Gehen oder Bleiben?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 06.06.18 - 06:56

      Hallo ihr lieben,

      Vorweg ich weiß das ich selbst entscheiden muss was ich mache. Würde nur gerne eure Meinung dazu hören.

      Es ist so meine Mann und ich sind seit 17 Jahren zusammen im Dez diesen Jahres 10 davon verheiratet, in den 17 Jahren gab es viele Höhen und Tiefen auch zeitweise Trennungen die meist nur für kurze Zeit waren.
      Wir haben 5 Kinder im Alter von 15 Jahren bis 16 Monate.
      Wir streiten zur Zeit sehr viel wegen belanglosen Sachen und aber auch wegen der Kinder und seinem Verhalten der Kinder gegenüber.
      Ich habe ihm jetzt schon mehrfach versucht zu sagen was ich mir von ihm Wünsche worauf er meistens sagte "Das ist ja kein Problem" doch geändert hat sich nie etwas und solangsam bin ich dieses Ständige hin und her einfach leid.

      Für ein oder zwei Beispiele. Er kommt von der Arbeit nach Hause das erste was er macht ist den PC oder den Fernsehr an was an sich kein Problem ist da er sich ja ruhig seine aus Zeit nach der Arbeit nehmen kann und soll.
      Dannach könnte er sich ja etwas mit den Kindern beschäftigen was er nicht macht sonder die Kinder eher anmault sie sollten doch leise sein oder in ihre Zimmer gehen.

      Dann ist noch das Problem das er zb wenn die jüngste sich was vom Wohnzimmer tisch holt was sie nicht haben darf jedes mal den anderen Kinder sagt sie sollen ihr das abnehmen aber nicht vernünftig sondern lautstark und Motzend.

      Am Wochenende soll ständig unser ältester die kleine mit in sein Zimmer nehmen wo ich auch schon öfter gesagt habe das es so nicht geht.

      Mittlerweile schicke ich unseren Ältesten schon immer raus das er sich mit seinen Freunden trifft oder ähnliches.

      Ich sag es mal so wenn die Kinder nicht funktionieren wie sie sollen in seinen Augen brüllt er sie an beschimpft sie Massiv und droht mit irgendwelchen Sachen die nicht umsetzbar sind.

      Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll, wir haben eine Familienhilfe und hoffe das diese uns jetzt helfen kann aber. Dennoch habe ich das Gefühle das wir auf der Stelle treten und nicht weiter kommen.


      Sorry für den langen Text aber ich musste das einfach mal los werden.

      Würde mich über eure Meinung freuen.

      LG angelblue25

      • Schwierieg, aber dein Mann scheint überfordert. Und sein Verhalten ist Stress für die Kinder und Dich. Vielleicht hilft eine räumliche Trennung.
        Die Streits über Belanglosigkeiten, solltest Du einstellen. Das bringt nichts auser schlechter Stimmung, zudem würde ich nicht von ihm verlangen oder ihn darauf ansprechen, dass er sich mit den Kindern beschäftigen soll. Er will nicht - also gut. Sieh zu das es Dir und den Kindern gut geht und lebt Euer Leben.

        • Ich danke dir für deine Meinung.

          Ich werde jetzt versuchen mehr auf mich und die Kinder achten.

          Villt merkt er dann ja was hier los ist und reagiert mal irgendwie.

          Die Streitereien um Belanglose Sachen fängt er meistens an. Dennoch werde ich versuchen deinen Rat nach zu gehen wenn wieder ein Streit aus brechen sollte wegen Sachen die irrelevant sind.

      Ich werde nicht für gehen oder bleiben abstimmen. Weil ich nicht du bin. Ich sehe nicht wie er abgesehen von den geschilderten Situationen ist und auch nicht wie du bist. Ich weiß nicht warum er so ist und was du für ihn fühlst und er für dich.


      Das du mit der Situation nicht zufrieden bist verstehe ich und das ihr euch mit der Familienhilfe Hilfe geholt habt finde ich Klasse. Man muss sich ja auch erstmal eingestehen können, dass man Hilfe braucht da es der erste Weg ist sie zu finden.

      Ich würde auf jedenfall mal mit ihm sprechen was los ist, falls er nicht schon immer so zu den Kids war. An mir selbst habe ich auch manchmal bemerkt, dass ich dazu neige meine Emotionen (die ich z.b. von der Arbeit mitbringe) an meinen Lieben zu Hause auszulassen. Obwohl ich das absolut nicht möchte passiert es glaube ich vielen Menschen.

      So wie du es beschreibst will er momentan seine Ruhe und das ist natürlich schwierig mit 5 Kindern und wenn er weniger macht, weil er grade keine Ressourcen hat, dann bedeutet das ja auch automatisch mehr Aufwand für dich und die Kinder.

      Ich hoffe für euch, dass ihr das schafft.

      • Das ist richtig ihr kennt uns und die gesamt Situation nicht.

        Es ist aber leider so das mein Mann sich noch nie wirklich um die Kinder gekümmert hat oder sich mit ihnen beschäftigt das ist nicht erst seit ein paar Monaten so.

        Ich habe ihm das auch immer wieder gesagt dann war es für kurze Zeit ok und dann fing es wieder von vorne an.

        • Es muss doch aber einen Grund geben, dass ihr 5 Kinder habt. Es hat dich ja offensichtlich bisher nicht gestört, dass er sich nicht gekümmert hat.

          Ich sage inzwischen ganz klar: du wirst ihn nicht ändern können. Du musst gucken, dass du gut leben kannst. Ob mit oder ohne ihn, musst du allein entscheiden.

    Wenn das Verhalten deines Mannes so ist wie du es schilderst, auch in der genannten Häufigkeit, sprich an 5 Abenden und 2 ganzen Tagen (Wochenende), dann ist dies definitiv nicht mit dem Kindeswohl zu vereinbaren.

    Wie du schreibst, war er leider immer schon so. Die Frage weshalb es denn 5 Kinder sein mussten, versuche ich mir zu verkneifen.
    Tatsache ist jedoch, dass die Kinder ein Recht darauf haben ohne seelische Grausamkeit, permanentes Schreien, Schimpfen, Nichtbeachten aufzuwachsen.
    Ob Trennung der richtige Weg ist kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, spontan würde ich ja sagen, trenn dich, zum Schutz deiner Kinder. Aber wie sieht es mit deinen Ressourcen aus? Kommst du mit 5 Kindern zurecht, oder bist du massiv überfordert ? Was passiert wenn du Alleinerziehend bist?

    Hallo!

    Mal ein ganz anderer Gedanke:
    Was du da beschreibst könnten Symptome eines drohenden oder schon bestehenden Burnouts sein.
    Vielleicht solltet ihr auch mal in die Richtung denken.

    Wollte er denn 5 Kinder?
    Für mich hört es sich so an als ob er sehr gestresst ist (Anzeichen von Burnout). Muss er alleine für die Familie aufkommen? Mich würde dieser Druck vermutlich mürbe machen. Das ist natürlich keine Rechtfertigung, wie er mit den Kindern und dir umgeht, aber wenn man gestresst ist und unter Druck steht, setzt das rationale Denken ja meistens aus.

    Wann hattet ihr das letzte Mal einen schönen Familienurlaub oder mal eine Unternehmung ohne Kinder? Sowas ist meiner Meinung nach unbedingt nötig zwischendurch, wenn man Vollzeit über mehrere Jahre arbeiten geht.

Top Diskussionen anzeigen