Mann verlässt Familie für Kollegin

    • (1) 19.05.18 - 17:46

      Hallo zusammen!
      Mein Mann hat mich nach neun Jahren Beziehung und anderthalb Jahren Ehe und zwei kleinen Kindern (5Jahre und elf Monate) im Dezember für seine ebenfalls verheiratete Kollegin mit einer 2,5 jährigen Tochter verlassen.

      Da mein Mann erst seit August in der Firma arbeitet, können die beiden sich noch nicht sehr lange gekannt haben. Zudem hatte sie noch Ende Oktober eine Fehlgeburt von ihrem Mann.

      Nun wohnen die beiden seit Februar zusammen in einer kleinen Wohnung mit teilweise drei Kindern, da er unsere Kinder schon regelmäßig mit dorthin nimmt.

      Ich kann es immer noch nicht fassen, da es mich völlig überrumpelt hat und ich es nicht kommen sah. Er hat in der ganzen Zeit nie auswärts übernachtet, sodass die beiden noch keine 24 Stunden am Stück miteinander verbracht haben, bevor sie sich zu den jeweiligen Trennungen von ihren Partnern entschlossen. Nur bei der Arbeit und über Textnachrichten scheint das Kennenlernen stattgefunden zu haben.

      Das schlimme ist, dass ich immer noch die Hoffnung habe, dass er irgendwann mal zu Besinnung kommt und zurück möchte. Er wirkt auch nicht sehr glücklich in seinem neuen Leben.

      • Den Wunsch solltest du dir aus dem Kopf schlagen.
        Warst du schon beim Anwalt? Dem würde ich helfen, das kannst du mir glauben!!!

        (3) 19.05.18 - 23:33

        Das tut mir leid für dich.

        Aber eins muss ich mal festhalten: hier bei Urbia wird oft darüber diskutiert, dass es fies ist nebenher ewig eine Affäre laufen zu haben. Das war hier offensichtlich nicht so. Die beiden haben sich ineinander verliebt und sofort Konsequenzen gezogen. Das ist die fairste Lösungsmöglichkeit, wenn man in so eine Situation gerät.

        Ich würde an deiner Stelle beginnen, die Ehe abzuwickeln und aufhören, dir Hoffnungen zu machen. Glaubst du denn wirklich, selbst wenn er zurück käme, dass du wieder eine vertrauensvolle und glückliche Beziehung mit ihm führen könntest?

        LG

        • Soll man ihm das etwa zugute halten? Seine Frau zu betrügen, wo das Kind gerade mal 11 (!!!) MONATE alt ist? Hat der nichts besseres zu tun als Vater kleiner Kinder als der Kollegin nachzustellen?!
          Und was muss das für ein abgebrühtes Weib sein, sich überhaupt für einen Vater kleiner Kinder zu interessieren? Die sucht wahrscheinlich nur einen neuen Ernährer für die Familie. Es gibt solche Weiber. Würde mich nicht wundern, wenn da jetzt noch ein Kind käme!
          Scheidung und dann am besten zusehen, dass er die Kinder nicht mehr bekommt. Da würde ich mir einen ganz bissigen Anwalt suchen. Niemals würde ich so einer Sch... am Wochenende meine Kinder geben. Lieber würde ich auswandern.

          • (5) 20.05.18 - 11:34

            War ist denn mit dir los???
            Natürlich ist die Situation für die TE nicht schön aber um dich zu verlieben muss man weder jemandem nachstellen noch eine abgebrühte Person sein.
            Pack deine Selbstgerechtigkeit also mal schön wieder ein.

            floe

            • Verliebt ist klar. Wo leben die denn? Im Teenie-Alter? Als Vater kleiner Kinder sollte man sich soweit im Griff haben, dass man über "Kollegin ist nett und sieht gut aus" nicht hinaus geht!
              Wahrscheinlich war seine Frau naturgemäß mit den Kindern mehr beschäftigt. Das können manch charakterlose Schweine nicht verkraften und holen es sich woanders.

              • (8) 24.05.18 - 21:29

                Wenn der Mensch Verliebtsein steuern könnte, gäbe es nicht so viele Enttäuschungen auf der Welt. Dann könnte man Beziehungen auf Knopfdruck regeln. Oder könnte wie früher Verheiratungen durch die Eltern planen lassen.

                Das was hier passiert, ist das Leben. Das ist nicht immer schön, aber #isso.

                LG

          (9) 20.05.18 - 16:00

          Ist ein Vater kleiner Kind denn mehr oder weniger Wert als ein Mann in einer Beziehung? Geniesst er irgendwie Artenschutz?

