LANG !!! Was tun? Ich bin ratlos.

    • (1) 09.04.18 - 13:29

      Hallo ihr Lieben,

      das hier wird wohl eine längere Geschichte, aber ich versuche mich kurz zu fassen.
      Ich brauche einfach einen Rat /Tipp, ich hänge momentan in der Luft. Bitte verurteilt mich nicht all zu sehr.
      Wir sind seit 2009 zusammen und haben zwei Kinder im Alter von fast 2 und 6 Jahren. Letztes Jahr haben wir ein Haus gekauft. Ich muss dazu sagen, es ist viel passiert. Unser Kind ist im 6.Schwangerschaftsmonat verstorben, sein Bruder ist mit 18 gestorben, er hat im Rettungsdienst viele dramatische Dinge gesehen und durch seinen ständigen Ehrgeiz, macht er sich selbst extrem viel Druck. Er war nie beim Psychologen deswegen.
      Ich will hier niemanden besser darstellen, ich denke beide sind nicht unschuldig. Ich bin auch keine einfache Person, besonders wenn ich meine Tage habe, bin ich ziemlich schnell genervt. Das ist allerdings wirklich die einzige Zeit im Monat, ansonsten bin ich ein sehr fröhlicher Mensch, laut Aussage meines Umfeldes.
      Seit ich ihn kenne fährt er schnell hoch, ist schnell genervt und auch eifersüchtig. Allerdings hat er auch viele positive Eigenschaften. Er kocht und hilft sehr im Haushalt und mit den Kindern. Er ist sehr zielstrebig und versucht alles möglich zu machen, wenn die Kinder und ich Wünsche haben.
      Das mit der Eifersucht ist mir gleich im ersten Monat unserer Beziehung aufgefallen. Da waren wir auf einer Feier und ich war etwas im Tee, aber nicht so betrunken, dass ich nichts mitbekommen habe. Ich hatte mich mit einem jungen Mann unterhalten und das fand er nicht so toll und hat mich vor der Tür dafür angeschnauzt. Aber ich war jung und verknallt.
      Im Laufe der Jahre habe ich immer mehr mitbekommen, dass er sehr schnell genervt ist und hochfährt. Sei es im Auto wenn einer komisch vor ihm fährt, wenn ich über Geld sprechen möchte oder nur bei Kleinigkeiten. Ich habe mir angewöhnt in all den Jahren, bestimmte Themenfelder nicht mehr anzusprechen. Das ist im Übrigen sehr anstrengend, immer darauf zu achten, gewisse Sachen nicht zu sagen.
      Auch wenn er irgendwas verlegt hat, sind immer die anderen schuld und dann ist es auch immer gleich für immer weg. Ich hingegen weiß, dass es ja nicht weg sein kann und sich alles wieder anfindet. Er wird dann aber hypernervös uns stellt alles auf den Kopf. Auch jedes Mal diese Hektik vor Terminen. Außerdem geht er immer davon aus, dass ich an alles denke wenn wir wegfahren und ist dann böse, wenn ich auch mal was vergesse. Immerhin muss ich an die Sachen der Kinder, meine und seine denken.
      Er ist auch oft beleidigt, wenn man mal seine ehrliche Meinung zu etwas sagt. Deswegen lüg ich inzwischen bei Kleinigkeiten oft.
      Er kann leider sehr fies werden bei einem Streit. Nur verbal fies. Ich war vor ihm nie so. Klar, wenn man aufgebracht ist, knallt man auch mal die Türen, aber so wie bei ihm war ich vorher nicht. Er streitet niveaulos, also mit Schimpfwörtern. Und ja, Asche auf mein Haupt, ich habe es mir in den Jahren angeeignet, mich auch auf dieses Niveau herab zulassen.
      Beim Sex ist er auch beleidigt, wenn ich mal nicht will. Oder ich habe ihm hunderte Male gesagt, dass ich nicht sofort kann. Ich brauche etwas Vorlaufzeit, sonst ist es trocken und tut weh. Er versteht das einfach nicht. Man redet wie gegen eine Wand. Die Stellung die ich mag, machen wir nicht, weil er sie nicht mag.
      Es gibt Dinge, die er zu mir gesagt hat, an die ich oft denke und die ich nicht vergessen kann. Oft weiß ich den Streitauslöser gar nicht mehr.
      Er sagte mal als ich schwanger war „Solche Menschen wie du, dürften gar keine Kinder bekommen.“ 8Dazu muss ich sagen, wir haben einige Monate vorher unser erstes Kind während des sechsten Schwangerschaftsmonats verloren, deswegen hat es mich wohl so hart getroffen)
      Sowas gab es immer wieder mal im Jahr, also war nicht Alltag oder so.
      Letztes Jahr im Januar hab ich ihn nachts, mit meinen Kindern im Auto von einem Kumpel abgeholt. Er war vollkommen betrunken. Er trinkt sonst nie. Höchstens mal ein Wein. Er hat mich im Auto angeschrien, dass mein Ohr noch den nächsten Tag wehtat. Er hat mich vor meinen Kindern als „dumme Nutte“ beschimpft und ist da ziemlich ausgerastet. Er ist nicht handgreiflich geworden. Er kann sich daran nicht erinnern und hat sich tausende Male entschuldigt. Leider ist irgendwie an dem Tag etwas in mir kaputt gegangen. Er hat keinen Respekt vor mir, auch wenn er sagt, dass dies nicht so sei. Aber Respekt kann man nicht mal fingerschnippend wieder her zaubern.
      Ich habe danach ernsthaft mir die letzten Jahre betrachtet und mir ist immer wieder bewusst geworden, dass er manifestierte Charaktereigenschaften hat. 90% ist gut, aber ich hasse diese 10%, in denen er genervt ist oder gar so krass respektlos ist.
      Ich habe immer versucht alles zu kitten, auch wegen der Kinder. Deswegen habe ich auch beim Hauskauf zugestimmt.
      Seit Herbst merke ich allerdings, dass das was ich verdrängt habe immer wieder hoch kommt.
      Silvester habe ich mir vorgenommen alles zu vergessen und zu vergeben. Es ging nicht. Wir hatten bis Januar 2018 Sex, aber der war eher schlecht als recht, dass eigentlich schon seit dem Vorfall letztes Jahres.
      Dazu kommt, ich habe auf einer Dienstreise jemanden kennengerlernt. Wir haben nur geschrieben, er ist sehr lieb. Als ich einen Monat später wieder zu einer Dienstreise musste, da war im Kopf schon klar, dass ich meinen Mann verlassen werde und er (mein Mann) hat auch im Nachhinein zugegeben dass er es wusste, habe ich diesen Mann besucht und mit ihm geschlafen.
      Mir tut es nicht leid, weil es wirklich schön war.
      Als ich wieder kam, suchte mein Mann das Gespräch mit mir und er wusste schon dass ich mich von ihm trennen will. Ich habe ihm auch das mit dem anderen Mann gesagt. Er ist nicht ausgerastet.
      Aber wegen der Trennungssache hat er geweint und war fix und fertig. Da hab ich gezweifelt.
      Er macht jetzt eine Therapie beim Psychologen. Weil er inzwischen Beamter ist, hat er schnell eine bekommen. Ich merke auch, dass er sich extrem bemüht und ruhiger wird. Ich weiß nur nicht ob das wirklich so bleibt. Hinzu kommt, ich mag ihn, ich finde ihn auch noch sehr hübsch, aber ich kann mir einfach keinen Sex mehr mit ihm vorstellen. Ich weiß aber nicht, ob sich das vielleicht ändert. Ich liebe ihn noch, aber nicht mehr so, wie es mal war.
      Wir haben alles durchgesprochen wegen den Kindern und Finanzen. Dann bin ich eingeknickt, auch weil ich Angst vor der Zukunft habe. Jedenfalls will er jetzt ständig mit mir schlafen, ich will das aber nicht und er hält mir das mit dem anderen Mann vor, obwohl ich finde, dass was er gemacht hat in all den Jahren, war genauso verletzend.

