Verfahrensbeistand

Hallo.

Ich bin am Ende. Morgen ist Termin wegen Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Heute kam Stellungnahme vom Verfahrensbeistand. Sie meint doch tatsächlich, die Kinder wären bei mir nicht gut aufgehoben. Was soll das? Bei meinem Mann wurde alles positiv hervor gehoben, ich hätte nie was gemacht. Ich hab ihr dreimal gesagt, ich habe eine Wohnung, sie schreibt ich hätte keine.
Was passiert hier?
Ist jetzt alles aus?

Oha. Wie ist es gelaufen?

LG

Sorry, das habe ich gestern nicht mehr gelesen. Allerdings habe ich zwischenzeitlich an Dich gedacht. Konntest Du noch ein Statement zur Stellungnahme von Seiten Deiner Anwältin bekommen? Und ja, ich möchte wie küstenqueen auch wissen, wie es gelaufen ist!

Naja, nicht wirklich gut.
Die Dame vom Verfahrensbestand hatte nichts weiter zu tun, als mir die kinder zu entziehen.
In meinen gewünschten Wohnort darf ich nicht ziehen. Hätte ich an dieser Aussage festgehalten, dann hätte ich meine Kinder verloren. Jetzt muss ich mir eine Wohnung in der Nähe suchen, dass ich dann aber drei Stunden brauche, um die Kinder von der Wohnung bis zum Kindergarten zu bringen, ist nicht wichtig. Auch der Streß, dem die kinder dadurch ausgesetzt sind, interessiert nicht.
So konnte ich "wenigstens" ein Wechselmodell durchsetzen.
Als ich mich dann dazu entschied, hakte sich die Dame vom Verfahrenbeistand doch allen Ernstes ein, die Kinder hätten zu meinem Mann eine viel bessere Bindung. Als Begründung gab sie an, die Kinder hätten sich nicht mehr umgedreht, als ich gefahren bin. Meine Schwiegereltern hätten sich angeblich aufgeopfert für mich und ich hätte das willentlich verschwiegen. Die kinder sollen beim Vater leben, sagte sie.
Könnt ihr euch das vorstellen?
Gott sei dank ging die Richterin nicht darauf ein und blieb wenigstens beim Wechselmodell. Ich dachte echt, ich im falschen Film. Mein Mann war wahnsinnig wütend, hat mich noch auf dem Gang vor dem Verhandlungszimmer angeschrien, weil meine Anwältin ihm eine einfache Frage gestellt hat.

Wir überlegen, Beschwerde einzulegen gegen den Verfahrensbeistand, weil da etwas überhaupt nicht stimmte. Aber vermutlich haben wir ja kaum eine Chance. Jetzt muss ich sehen, wie ich mit dem Urteil klar komme.


Noch eine andere Frage: Es geht ja weiter.
Ich möchte ja jeetzt gerne die persönlichen Sachen aus unserem Haus. Es ist nicht viel, aber es ist mir wichtig. Er kann seine tollen Möbel behalten. Die interessieren mich nicht. Mein Mann sagt jetzt wieder, ich kriege gar nichts.
Was mach ich denn jetzt wieder?
Das wird noch eigentlich dann mit der scheidung geklärt oder, meine Anwältin meinte sowas ....

hallo
das tut mir leid wie es gelaufen ist. aber versuche es positiv zu sehen auch wenn es momentan schwer ist. sie hat nicht gegen dich entschieden sondern euch beide gleichmäßig berücksichtigt.
vielleicht kannst du ja eine kita für die kids finden die in der nähe ist das du nicht so weit fahren musst.
bezüglich mobiliar würde ich es über einen anwalt regeln lassen. und vorallem jetzt ganz genau die umgangsregeln die festgelegt wurden einhalten und darauf bestehen.
viel glück weiterhin auch wenn es nicht immer leicht ist

weitere 8 Kommentare laden