Er will das Aufenthaltsrecht😭

    • (1) 17.02.18 - 15:21

      Hallo,

      zu uns : ich mit Kind aus erster Ehe habe mit meinem Freund ein gemeinsames Kind 2J. Nun trennen wir uns.

      Er (Beamter) möchte daher jetzt Teilzeit arbeiten und unsere Tochter zu sich nehmen.

      Ich kann damit nicht umgehen! FĂŒr das wechselmodell halte ich sie zu jung und bei ihm lassen bricht mir das Herz! Zumal die Große darunter genauso leiden wĂŒrde und die kleine erst recht! Sie haben eine starke Bindung! Auch ist die kleine sehr auf mich bezogen und lĂ€sst ihn gar nicht an sich ran wenn wir alle zuhause sind! Ich kann mir das alles nicht vorstellen und bin total ĂŒberfordert. Hat jemand Erfahrung? Oder einen Tipp?

      • (2) 17.02.18 - 15:22

        Genauso möchte er sie drei Wochen in den Sommerferien mit zu seinem Vater nehmen...3 Wochen?! Ist das nicht zu frĂŒh fĂŒr so ein kleines Kind...also zu lange weg von mir?

        Mach einen Termin mit dem Jugendamt und lass Dich da beraten. Er kann nicht einfach so alleine bestimmen, dass er das Kind zu sich nimmt und dafĂŒr die Arbeit (und eventuell den Unterhalt) kĂŒrzt. Genauso wenig kannst Du alleine entscheiden, dass Eure Tochter einfach bei Dir bleibt.

        Das Jugendamt soll Euch zu einem GesprÀch einladen und vermitteln. Eventuell hilft Euch das bereits weiter. Sie können auch den Kindesunterhalt berechnen, falls das noch nicht geschehen ist.

        Du solltest aber eine sehr großzĂŒgige Umgangsregelung anbieten. FĂŒr eine ZweijĂ€hrige ist es kontraproduktiv, wenn sie den Vater nur alle 14 Tage sieht. Einen Nachmittag pro Woche plus eine Übernachtung am Wochenende beim Vater sollten es mindestens sein.

      Meine Erfahrung ist, dass Wechselmodell etwas ist, das gerade bei kleinen Kindern gut funktioniert. Er möchte seine Tochter viel um sich haben, genauso du. Da könnte ich mir, wenn ihr noch gut miteinander sprechen könnt, durchaus vorstellen.

      • Ich stelle mir es einfach so vor, das Kinder in diesem Modell nirgends wirklich zuhause sind. Ich habe zwei MĂŒtter kennengelernt bei denen es ĂŒberhaupt nicht funktioniert hat, da die Kinder nirgendwo „ankamen“...und die Geschwister litten darunter auch sehrđŸ€”

        Aber klar, vielleicht klappt es bei uns...werde mich beraten lassen! Danke!

        • Das kann man nur durch einen Versuch rausfinden.

          Vielleicht hilft dir auch der Gedanke, dass ihm genauso elend wird beim Gedanken seine Kinder nicht bei sich zu haben wir dir.

          Ich wĂŒrde versuchen 2x die Woche zu wechseln. ZB Mittwoch nach der Kita und Samstagabend. So hat jeder in jeder Woche sowohl Alltag als auch Wochenende. Wenn sie Ă€lter werden, kann man wochenweise wechseln.

          LG

          • Ja, vielleicht kommt es auf ein Versuch an! Da er abends nur eine std da ist, hat sie wenig Zeit mit ihm....aber klar! WĂŒrde vielleicht allen gut tun! Aktuell ist es so, wenn er sie allein nehmen muss, geht er zu seiner Mutter....ihm brennen oft die Nerven durch. Er hat keine Geduld und neigt dazu eher auszuflippen. Unser Baby ist dickköpfig und gern mal bockig...wie 2jĂ€hrige gerne sind eben...

    Sohnemann war bei der rÀumlichen Trennung ca. 20 Monate und wir hatten von vorneherein das Wechselmodell.
    Wir habe immer Mo, Mi und Fr gewechselt und das meist ĂŒber die Kita. Das hat ganz gut funktioniert.
    Jetzt ist unser Kind vier und wir hatten das GefĂŒhl, dass es Zeit wurde auf wochenweisen Wechsel zu gehen.
    Alle die ich kenne die das machen, kommen gut damit zurecht.

    • (10) 18.02.18 - 08:55

      Alle zwei Tage 😯 klingt sehr stressig fĂŒr alle! Wo findet das Kind da einen Rhythmus zum ankommen? Was ist mit Geschwisterkindern?

      Da sich jeder eine neue Wohnung suchen muss ist ja alles neu und der Wurm muss sich an alles gewöhnen đŸ€”

      Es ist ja nunmal so, dass der Papa jetzt auch nur Max. Ne std am Tag da ist....

(13) 18.02.18 - 06:20

Hallo,

hast du den Eindruck er meint es ernsthaft?

Oft sind die MĂ€nner bei der Trennung in Ihrem Ego getroffen und schlagen solche Lösungen vor um den MĂŒttern eins reinzudrĂŒcken.

Suche ein GesprÀch beim Jugendamt.

Ich kenne einen Fall da hat das Wechselmodell in dem Alter sehr gut geklappt.

LG Tina

  • (14) 18.02.18 - 08:50

    Ich bin mir da nicht sicher. Vielleicht war es erstmal nur vor Zorn!

    Er hat sich nicht mehr geĂ€ußert. Werde einfach Montag einen Termin zum BeratungsgesprĂ€ch ausmachen. Allein kommen wir nicht weiter!

    • (15) 18.02.18 - 09:09

      Dann warte mal ab.

      Mein Mann hatte damals auch im Streit gesagt er will sich trennen und nimmt beide Kinder (damals 1 und 3 Jahre alt). Das hat mich damals auch soooo getroffen.

      Wir sind immer noch zusammen und der hĂ€tte vermutlich damals doof dagestanden wenn ich zugestimmt hĂ€tte. Bei ihm waren es defintiv nur leere Drohungen. Er wĂ€re mit 2 so kleinen Kinder maßlos ĂŒberfordert gewesen.

      LG Tina

Top Diskussionen anzeigen