Trennung?

    • (1) 05.10.17 - 10:00

      Hallo ich brauche ganz dringend kraft und Meinungen. Mein Mann (27) und ich (26) sind seid knapp 10 Jahren zusammen, davon 5 Jahre verheiratet. Wir haben zwei wunderbare Kinder. Aber unsere ehe läuft seid 1 1/2 Jahren beschissen. Mein Mann trinkt sehr sehr gerne, sehr oft und sehr viel. Egal bei welcher Feier oder Einladung getrunken muss immer ( er trinkt nur noch Bier da er von dem anderen zeug aggressiv wird selbst mit Bier schafft er es sich zu besaufen). Und wenn ihm dann irgendwas nicht passt oder ich mecker haut er immer ab, bleibt die ganze Nacht weg macht sein Handy aus. Lang und oft genug habe ich überlegt mich von ihm zu trennen. Den die Jahre habe ich nur an meine Kinder gedacht und ich bin völlig auf der Strecke geblieben ich möchte doch auch endlich mal glücklich sein ohne Angst haben zu müssen wenn er trinkt das et es übertreibt ( was er wirklich immer macht ) vor kurzem war dann der große knall er hat mal wieder gesoffen, abgehauen etc daraufhin hatte er mir versprochen das er kein Schluck Alkohol mehr trinkt ( hätte er mir das nicht versprochen wären die Kinder und ich weg) da ich ihn schon davor die aller letzte Chance gegeben hatte. Gestern abend plötzlich der Sinnes Wandel er möchte nochmal mit mir reden und würde gern bei Einladungen / feiern etwas trinken. Zuhause nichts ( er hat auch Zuhause alleine getrunken mehrere Bier Flaschen am tag ). Und beim letzten Mal habe ich gesagt kommt noch eine Diskussion über das Thema sind wir weg. Ich kann wirklich nicht mehr ich bin am ende meiner Kräfte. Mein Herz sagt ich liebe ihn mein Verstand sagt trenne dich du wirst nicht mehr mit ihm glücklich. Er meint ja er hätte kein Alkohol Problem was ich allerdings anders sehe. Da ich ihm die frage gestellt habe Alkohol oder deine Familie und er hat sich für Alkohol entschieden. Er könnte einfach nicht ohne weil ihm das Spaß macht zu trinken. Ich weiß auch nicht mehr was ich für ihn empfinde im Moment nur hass, Trauer, Wut weil er immer wieder Versprechungen macht die er nicht einhält. Bitte helft mir ich kann so nicht mehr. Meine letzten Kräfte sind verbraucht. Ich habe angst ihn noch eine chance zu geben und dann verletzt er mich wieder das überstehe ich nicht mehr lang genug habe ich mich geqält nun wird es doch mal zeit an sich und die Kinder zu denken.

      • Da ich ihm die frage gestellt habe Alkohol oder deine Familie und er hat sich für Alkohol entschieden.

        Somit ist doch leider alles klar. Er will garnicht aufhören zu saufen - so sieht es aus. Nur ganz wenige Menschen schaffen es, alleine vom Alkohol wegzukommen, aber die müssen es 200% wollen - und das sehe ich bei Deinem Mann nicht.
        Willst Du Deinen Kindern weiter sowas vorleben?
        VIELLEICHT kommt er zur Einsicht, wenn Du wirklich die Trennung durchziehst - soll schon passiert sein. Nur, ob ich ihn dann noch zurücknehmen würde, weiß ich nicht. Ich wohl eher nicht - war in erster Ehe mit einem Alkoholiker verheiratet. Alles Gute!
        LG Moni

        • Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe zu ihn gesagt sollte ich mich trennen dann wird es entgültig sein für mich gibt es kein hin und her. Wenn es ihn jetzt noch nicht klar ist das er uns verliert dann ist das mehr als schade aber vielleicht werde ich ohne ihn glücklicher. Habe nur gesagt weil wir 2 Kinder haben. Die werden darunter sehr leiden

          • Kinder leiden aber auch unter der unglücklichen Ehe der Eltern und der Alkoholkrankheit des Vaters.

            Eine Trennung wird ihnen weh tun, sie werden trauern. Aber vorausgesetzt, die Trennung wird von niemandem auf ihrem Rücken ausgetragen, wird es danach wieder bergauf gehen.

            Das wird beim Aufwachsen unter Alkoholismus aber nicht geschehen.

            LG

      Ich kann der küstenqueen da nur beipflichten. Hör auf deinen Verstand. Die Chance, daß er im Suff irgendwelchen Blödsinn macht ist einfach zu groß. Es muß ja nicht das endgültige Ende sein. Aber er muß merken, daß es dir absolut ernst mit deiner Trennungsabsicht ist. Vielleicht merkt er dann, was er verlieren würde...

      Viel Kraft dir und deinen Kindern!

      Hallo!

      Bedenke bitte, was dein Mann für ein "Vorbild" für deine Kinder gibt. Aus dem Grund, den du beschreibst, hat mein Mann mit seinen Eltern gebrochen als er volljährig wurde.

      Und er sagt, dass er seiner Mutter (die nie einen Schluck getrunken hat) sogar einen noch größeren Vorwurf macht, weil sie ihn und seine Geschwister dem weiter ausgesetzt hat.
      Seine Eltern sind weiterhin ein Paar, ob sie glücklich sind- darüber erlaube ich mir kein Urteil. Aber ich weiß, dass sein Vater weiterhin trinkt- weil alle um ihn rum ihn so schlecht behandeln....

      Hol dir am besten Hilfe bei einem Beratungszentrum, die werden sich mit der Problematik auskennen.

      Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft.

Top Diskussionen anzeigen