Abgenommen nach Trennung ...

    • (1) 20.02.18 - 18:24

      Hallo Mädels,

      einfach mal nur aus Interesse: Ich hab mich vor fünf Monaten von meinem Mann getrennt. Auf Grund von Differenzen mit den Kindern, Anfeindungen uä. hab ich in dieser Zeit ca. 5 kg abgenommen. Ich hänge nur noch in meinen Hosen. Seit zwei wochen ist jetzt endlich soetwas wie Normalität eingekehrt. Ich esse wieder relativ normal ...
      Ich dachte, jetzt müsste es doch endlich wieder berauf gehen, aber nichts da. Das Gewicht ist wie angestemmt!
      Wie lange hat es denn bei euch gedauert, bis es wieder nach oben ging?
      Danke!
      Lg
      Katha

      • (2) 20.02.18 - 22:05

        Warum solltest du denn zunehmen, wenn du wieder normal isst?
        Du hast ja vorher auch nicht permanent zugenommen, nehme ich jetzt mal an.
        Wenn du mehr oder kalorienreicher isst, dann nimmst du zu.

        • (3) 21.02.18 - 08:15

          Ja wo du recht hast, hast du recht! Hätte ich auch drauf kommen können, sorry.

          Naja aber ich hab halt durch den ganzen Streß deutlich weniger gegessen, bzw. es ist einfach nicht hängen geblieben und deswegen hab ich so abgenommen. Deswegen war halt die Schlussfolgerung dass es besser wird, wenn ich wieder einen klaren kopf habe!

          Naja, aber wenigstens halte ich jetzt schon seit vier Wochen stur meine 52,5 kg! ;) DAs ist doch schon mal ein Anfang.

          • Du wirst auf Dauer wieder zunehmen, wenn du wieder genauso viel isst, wie du vorher gegessen hast, auch wenn du vorher nicht zugenommen hast. Durch die Abnahme hat sich dein Kalorienbedarf reduziert, mit deinem vorherigen normalen Essen übersteigst du diesen und wirst damit zunehmen. Dein Gewicht wird sich wieder zu dem einpendeln, was zu deiner Kalorienaufnahme passt. Da du aber deinen Kalorienbedarf mit deinem normalen Essen nur leicht übersteigst (und dich vllt. auch langsam wieder an deine normale Portionsgröße gewöhnst), dauert das einfach. 1 Kg Fett benötigt zum Aufbau glaube ich 9000 extra Kalorien. Wenn du jetzt vielleicht 100Kcal über deinem Tagesbedarf liegst (der sich ja durch die Abnahme reduziert hat), dann braucht das eine Kilo 3 Monate.

            • 5kg machen aber keine 100 Kalorien am Tag aus.

              • Das war ein Rechenbeispiel. Ich habe nicht ausgerechnet, wie sehr sich der Tagesbedarf durch eine Abnahme von 5Kg verändert und wie viel sie dementsprechend jetzt drüber liegen müsste, wenn sie genauso viel essen würde wie vorher. Doch 100kcal über dem Umsatz zu liegen macht auf Dauer auch 5Kg aus. Das würde nur bedeuten, dass man, wenn man wieder ein Kilo zugenommen hat, man ja auch wieder einen gestiegenen Bedarf hat und man dann mehr essen müsste, um wieder 100kcal über dem Umsatz zu liegen.
                Es ist aber schlichtweg ein Fakt, dass sich ihr Bedarf durch die 5kg Abnahme reduziert hat und sie, wenn sie wirklich genauso isst, wie sie vorher gegessen hat, zunehmen müsste. Ihr Körper wird sich wieder auf die Masse einpendeln, die zu der Menge, die sie isst passt. Das dauert halt nur ein wenig.

    Willst du denn wieder nach oben? Bist du untergewichtig? In dem Fall solltest du auf jeden Fall wieder zunehmen.

    Ich habe auch mal durch Stress 5 Kilo abgenommen. Da die aber eh zusätzlich waren, war es mir egal.

    Und du darfst nicht vergessen : Du hast dir möglicherweise jetzt einfach eine Spur kleinere Portionen angewöhnt. Das kann den Unterschied erklären.

    LG

    • Hallo,
      naja ich wiege jetzt bei 1,64 cm 53 kg, vorher waren es 58 kg. Also ich würde es jetzt nicht als untergewichtig bezeichnen, aber die Sachen passen einfach nicht mehr so.
      Mmhhh ... kleinere Portionen, das kann vielleicht sein und ich esse jetzt auch völlig anders, wie bei meinem Mann. Dort gab es meistens Mittags warm und abends auch noch mal. Jetzt ist das natürlich nicht mehr so.

      • Also BMI von 19,7.

        Ich esse auch anders wenn mein Mann nicht zu Hause ist, schon alleine weil ich für mich und die Kinder nicht so oft koche. Und mehr als mit ihm esse ich dann auch nicht.

        LG

Hallo,
ich habe vor einem guten Jahr in einer schweren Beziehungskrise auch 5kg in kürzester Zeit abgenommen (noch ein kg weniger, und ich wäre untergewichtig gewesen). Nach ungefähr 5 oder 6 Monaten lief es privat wieder runder und ich habe auch ganz normal gegessen, trotzdem hat sich am Gewicht erst mal gar nichts geändert. Erst jetzt, nach über einem Jahr, ist wieder ein Kilo dazugekommen. Das kann einfach dauern- aber ich würde trotzdem nicht extra über den Hunger essen oder Sahne trinken. Hauptsache, du hältst erst mal dein Gewicht und fühlst dich psychisch wieder wohl- früher oder später findet dein Körper schon wieder zu seinem alten Wohlfühlgewicht zurück!

  • Ich bin echt überrascht. Nie hätte ich daran gedacht, dass es soviel Zeit in Anspruch nimmt.
    Hast du jetzt dein Gewicht von früher wieder?
    Ja, also mein jetziges Gewicht halte ich nun schon seit Weihnachten würde ich sagen. Klar, mal ist es ein wenig tiefer mal höher, aber es hat sich eingependelt.

    • Ich hätte das auch nicht gedacht... die Kilos waren innerhalb von 5 Wochen runter- vorher wog ich 56kg bei 1,67m, danach gerade mal 50,5kg. Ich war auch froh, dass es dann stabil bei 51kg war, das war schon beängstigend, jede Woche ein Kilo weniger... Das Gewicht hat sich anschließend trotz normalem Essen (und dann auch Abstillen) ein ganzes Jahr lang überhaupt nicht verändert. Jetzt wiege ich (immerhin) ca 52kg, also immer noch deutlich weniger als vorher. Ich gehe aber davon aus, dass im Lauf des Jahres noch 1-2 kg dazu kommen, die kämen mir auch ganz gelegen...

Also , nachdem ich mich vor 22 Jahren von meinem damaligen Freund getrennt hatte, hab ich innerhalb von 6 Wochen über 20 kg abgenommen. Ich hab so gut wie nichts mehr gegessen...und dann bei einer Grösse von 170cm nur noch 46 kg gewogen. Gehalten hat das dann bei mir Jahre...ne stimmt nicht ganz, es hatte sich dann nach 1 Jahr auf 50kg eingepegelt.

Top Diskussionen anzeigen