Ich trau mich einfach nicht mich zu trennen

    • (1) 21.05.18 - 22:15

      Guten Abend,

      ich muss mir jetzt mal mein Frust von der Seele schreiben, denn ich weiß absolut nicht weiter.

      Mein Partner und ich sind 4 1/2 Jahre zusammen und haben ein 8 monate altes Baby. Das Baby war geplant und ist ein absolutes Wunschkind.

      Seit der Schwangerschaft gings aber rapide bergab mit der Beziehung. Mein Partner hat sich null um mich gekümmert. Hat mich ohne Essen und trinken hochschwanger sitzen lassen bis 2 Uhr früh um feiern zu gehen und dasobwohl ich am selben Tag sogar eigentlich ins Krankenhaus sollte weil verdacht auf eine schwangerschaftsvergiftung bestand.
      Sein einziges Thema war was ER alles mit SEINEM Baby unternimmt...OHNE mich. Es wurde geplant und geplant wohin er mit dem Kind fährt und was sie unternehmen. Ich freue mich ja das er sich kümmern möchte aber ich wurde nie mit eingeplant. Das tat schon ziemlich weh. Des weiteren sagte er oft dasBabys keine Mütter brauchen und Väter völlig ausreichen. Mamas sind nur dazu da das Kind zu gebären.
      Ebenso hörte ich von seinen Eltern das sie gleich nach Geburt das Baby schnappen und für 2 Wochen zu sich nehm...ich solle ja nicht das stillen anfang damit das klappt.
      Auch hörte ich von denen wieder nur was DIE mit IHREM baby machen. Auch da wurdeich nie mit einbezogen.

      Ich bekam immer mehr angst. Ich hatte das Gefühl ich werde nie mein Baby sehen. Ich wollte nicht entbinden aus angst mein Kind kommt weg.
      Dann kam die Geburt und ich hatte mächtige depressionen weil ich nur Angst hatte. Ich kam mir nicht wie eine Mama vor sondern wie eine Leihmutter die dasBaby für immer abgeben muss obwohl ich es so abgöttisch liebe.
      Seine Eltern standen tatsächlich gleich auf der Matte um dasKind mitzunehmen das hab ich nicht zugelassen.

      Seit Geburt ist es aber immer schlimmer. Mein Partner versucht alles damit das Kind ein Papakind wird. Ständig sagt er "komm zu Papa der kann das besser als Mama" oder "Papas sind viel lustiger als Mamas" auch zu mir sagt er ich soll die Zeit genießen wo ich stille (ich hab es durchgedrückt weil ich mir das nicht nehmen lassen wollte) da wenn sie Beikost bekommt er das übernimmt und ich dann sozusagen gar keine Funktion mehr habe.

      Mein Selbstbewusstsein sinkt immer mehr. Auch seine Eltern sagen mir ständig das das Kind nur zu Papa will und wenn das Baby mich anguckt und lacht sagen sie es lacht nicht mich an nur den Papa.
      Ich zweifel selbst schon so sehr an meinem Mama sein das ich nur noch Frust schiebe...umso mehr merkt das Baby das wasnicht passt und umso mehr freut sich mein Partner dass das Baby bei mir quängelt. Er arbeitet ständig gegen mich.

      Und trotz all der quälerei schaff ich es einfach nicht zu sagen ich hau mit dem Baby ab. Ich denke ständig ich nehme ihm dann ja sein Kind weg und umgedreht wächst das Kind ohne Papa auf. Da ich selbst ohne Papa groß geworden bin und trotz aller mühen meiner Mama einen Papa manchmal vermisst habe traue ich mich nicht das meinem Baby anzutun. Aber ich möchte so auch nicht leben. Momentan mache ich gute Miene zum bösen Spiel.gehts jemand ähnlich wie mir? Hat jemand Tipps? Ich bin ein psychisches Wrack.
      Sorry, der Text war länger als geplant.

      Liebe Grüße <3

      • (2) 21.05.18 - 22:27

        Nimm dein Kind und geh !

        Naja, das Frauenhaus ist bestimmt kein schöner Ort, aber dafür sind die Adressen geheim und man wird nicht von der holden Männlichkeit gejagt.
        Du nimmst ihm nicht sein Kind weg. So einfach wird es dann doch nicht. Aber du schützt dich.

        Wow. Also ich habe ein Baby im selben alter.. ich frage mich gerade: Wo sind denn deine Eltern ?
        Bist du von ihm abhängig? Hast du einen Beruf ?
        Wie alt bist du ?
        Das hört sich nach meinem Geschmack an, als wäre dein Partner mit seltsamen Neigungen versehrt 😳 sorry. Aber dieses Verhalten ist doch völlig unnatürlich ...

        Fühl dich gedrückt. Lass dir nichts bieten !

        • Hallo,
          also ich bin 29 und meine Eltern (meine Mama, Papa hab ich nicht) wohnen ein bisschen von mir weg aber sie besucht mich ab und an wenn es klappt. Sie ist aber auch sauer weil seine Eltern so oft kommen und sie fast keine Möglichkeit hat. Sie kämpft also so um ihren Enkel wie ich um mein Kind. Alles ist irgendwie ein ständiger Kampf.Alles von mir und ihr wird schlecht gemacht damit das Kind eher die Seite meines Partners gut findet. Noch versteht das Kind noch nichts aber wenn es ins Alter kommt wo es versteht würde es richtig schlimm werden und irgendwann glaubt es vielleicht wenn ständig gesagt wird "Mama kann das nicht so gut". Ach ist das alles schwierig :(
          Danke fürs Mut machen.