          Faustregel: Man kann niemanden aus einer Beziehung klauen, der da nicht raus will und es ist überhaupt nicht klar, ob die Next wusste, was er zuhause hat und macht, während die beiden angebandelt haben.

          Natürlich ist das für alle Beteiligten nicht schön, aber Dein selbstgerechtes Verhalten hilft niemanden.

          • (10) 21.05.18 - 10:10

            Soll man so ein Sch... noch in Schutz nehmen? Wie würdet ihr denn an ihrer Stelle reagieren? Bestimmt nicht so verständnisvoll.
            Da gibt es nur eine Lösung und die heißt guter Anwalt.
            Die TE kann mit Sicherheit nix dafür, wenn ihr Männchen seine untere Region nicht unter Kontrolle hat und trotz kleinem Baby nix Besseres zu tun hat. Der sollte sich in Grund und Boden schämen.

            • (11) 21.05.18 - 11:10

              Du verstehst es nicht, oder?
              Wenn du mal deine klebrige Selbstgerechtigkeit einpackt (nur für einen klitzeklitzekleinen Moment) könntest du vielleicht nachvollziehen, dass " sich Hals über Kopf verlieben" einfach zum Mensch-sein dazugehört und passieren kann.
              Der Mann und die Kollegin haben schnell die Karten auf dem Tisch gelegt.

              Natürlich tut das der TE trotzdem weh .

              Aber deswegen mit Wörtern wie Schlampe um sich zu werfen geht gar nicht.

              floe

              Wie Du hier in diesem Forum abgehst, ist ja schon fast lächerlich.
              Ich vermute, Du wurdest bvon Deinem Partner ebenso verlassen wegen ner anderen und reagierst deshalb so übertrieben.

              Kann es sein, dass du selber Betroffene bist und deshalb so überreagierst? Deine Wortwahl und deine Emotionalität könnten ein Hinweis darauf sein. Vielleicht hast du eher selber noch was zu überwinden?

          (14) 21.05.18 - 12:39

          Also die "Next" wusste sehr wohl in welchen Verhältnissen mein Mann lebt. Schließlich hat er ein Foto von uns allen auf dem Schreibtisch stehen gehabt und mich noch im September in der Firma antanzen lassen. Da bin ich zwar nicht auf sie getroffen, aber ich kann dir eines ganz genau sagen. Das sie wusste wie seine Familienverhältnisse aussehen.
          Sie hatte ja auch Ende Oktober noch die Fehlgeburt von ihrem Mann. Sich dann 4 Wochen später den nächsten zu nehmen, finde ich einfach nur gestört.

          • (15) 21.05.18 - 12:52

            Liebe supergirl,
            Ich verstehe, dass es die Situation für dich leichter macht die Kollegin runterzumachen, ihr die Hauptschuld zu geben.
            Aber sie ist nicht für das Verhalten deines Mannes verantwortlich. Sie ist allein gegenüber ihrer Familie verantwortlich. Nicht deine Baustelle.
            Dein Mann muss im Fokus deines Denkens und Handelns stehen. Er hätte "nein" sagen können. Hat er aber nicht.
            Er wollte die Kollegin. Er ist kein Opfer einer männerfressenden Schlampe.

            floe

      Meine Güte. Ist Dir das selbst passiert oder warum zickst du so rum.

      Meine Güte Menschen verändern sich, auch wenn du es in deiner Welt nicht verstehen kannst, es ist durchaus möglich dass man sich in jemand anderen verliebt. Auch wenn der eine oder andere gebunden ist. Der Mann hat recht schnell die Konsequenzen gezogen und sich getrennt .
      Das ist das Leben auch wenn es mir für due TE sehr leid tut!
      Also komm mal wieder runter!

Das Baby war zu dem Zeitpunkt gerade mal 5 Monate alt.
Ich weiß aus sicheren Quellen, dass er sich da etwas ganz "entzückendes" ausgesucht hat, was sich nimmt was sie will und total falsch ist.
Das ganze Verhalten passt einfach nicht zu ihm. :-( Er ist wie ausgewechselt. Sie hat ihn warum auch immer in ihrem Bann.
Nun ist es so, dass das alles total plötzlich kam und ich mich überhaupt nicht von ihm lösen kann, weil ich ihn immer noch liebe.
Zudem glaube ich aus aus Erzählungen über sie nicht, dass sie große Lust auf meine Kinder hat. Das wird ihr zu anstrengend sein.
Ich weiß auch nicht. Er war echt ein toller Mann und Papa.
Wie kann ich mich denn bloß lösen?

