Leben wie Bruder und Schwester

    • (1) 03.06.18 - 08:02

      Hallo
      Ich weiß gar nicht wo anfangen
      Bin mit meinem Mann seit ich 19 bin zusammen und seit ich 27 bin verheiratet. Jetzt bin ich 36

      Muss dazu sagen, dass ich eine narzisstische Mutter habe und mit meinem Vater keinen Kontakt. Bin aus einem ons entstanden.

      Gut auf jeden Fall traf ich eines Tages meinen Mann er war im Vergleich zu meiner Mutter sehr nett und durch dass das er acht Jahre älter ist lies ich mir auch gern die Welt von ihm erklären

      Nach einem halben Jahr verkündete er mir, dass er ein abendstudium macht. Genau zu dieser Zeit bzw ein paar Monate später beschloss meine mutter, dass ich zuhause ausziehen muss weil ich ihr aus ihrer Sicht nichts mehr bring?

      Stand also da erste Wohnung, kein Geld, Freund der nur am Wochenende Zeit hatte, als Frust (damals nahm ich das aber nicht so wahr) wog ich innerhalb 6 Monate knapp 40 kilo mehr.

      Nach 4 Jahren war sein Studium um und wir wollten in eine andere Stadt ziehen. Ich fand schnell einen Job er blieb doch in der heimat. Ich pendelte dann drei Jahre hin und her mehrere 100 Kilometer jedes Wochende. Er kam ca alle 5 Wochen.
      Wenn ich gesagt hab teilen wir uns zumindest die Zugkosten, fand er Gründe warum nicht. Nach fast drei Jahren machte er mir einen Verlobungsantrag. Ich zog wieder zurück. Wir beziehen eine neue Wohnung. Es war anfangs toll, zusammen ziehen etc. Merkte dann jedoch unter der Woche hatte er seine Hobbies, ich am Wochende. Also gab ich meine Wochendpläne Freunde treffen etc fast komplett auf.

      Nach der Hochzeit der Befund er ist unfruchtbar. Somit künstliche Befruchtung 3x versucht. Es klappte nicht und ich stellte mir immer mehr die Frage. Passt es daheim weil wir es beide wollen oder aus Gewohnheit?

      Sex fand dann auch nur 1-2x im Monat statt irgendwann ging es gar nicht mehr. Arzt sagt der Mann verkraftet es nicht, dass er unfruchtbar ist.

      Ich merkte wir leben wie Bruder und Schwester zusammen.
      Wenn ich ihn darauf anrede heisst es nur fur ihn ist es so auch nicht toll aber wir sind lang zusammen und das gibt man nicht auf

      • Dann war es so ich habe durch Zufall bor einem Jahr auf einem Forum für Musik begeisterte wem kennen gelernt. Wir redeten fast ein halbes Jahr nur über Musik. War echt entspannend und so locker. Nach ein paar Monaten skype hat es Peng gemacht wir haben uns verliebt..er wohnt knapp 400 Kilometer entfernt, wir haben uns dann 2x 4 Tage gesehen. Es war so schön, ich fühlte mich angekommen.

        Mein Mann hat das bemerkt und fragte mich ob ich verliebt bin. Jaaaa bin ich, er hat mir dann gleich gesagt, dass kann ich vergessen etc.

        Ich merke jeden Tag mehr, wie mein Mann auch narzisstische jnd oder egoistische Züge annnimmt und mir das alles schlecht machen will
        Zugleich denke ich mir warum hab ich nicht früher wahrhaben wollen, dass mein Mann eher eine Zweck ehe will. Ich liebe ihn noch aber wie einen Bruder.

        Was soll ich machen.
        Und entschuldige, dass es so lang ist musste mir das mal von der Seele schreiben. Freunde wissen davon nichts

        • (3) 03.06.18 - 11:40

          Was hält dich davon ab dich zu trennen, eine eigene Wohnung zu beziehen und dein Leben zu führen? Vielleicht auch alles therapeutisch aufzuarbeiten, damit du nicht in die nächste Falle springst?

          Du hast nur ein Leben.

          LG

    (7) 03.06.18 - 18:49

    "Wenn ich ihn darauf anrede heisst es nur fur ihn ist es so auch nicht toll aber wir sind lang zusammen und das gibt man nicht auf"

    Gott sei Dank darf "man" aber noch selbst entscheiden, ob "man" das aufgeben will oder nicht. D.h. nicht er bestimmt, ob Du Dich trennst, sondern Du.