      Morgen gehen wir zu einer Eheberatung. Er wollte das unbedingt und seit gestern will er es nicht mehr. Weil er dann all das wieder erzählen muss und er sich selbst ungerne als "Arschloch" hinstellen lassen will.

      • Geh Du zur Eheberatung, notfalls alleine, wenn er sich weigert. Ich halte es für eine gute Idee, dass ein Außenstehender mal erfährt, was in Dir vorgeht.

        Finanzen sind übrigens ein sehr schlechter Grund, warum man bei einem Mann bleiben sollte. Bist Du sicher, dass er Dich dahingehend nicht manipuliert und Dir die Zukunft extra schwarz ausgemalt hat, eben damit Du wieder einknickst?

        Hallo.

        Geh den Weg, den du gehen wolltest. Schau nicht zurück und glaub ihm kein Wort. Er wird sich nicht ändern. Lass dich nicht einschüchtern, denn ohne dich ist ER hilflos. Glaube mir, du bist stärker als du denkst. Ich habe meinen Ex auch aus u. a. diesen Gründen verlassen. Er drohte mit unmöglichen Sachen, die mich zurückdrängten. Aber ich konnte auch nicht mehr, also sprach ich die Trennung nochmals aus und zog sie durch. Für ihn ist eine Welt zusammengebrochen, aber das sollte mich nicht mehr interessieren. Erst da wachte er wirklich auf, aber es war zu spät. Jetzt nach zehn Jahren sag ich, es war das Beste, was ich machen konnte. Die Kinder wurden wieder ruhiger und ich auch wieder glücklich.

        Geh zur Eheberatung, hol dir Hilfe auch vom Jugendamt. Lass dich aber nicht mehr einschüchtern.

        Alles Gute und viel Kraft.

        LG

        Du sagst selber da ging damals was kaputt.
        Finanzielle Absicherung kittet das nicht und "sich nicht als Arschloch positionieren wollen" sagt mir eher dass er NICHTS draus gelernt hat und keine wirkliche Änderungsbereitschaft da ist.
        Dukannst jetzt noch 20 Schleifen drehen. Es wird am Ende des Tages aufs gleiche raus laufen.
        Wenn ich eins nach 14 Jahren und anschließender Trennung bereue, dann die 2.5 Jahre die ich innerlich genau wusste dass es kaputt ist und gewartet habe bis der Verwesungsgeruch unserer Beziehung nicht mehr zu überriechen war.... Tote Zeit....

      • Hallo,

        das klingt erst einmal nach deutlich weniger als 90 % guter Charaktereigenschaften. Ziehe die Eheberatung bitte unbedingt durch. Sie muss nicht zwingend dazu führen, dass ihr zusammen bleibt sondern kann auch eine geordnete und faire Trennung ermöglichen.

        Was wäre gewesen, wenn du den anderen Mann nicht kennen gelernt hättest?

        Gruß
        Heike

        Heftige Sache. Ich persönlich würde auf jeden Fall zur Beratung gehen. Geh deinen Weg. Es ist sehr viel kaputt gegangen in dir. Ich würde aber von beiden Männern Abstand nehmen. Ich denke von einer Beziehung in die nächste klappt nicht. Du hast da sehr viel zum Aufarbeiten. Nimm dir diese Zeit für dich und deine Kinder.

        Alles Gute
        Gabi

Top Diskussionen anzeigen