das Zusammenleben belastend und der Gesundheit nicht zuträglich.
        Keine Ehe die ich kannte, hat ( außer einem einzigen Ausrutscher ) Ohrfeigen dauerhaft überstanden.
        Mir ist das bisher zum Glück erspart geblieben.Ich wäre auch mit einem Ausrutscher nicht zurecht gekommen.

        L.G.

      • Vielen Dank für die Antworten. Im Moment ist Funkstille und das tut gut. Auch wenn es kein Dauerzustand sein kann. Unsere Wohnung ist zwar groß aber eben nicht groß genug um vollständig aneinander vorbeizuleben. Diese Woche noch hat er tatsächlich schon den ersten Termin für eine Therapie. Ich denke ich werde den abwarten. Vielleicht wird dort geraten wie wir weitermachen können.
        Wenn ich mich trenne bin ich 30 geschieden und der Kinderwunsch rückt in weite Ferne. Auch wenn das sicherlich kein Argument Ist, es schwirrt im Kopf herum.

        Danke nochmal und allen einen schönen Abend.

      schwer zu sagen, es müssten wirklich tataen folgen und ihr solltet beide über eine eheberatung nachdenken. Nur wenn ihr beide etwas ändern könnt hat es noch einen Sinn ihm die chance geben sich zu ändern würde ich aber das setzt voraus das er sofort an sich arbeitet und nicht nochmal derartig eskaliert.

      Hallo

      Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.

      Denk mal drüber nach.

      Erstens: Ich find körperliche Gewalt abstoßend und Menschen, die sich zu Schlägen hinreißen lassen als ganz arme Würstchen. Lieben könnte ich so einen Menschen nicht.

      Zweitens: "Bisher ist es noch nie so weit gekommen". So weit nicht, aber anscheinend weit genug, dass du bei ihm generell ein Aggressionsproblem siehst. Das allein würde mir reichen.

      Drittens: Beziehungen mit häufigen lauten und heftigen Streitereien sind nicht normal, sie sind krank. Verharmlosende Formulierungen wie "emotional geladen", die du verwendest, untermauern das aus meiner Sicht nur noch.

      Geh. Dir zuliebe. Ihm zuliebe. Aber du gehst nicht, das weiß ich selbst.

    Ich könnte damit nicht umgehen und würde mich trennen.

    Der Mann ist anscheinend auch für dich unberechenbar und auf unsachlichen, lauten, emotionalen und aggresiven Streit kann man verzichten. Selbst wenn er angeblich eine Therapie machen will - es gibt viele Männer die schlagen, sich entschuldigen und dann? Passiert es immer wieder...

Top Diskussionen anzeigen