      Das ist sehr lieb von dir, dass du ihm sein Kind nicht wegnehmen willst... Aber er will dir dein Kind offensichtlich schon wegnehmen. In der Ss, wäre ich schon gegangen, da klingeln doch alle Alarmglocken. Ich denke du hat's alleiniges Sorgerecht? Dann ab ins Frauenhaus, vorübergehende bis du was eigenes gefunden hast. Dann beim Jugendamt um Hilfe bitten, Unterhalt etc.
      Hab keine Angst, gehe um deines Willen und das deines Kindes.
      LG

    • (7) 22.05.18 - 07:39

      Wenn Du bleibst und das so weitergeht, dann bist Du am Ende wirklich ein komplettes Wrack. Wenn er dann die richtigen Wege einleitet, ist Dein Kind am Ende vielleicht sogar weg.

      Ich finde es ganz übel, was Du schreibst über diese Menschen.

      Die machen das mit Dir, weil sie es können.

      Nimm mal Kontakt zum Kinderschutzbund auf und lass Dich beraten, was aus deren Sicht solche Sprüche und die Einstellung des Vaters mit dem Kind macht. Dein Partner scheint Dich nur als Kinderspenderin zu verstehen und nun hat er sein Kind, also weg mit Dir. Das ist aber ganz sicher nicht zum Wohl des Kindes und Du brauchst unbedingt Rückendeckung und einen fachlichen Halt. Und jemanden, der notfalls bezeugen kann, dass er solche Aussagen macht. Am Besten führst Du ab sofort auch Protokoll über diese Vorfälle, auch über die seiner Eltern. Zeugen wären auch nicht schlecht.

      Alternativ: Falls Du nicht das Sorgerecht mit ihm geteilt hast, zieh ohne Vorankündigung zu Deinen Eltern. Das ist besser, als dort zu bleiben und Dein Kind entfremdet zu bekommen. Denn genau das hat er ja vor, das sagt er ja sogar deutlich. Für mich klingt das so, als würde er schon planen, dass er Dich irgendwann los wird und das Kind für sich alleine hat.

      • Ich war schon bei einer psychiologin die alles aufgenommen hat für den Fall er versucht mir irgendwas anhängen zu wollen um das Kind zu bekommen. Sorgerecht haben wir gemeinsames.
        Das mit dem Protokoll ist eine super Idee.
        Das mit dem entfremden ist jetzt sogar manchmal schon so weil er sich nur die schönen Aufgaben rauspickt um "bei ihr nicht in ungnade zu fallen" (<-- seine Worte)

    Hallo.

    <<<gehts jemand ähnlich wie mir? >>>

    Nein, und ich wäre schon längst über alle Berge. Pack deine Koffer und versuch zu deiner Mutter zu kommen. Er wollte dich nie, er brauchte dich nur um Vater zu werden. Dein Kind braucht DICH. Also lass dir nicht einreden, du nimmst ihm das Kind weg. Er kann Besuchsrecht einklagen bzw. beantragen. Aber die Bezugsperson bleibst DU. Und die Großeltern haben gar kein Recht für irgendetwas. Lass dir das auch nicht einreden.

    Alles Gute und viel Kraft.

    LG

    Hey

    Also bei mir ist es eine ähnliche Situation.
    Die Schwiegereltern haben mir mein Kind sozusagen genommen bis sie 8 monate war hatte ich sie nicht einen tag 24 stunden nur bei mir .. mein mann hat die kleine immer zu denen gebracht wohnen genau neben dran und hat ihr schon beigebracht zu mir schwester und ihm bruder zusagen und da hat meine Schwiegermutter die change ergriffen und wollte das die kleine zu ihr mama sagt.
    Meine kleine wird jetzt 10 Monate und ich habe mich getrennt.
    Zwar nichr nur aus den Gründen .. es lief viel falsch egal ob mit der familie oder mit ihm.aber ich kann dich genauuu verstehen.
    Ich weiß wie du dich fühlst ..
    Mir gehts es sehr gut mit der neuen Situation und auch meine kleine ist viel ruhiger und gelassener die spüren es wenn man unzufrieden bzw unglücklich ist ..
    Ich wünsche dir alles gute.

    • 8 Monate hast du dein Kind nicht gesehen!!!?? Das ist der Horror. Du arme. Wie hast du ihm gesagt das du dich trennst? Bist du einfach abgehauen? Ich krieg einfach die Worte nicht raus das es vorbei ist. Zumal er manchmal so nett ist und dann kommt wieder der Hammer.

      • Gesehen hab ich sie schon. Sorry hab mich ein wenig falsch ausgedrückt. Es war so die haben sie genommen wann die wollten und meist den ganzen tag auch manchmal über nacht.
        Es war ein Vorfall das sein vater die kleine einfach mit raus genommen hat und mir die hutschnur geplatzt ist und ich durchgedreht bin .. dann gabs riesen streit 4 gegen 1 .. seine familie gegen mich und ja .. seitdem sind wir getrennt.
        Er sieht seine fehler nicht ein schickt aber 50 Leute zu mir die mit mir reden sollen weil er mich ja zurück will..
        Aber ich bin fertig.
        Kannst mir gern auch privat schreiben.

        Lg

Top Diskussionen anzeigen