Mediator oder Rechtsanwalt?

    • (1) 02.06.18 - 16:30

      Hallo,

      eigentlich steht meine Frage ja schon im Betreff.

      Nach ewigen getrennt leben, kommt jetzt endlich die Scheidung. Mein ex will ein Mediator, aber mir wurde davon abgeraten. Jetzt bin ich verunsichert. Hat jemand Erfahrung mit einem Mediator? Hat er euch gut beraten und geholfen? Wird er auch das Kind anhören?

      Ich habe nicht viel Geld und habe Angst, dass mir durch die Kosten der Scheidung nachher nichts mehr bleibt. Mache ich mir da zuviel Sorgen?

      Was ich nicht möchte ist eine dreckige Schlammschlacht. Ich möchte nur, dass mein Kind nicht noch mehr leidet. Gesundheitlich bin ich ziemlich "angeschlagen" und deshalb habe ich Angst, dass der ganze Stress mir zuviel wird. Aber für uns alle ist diese Scheidung/der Schlussstrich echt wichtig.

      Danke für eure Antworten.

      Wünsche euch ein schönes Wochenende.

      Rolabaer

      • Wenn Du eine friedliche Scheidung willst, ist ein Mediator doch ideal. Der ist nicht parteiisch, sondern soll euch helfen eine Lösung für alles zu finden, mit dem ihr beide umgehen könnt und die vor allem nicht auf dem Rücken des Kindes ausgetragen wird. Wer rät dir denn davon ab?? Und mit welcher Begründung?

        Ein Anwalt kann immer nur eine Partei vertreten und wird im Zweifelsfall immer für die Partei, die er vertritt, die optimale Lösung finden. Und die muss weder fair noch rechtlich einwandfrei sein. Ein Anwalt ist einfach nur Dienstleister und tut, wofür er bezahlt wird. Und ein Anwalt verdient am Streit, nicht am Frieden.

        Mediatoren arbeiten oft auch im Team (ein Mann / eine Frau). Ihr könnt somit eine Lösung erarbeiten, die euch die Scheidung streitarm und damit auch günstiger macht. Lösungen, die dann zu Lasten Dritter gingen (zB Ämter, weil Leistungen beantragt werden müssen), würden gerichtlich keinen Bestand haben.

        Probiere die Mediation aus. Abbrechen kann man immer.

        LG

        Hallo,
        die Frage stellt sich doch gar nicht. Ein Blick ins Gesetzbuch reicht schon aus: Für eine rechtskräftige Scheidung braucht es MINDESTENS (!) einen Anwalt.

        Ob ihr euch noch zusätzlich einen Mediator gönnt oder mehrere Anwälte ist ganz euch überlassen. EIN Anwalt muss die ganzen Anträge einreichen. Das darf nur ein Anwalt. Bei einer einvernehmlichen Scheidung sollte meiner Meinung nach immer derjenige den Anwalt haben, der sich später auch um die Kinder kümmert. Derjenige ohne Anwalt hat vor Gericht wirklich nichts zu sagen. Nicht dass es ein böses Erwachen gibt.
        Ein Mediator dient eigentlich dem gegensätzlichen Ziel. Er dient nicht der Scheidung selbst, sondern einfach dazu, eine gute Kommunikationsebene zu finden. Das wäre ein Bonus zum Anwalt, nicht ein Ersatz. Der Anwalt kann und darf auch nicht Mediator sein. Ein Anwalt ist grundsätzlich parteiisch. Als ich damals meine Scheidung (einvernehmliche Scheidung mit nur einem Anwalt) hatte, durfte mein Mann auch bei den Gesprächen nicht mit dabeisein. Ein Anwalt arbeitet immer nur für eine Partei - ein Mediator versucht beide Parteien wieder zu vereinen.

        ODER gibt es nicht. Einen Anwalt braucht mindestens einer von euch.
        Wie kommt dein Mann auf einen Mediator?

      • Geh doch zuerst zum Mediator und lass dann einen Anwalt über die erarbeitete Lösung drüber schauen. Klingt zwar irgendwie nach doppelt gemoppelt, aber eine Scheidung ist auch ziemlich wichtig.

        LG

Top Diskussionen anzeigen