    Willst Du Dich denn trennen?

    • (8) 03.06.18 - 21:15

      Ich will nicht das er leidet, ich will nicht dass er ohne mich höhere fix Kosten hat.

      Ich möchte ihn als guten Freund nicht verlieren aber es kribbelt nicht, ich hab auch nicht Das Bedürfnis ihn zb zu küssen. Aber wenn er weint, wein ich auch

      • (9) 03.06.18 - 21:24

        Das klingt nicht so gesund, wenn Dir wichtiger ist, was mit ihm ist, statt was mit Dir ist. Wenn Du leidest geht das in Ordnung? Und er leidet nicht, wenn er mitbekommt, wie Du in einen anderen Mann verliebt bist und mit diesem flirtest oder ihn sogar besuchst?

(10) 04.06.18 - 10:24

Trenn Dich von Deinem Mann - dass Du aus Mitleid vor höheren Fixkosten bei ihm bleiben möchtest, ist doch hoffentlich ein Scherz, oder?
Du willst, dass er nicht leidet? Naja, also nachdem Du ihm erzählt hast, dass Du Dich mit einem anderen Mann getroffen hast und in ihn verliebt bist, ist es dafür wahrscheinlich zu spät...
Du bist eine Frau im mittleren Alter, die eigentlich ihr Leben im Griff haben sollte, aber Du liest Dich sehr unerfahren und total ziellos.
Finde raus, was Du willst! Was sind Deine Lebensziele? Wo und mit wem möchtest Du leben? Verhalte Dich wie eine erwachsene Frau und nimm Dein Leben in die Hand und triff Entscheidungen!

  • Danke
    Ja ich kenn das nur so immer auf andere Rücksicht nehmen.

    Dies wäre das erste mal, dass ich was mache was ICH möchte

    • Hmm also für mich liest sich das eher so, als hättest Du Angst davor, eigene Entscheidungen zu treffen und mit den Konsequenzen zu leben.

      • Meine Angst ist es Leute zu verletzten

        • Ähm, sorry wenn ich das so hart sage, aber das hättest Du Dir überlegen sollen, als Du Dich hinter dem Rücken Deines Mannes mit einem anderen Mann getroffen hast...

          • Ja stimmt

            • (16) 04.06.18 - 21:18

              Nein, ich finde, das stimmt so nicht ganz. Mir kommt es eher so vor, als ob du dich mal getraut hast, deine Nase aus alten Mustern zu strecken und jetzt Angst vor dem eigenen Mut bekommst.
              Du willst niemanden verletzten? Und deshalb biegst du dich allem zurecht? Ist es denn so, dass dein Mann auch diese Priorität hat, dir gut zu tun? Hört sich für mich nicht so an, aber das kannst du nur selbst wissen.
              Du hast Verantwortung zuerst für dich selbst und das heißt: Sorge für dich, für dein seelisches und körperliches Wohl, trau dich, Entscheidungen zu treffen und mach die nicht von anderen abhängig. Niemand wird dich glücklich machen - du mußt es selbst tun. Und dann kannst du dieses Glück auch teilen in einer Partnerschaft, auf Augenhöhe.
              Viel Mut zu dir!

(17) 10.06.18 - 21:34

Hey
Ich kann dich verstehen, hatte auch vor meinem Mann so eine Beziehung. Aber sobald ich mich getrennt habe, hab ich mich so frei und so erleichtert gefühlt wie noch nie.

Ja, es ist schwierig einen Menschen zu verlassen, den du so lange kennst und dazu hast du auch sonst niemanden wer hinter dir steht. Zu deiner Mutter hast du kein gutes Verhältnis und hast Angst alleine da zu stehen.
Aber, wenn du jetzt nicht deinem Herzen folgst und endlich das tust was DIR wichtig ist, wird es dich früher oder später kaputt machen. Du wirst immer unglücklich sein.
Denk bitte an DICH! Wer weiß, vielleicht ist es auch die Chance für deinen Mann, jemand neues kennen zu lernen und ebenfalls glücklicher zu werden.
Bitte rede mit deinem Mann und sage ihm, dass du unglücklich bist und finde den für DICH richtigen Weg auch, wenn es erstmal für beide schmerzhaft sein wird.
Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen