Hilfe!!!! Beziehungskrise mit Kind... Trennen oder bleiben?

    • (1) 13.03.18 - 12:59

      Hallo meine Lieben,

      Zur Zeit geht es mir schlecht in meiner Ehe. Seit unsere Tochter da ist hat sich alles verändert. Mein Mann unterstützt mich in keiner Weise. Er denkt nur an seinen Arsch. Er geht arbeiten und das war es. Ich muss ihm immer wieder sagen was er tun soll . Es kommt nichts von ihm. Er hat auch keinerlei Verantwortung und Verhält sich wie ein Kind. Ich bin echt verzweifelt da ich auf seine Hilfe angewiesen bin. Ich habe sonst keine Unterstützungen von der Familie. Erst habe ich gedacht das es an mir liegt und war schon beim phsychotherapeuten. Er meinte es liegt nicht an mir. Er entzieht sich der Verantwortung und ist immer noch wie ein Kind. Sein Verhalten war mir vorher nie so bewusst erst wo die kleine da ist. Ich muss sagen ich hatte die rosarote Brille auf. Mein Mann ist ein Muttersöhnchen und lebt noch in der Steinzeit wo die Frau nichts zu melden hat .... es ist sehr schwierig da ich auch mit reden nicht weiterkomme. Er blockt schnell ab. Ich komme nicht an ihn ran. Er macht mich für alles verantwortlich und beleidigt mich wenn wir diskutieren. Er will es nicht sehen. Ich bin auch nur ein Mensch mit Gefühlen . Ich weiss echt nicht was ich tun soll? Ich habe keine Kraft mehr.

    Ich werde es einfach nie verstehen: wieso gibt man sich sowas? Und wieso bekommt man dann auch ein Kind mit so einem Muttersöhnchen bei dem eine Frau nichts zu melden hat?!

    Ich weiss, das hilft dir jetzt nicht weiter aber alle paar Tage tauchen hier exakt solche Posts auf und ich verstehe einfach nicht, warum man sich erhofft, ein Kind mache so einen Mann besser?

    Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, ob du bei so jemandem bleiben willst. Es klingt fuer mich so, als liege da mehr als fehlende Unterstützung im Argen.

    • Ja ich habe es die ganze Zeit nicht gesehen. Irgendwie bin ich auch selbst schuld das ich es mit mir machen lasse. Ich will immer allen es recht machen. Ich bin auch so aufgewachsen das die Männer nichts machen. Ich kenne es nicht anders. Ich habe zuviel des guten gemacht aus Liebe . Das ist jetzt mein Strafzettel dafür. Ich habe ihn falsch eingeschätzt und das habe ich erst jetzt gesehen wo unsere Tochter da ist.

      • Nein, es nicht deine Schuld dass dein Mann so ist. Überlege dir, was du von deinem Leben in Zukunft willst, es liegt alleine in deiner Hand.

        • Ich will und kann so nicht weiterleben. Ich will auch nicht das meine Tochter so aufwächst. Ich will das es uns geht. Ich will einfach nicht mehr runter leiden . Es ist eine schwere Entscheidung da ich auch nicht viel Unterstützung habe.

          • Nein, es ist eine leichte Entscheidung. Denn bleiben ist keine Alternative. Die einzige Möglichkeit, die du hast ist trennen. Also erkundigen dich, welche Hilfen du wo beantragen kannst, sich nach Wohnungen, kündige den jetzigen Mietvertrag, leite alles in die Wege. Bleiben ist keine Option.

Andere Frage, wieso sind heutzutage alle Frauen mit einem Kind überfordert?
Mein Mann hat auch nix gemacht aber es gab auch nix, da alles erledigt war. Der einzige Punkt ist die Betreuung des Kindes aber wenn sie noch so klein sind, ist es nicht immer leicht. Viele können mit Babys nicht viel anfangen.
Jetzt haben wir 3 und mein Mann ist für den kompletten Haushalt zuständig, ich gehe arbeiten. ich investiere meine Zeit lieber in unsere Kinder. Im Grundr finde ich es vollkommen okay, solange einer Vollzeit arbeitet macht der andere Vollzeit Haushalt, Kinder sind die Aufgabe von beiden!

  • Hallo!

    Ich muss gestehen ich habe auch so oft Gedanken warum so viele Frauen schon mit 1 Kind überfordert sind, Wenn er vorher schon nichts gemacht hat wird er sich jetzt bestimmt nicht ändern. Ich verstehe solche Frauen auch nicht.

    Gabi

    • Hallo Gabi,

      Ich bin nicht überfordert mit einem Kind ganz in Gegenteil. Mein Mann ist wie ein 2 Kind. Ich denke nicht das es normal ist wenn der Vater sich nicht um das Kind kümmert und nicht einmal füttern möchte . Es ist nicht normal tut mir Leid. Es ist auch sein Kind. Ausserdem spielen auch ganz andere Dinge einen Faktor. Ich weiss nicht ob du weisst wie es ist keine familiäre Unterstützung zu haben.

Vielleicht sind diese Frauen nicht überfordert, sondern eher einsam? #gruebel

Mit Baby oder Kleinkind den ganzen Tag allein zu Hause ohne soziale Kontakte würde mich auch überfordern, allerdings nicht, weil ich zu viel zu tun habe, sondern zu wenig und diese symbiotische Zweierbeziehung mit Baby finde ich, wenn man nichts anderes dazu hat, ziemlich anstrengend und frustrierend.

LG, Nele
mit Junge (10), Mädchen (7) und Mädchen (8 Wochen)

Top Diskussionen anzeigen