  • Was für eine scheiß Situation.

    Du kannst gar nichts tun, ausser erhobenen Hauptes die Ehe abzuwickeln. Wie lange wart ihr denn zusammen? Davon hängt mE auch ab ob es eine zweite Chance für euch gibt.

    Wenn du schlecht über sie redest wird es ihn nur mehr in ihre Arme treiben und weiter weg von dir. Er wird wohl gerade "blind vor Liebe" sein.

    Aus meiner Erfahrung gewinnt man jemanden am ehesten (wenn überhaupt) zurück, wenn man ihn gehen lässt. Klammern macht unattraktiv. Baue dir ein Leben ohne ihn auf. Ist die erste Verliebtheit weg, wird er klarer sehen können. Vielleicht bist du dann noch "zu haben" für ihn, vielleicht auch nicht.

    Alles Gute!
    S.

    • ach lese gerade 9 Jahre...... dann kann es schon sein, dass er die tiefe Vertrautheit mit dir vermisst, sobald die rosarote Brille weg ist.....

      Wir waren neun Jahre zusammen und es gab keine Krisen oder ähnliches.
      Er hat ja auch im November noch gesagt, dass er mich liebt und große Anschaffungen und Pläne für dieses Jahr für uns gemacht.
      Es passt einfach so vieles nicht zu dem Verhalten, welches es jetzt zeigt.

      • Es wird ihn schon auch einiges gestört haben, dass er sich zu diesem Schritt entschließt, aber man kann ja auch erstmal darüber reden und an seiner Ehe arbeiten bevor man so etwas tut.
        Meiner Meinung nach kann man auch sein eigenes Glück nicht auf dem Unglück anderer aufbauen.

        • Es scheint mir nicht unbedingt an eurer Ehe zu liegen, denn in keiner Ehe ist alles perfekt.

          Es scheint mir eher diese Verliebtheit zu sein, die ihn gerade antreibt. Das kann eine Beziehung nach 9 Jahren einfach nicht bieten. Solange diese Verliebtheit alle Lücken füllt, wird ihm nichts fehlen und er wird eure Ehe, so gut sie auch war, entbehrlich finden. Zumindest bis die Verliebtheit schwindet, und das wird sie....

          Alles Gute
          S.

(23) 20.05.18 - 14:16

Emotional kann es nur die Zeit bringen. Den Schock muss man ja erst mal verdauen.

Vielleicht hilft es dir, wenn du jetzt das Heft in die Hand nimmst und die Scheidung anleierst. So merkt ja auch er, dass du es ernst meinst.

Was auch immer diese Frau für ein Mensch ist: ER hat sich entschieden, diesen Weg zu gehen. Er ist ein erwachsener Mann mit freier Entscheidungsfähigkeit. Die hat man IMMER. Er muss nun die Konsequenzen tragen.

Zieh das mit Stolz sachlich durch. Das ist langfristig besser für den Selbstwert, als sich jetzt noch irgendwelche fiesen Schläge auszudenken.

LG

Naja, realistisch betrachtet, hat nicht nur die Frau sich einen gebundenen Mann mit 2 Kindern geangelt, ER hat sich genauso in eine Beziehung gedrängt, in der es ein Kind gibt.
Somit ist nicht sie alleine die Böse, die sich hätte, den Kindern zuliebe, zurück halten müssen.

Die schenken sich wohl beide nicht.
Dein Mann hat ja nicht einmal versucht, um seine Ehe zu kämpfen, sondern hat seiner Begierde direkt nachgegeben.

Für mich wäre das Grund genug, direkt die Scheidung einzureichen und Abstand zu nehmen. Die Kinder werden euch immer verbinden, und da musst du auch fair bleiben, auch wenn es schwer fällt. Papa bleibt er bis zum Ende.

Hallo,

das tut mir so leid für dich ich weiß genau wie du dich fühlst.

Ich habe das selbst grade hinter mir und dann auch noch fast die gleiche Geschichte.

Lass ihn links liegen in allem was nicht die Kinder /klärungsbedürftige dinge betrifft und Lauf ihm nicht hinterher.
Vielleicht wird er irgendwann nach der Verliebtheit erkennen was er aufgab vielleicht aber auch nicht...bitte verlasse dich nicht darauf.

Ich kann hier nichts schreiben was dich aufmuntert oder den Schmerz lindert.

Die Zeit wird zeigen ob ihr nochmal eine Chance bekommt oder ob du ohne ihn besser dran bist.

Wenn du magst kannst du dich auch gerne per pn melden.

Lg

Top Diskussionen anzeigen