Trennung wie vorgehen wenn Mann nicht kooperiert

    • (1) 21.10.17 - 19:57

      Mein Mann und ich haben 2 Kleinkinder gut läuft es schon länger nicht mehr ich liebe ihn zwar schon noch, aber es reicht nicht mehr aus für das was er sich leistet.

      Ich weiß nicht wie ich jetzt vorgehen soll. Wenn er schlechte Laune oder ihn was nervt (ständig) dann redet er ganz ekelig mit mir. Es ist egal welchen Ton er wählt und welche Wortwahl und es ist ihm egal ob die Kinder dabei sind. Er droht unserem 2 jährigen Sohn ihn zu schlagen wenn er nicht aufhört etwas zu tun, dass ihm stört.

      Ich will mich trennen, aber wir können es uns nicht leisten dass ich ausziehe mit den Kindern. Er will nicht ausziehen. Er stellt sich generell quer kümmert sich nicht mehr um die Kinder wenn es Stress gibt. Macht nichts mehr im Haushalt. Sitzt nur am Handy vor dem Fernseher und trinkt Alkohol.

      Er verdient nicht besonders viel und ich bin zwar in einem festen Arbeitsverhältnisse aber momentan in Elternzeit. Wir haben leider auch einiges an Ausgaben. (Kredit, ratenzahlungen)

      Wie soll das gehen? Haben wir jetzt zu wenig Geld um uns trennen zu können ? Getrennt in einer Wohnung ist unmöglich.

      • Hallo...
        Es gibt immer einen Weg um " alleine " weiter zu leben bzw mit den Kindern. Man bekommt soviel Unterstützung als Alleinerziehende Mama. Natürlich musst du zum Amt aber diesen Schritt würde ich an deiner Stelle eher gehen als mit einem Mann zusammen zu leben der droht das Kind zu schlagen!Ich kann auch nicht verstehen wenn viele schreiben" ich kann mich nicht trennen wegen dem Geld" viel schlimmer finde ich es jeden Abend mit einem Mann im Bett zu liegen für den ich nichts empfinde.natürlich wird das erst mal eine schwere Zeit aber das pendelt sich alles ein.
        Ich hoffe für dich und die Kinder das du deinen richtigen Weg findest.

        Getrennt in einer Wohnung geht zumindest im juristischem Sinn schon (ist vor allem wichtig für das Trennungsjahr wenn du die Scheidung haben willst).

        Dein Mann verdient also wenig. Wird vermutlich also so sein, dass er dann nur für die Kinder zahlen muss aber nicht für dich. Wobei die Frage ist was "wenig" genau bedeutet.

        Du wirst vermutlich ALG II beantragen müssen.

        Und: falls deine Schulden für dich nicht bezahlbar sind, dann gibt es noch immer den Ausweg Privatinsolvenz. Mit all seinen Vorteilen und Nachteilen. Und ist auch keine Schande den Weg zu gehen wenn es halt einfach nicht anders geht.

        LG

        Wenn Du kein Einkommen hast, steht Dir für die rechtlichen Belange eine kostenlose Rechtsberatung zu. Für die anderen Probleme geh bitte zu einer Beratungsstelle.....BEVOR Dein Mann seine Wut an einem Kind auslässt. LG Moni

    (11) 29.10.17 - 05:03

    Letztendlich geht vieles und man hat auch die Kraft dazu, wenn man es wirklich möchte.

    Du kannst dir erst mal kostenlose Beratung holen. Frag beim Jugendamt nach. Lass dich aufklären, was dir auch a. g. seines Einkommens an Kindesunterhalt zusteht. Erkundige dich, ob in deiner Nähe Beratungsstellen, wie z. B. Diankonie sind, die dich auch kostenlos beraten.

    Eine Erstberatung beim Anwalt kostet 230 €. Vielleicht können dich dahingehend auch deine Eltern unterstützen.

    Letztendlich kann dich, mit den Kindern erst mal niemand so schnell zwingen auszuziehen. Wenn jemand als erstes gehen muss, dann ist das er.

    Ich hatte die gleiche Situation. Er war nicht bereit, dann wollte er die Trennung in den gleichen Räumen. Davon kann ich dir nur abraten. Das ist zu aufreiben. Das klappt vermutlich nur, wenn man 500 qm Wohnfläche hat und sich nicht ständig über den Weg läuft.

    Ein Anwalt kann dich beraten. Bei uns war es so, dass er erst nicht ausziehen wollte, dann wurde ihm vom Anwalt gedroht, dass er eine Wohnraumzuweisungsklage erhält. Dann ist er ausgezogen.

    Überlege, was du an deinen bisherigen Ausgaben evtl. abstoßen kannst. Z. b. unnötige Abos etc. Überlege, auf wen die Kredite laufen. Was belastet dich wirklich.

    Rede mit deinem Arbeitgeber, wann du wieder anfangen kannst und überlege, wie hoch die Betreuungskosten für deine Kinder sind und wie hoch dein Einkommen.

    Alles ist machbar. Aber mache dir auch einen Plan und schreibe alles auf.

Top Diskussionen anzeigen