Geschlagen von ehemann

    • (1) 30.05.18 - 10:51

      Hallo ihr lieben
      Ich habe mal eine frage an euch
      Ich bin eine mutter von 2 kindern ich will mich von meinen mann trenen.
      Wir waren 5 jahre verheiratet und die ganze zeit schon hatten wir probleme mal war alles okey mal wieder nicht. Letze wochen haben wir uns gestritten und er hat mich dann geschlagen.
      Meine nachbarn haben auch sofort die polizei angerufen und es wurde eine anzeige gegen ihn gemacht, dann bin ich zur meiner mutter gegangen mit den kindern.
      Jetzt ist meine frage
      Ich habe nur kindergeld mehr nichts meine kleine ist 1 jahr alt und mein sohn bald 4.
      Leider kann ich noch nicht arbeiten gehen weil die kleine noch nicht ins kita geht.
      Welche hilfen kann ich da bekommen?
      Ich war noch nie beim jobcenter und so angemeldet.
      Würden die mir helfen auch wenn ich bei meiner mutter wohne.?
      Ich komme aus berlin und hier ist es schon fast unmöglich eine wohnung zu finden ich weis nicht was ich machen soll? Hat jemand da erfahrung?

      Danke 🙏

      • Hallo.

        Erst mal lass dich mal #liebdrueck.

        Du hast ja zum Glück deine Mutter, die für dich und deine Kinder da ist. Unabhängig davon steht dir Unterhalt für die Kinder und auch Unterhalt für dich zu, da die Kleine noch keine drei ist. Ich würde mich aber trotzdem dem Jobcenter vorstellen und deine Situaion schildern. Auch den Grund, warum du ausgezogen bist. Denn, ich denke, bei Gewalt hört die Freundschaft auf. Auch würde ich mich beim Jugendamt melden zwecks Unterhaltsvorschuss, denn ich gehe mal davon aus, dass der Vater nicht zahlen möchte oder vielleicht auch nicht kann.

        Ich wünsche dir viel Kraft und viel Glück.

        LG

        Wende dich als erstes an eine Beratungsstelle. Zum Beispiel hier anrufen und Termin ausmachen:
        https://www.vamv-berlin.de/angebote/persoenliche-beratung/telefonberatung/

        Ja, würden sie.
        Dann bekommst Du keine Mietkosten, aber den Satz zum Leben für Dich und die Kinder.
        Vorher bleibt allerdings abzuklären, wieviel Unterhalt Euch von Deinem Mann zusteht.

        • So einfach dürfte das mMn nicht sein. Wenn sie anteilig Miete mitzahlt, dann wird die natürlich auch beim Jobcenter geltend gemacht - außerdem könnte es ihr passieren, dass sie mit ihrer Mutter eine Bedarfsgemeinschaft bildet, dann fliesst das Einkommen der Mama noch mit rein - ansonsten müssten sie nachweisen, dass sie WG-mäßig komplett getrennt wirtschaften, wohnen, kochen, waschen usw.

          • Ich glaube das ist aber erst nach einem Jahr zusammenleben der Fall, oder?
            So war es damals mit einer Freundin die Hartz4 bezogen hat und mit ihrem Freund zusammen gezogen ist. Ich weiß nicht, ob sich da etwas geändert hat mittlerweile oder es bei Familie anders aussieht.

            Bezüglich Wohnung würde ich dann einfach mal etwas außerhalb von Berlin gucken. Auch dort sind die Wohnungen teuer, aber da würde ja das Amt erstmal helfen, aber immerhin schlagen sich nicht 1000 Leute um eine Wohnung, wo man als Mutter ohne Job dann eh das nachsehen hat.

            Eine andere Lösung wäre, dass du dir eine Wohnung suchst, die nur mit WBS zu bekommen ist.

      (7) 31.05.18 - 05:16

      Hallo,

      Also welchem Bezirk kommst du denn? Selbstverständlich bekommst du auch ohne Wohnung Leistungen vom Jobcenter. Du bekommst dann eben nur den Regelsatz. Du solltest bei der Vorsprache im JC aber erwähnen, dass du Gewalt erleben müsstest. Du brauchst dich nicht zu schämen. Es gibt für Gewaltbetroffene ein paar Sonderregeln was die Miete angeht.

Top Diskussionen anzeigen