Nur Ärger wegen Besuchstagen nach Trennung

    • (1) 13.07.18 - 12:53

      Im April bin ich nach langer Odyssee bei meinem Mann ausgezogen. Ich habe 5 Kinder. 2 sind gemeinsame. Er hat mich enteignet sozusagen, er hat alles behalten. Möbel, Auto, Spielsachen.... und natürlich sein Geld. Unterhalt zahlt er Gott sei Dank aber. Wenigstens das. Nun macht er mir ständig Ärger wenn er seine Jungs am Wochenende hat. Meist nur 1 Nacht. Er ruft dann plötzlich an, ich müsse kommen, das Kind fühlt sich nicht wohl oder er hat keine Zeit!? Er ist Bauer. Naja das passiert aber nur, wenn er mitbekommt, dass ich mit den anderen kids was unternehme. Er sagt, mir muss es schlecht gehen, wenn ich nicht bei ihm sein will. Wenn einer seiner Jungs mal fieber hat, muss ich sofort kommen, er sei nur für gesunde Kinder zuständig.... das ist doch bescheuert das Ganze.... natürlich komme ich sofort wenn eins meiner Kinder krank ist. Aber auch er kann sich kümmern sofern es nichts schlimmes ist. Oder sehe ich das falsch?? Wenn es sich lediglich um 38 Grad Fieber handelt kann man das Kind doch schlafen lassen und überwachen? Nein...Er lässt mich dann sofort antanzen... bin ich jetzt eine Rabenmutter oder wie? Kann ich ihm nicht insoweit vertrauen, dass er gut schaut nach seinen Buben? Ich habe 6 Tage die Woche alle 5 Kids allein. Und ich muss immer ein schlechtes Gefühl haben wenn ich nur mit 3 etwas unternehme? Ach das hört nie auf....seit 7 Jahren nur schlimm und er hört nichtmal jetzt auf mich zu kontrollieren....

      • Traust Du ihm wirklich zu, Euren Kindern zu schaden?

        Ansonsten solltest Du aufhören, Dich kontrollieren zu lassen. So lange Du das Spiel mitmachst, wird er versuchen, Dich leiden zu lassen. Dass es ihm darauf ankommt, äußert er ja anscheinend deutlich.

        Ich sehe zwei Möglichkeiten.
        Beistand/Beratung von Jugendamt suchen und das mit Mediator klären.
        Es kann nicht sein dass ein Elternteil die Kinder als Druckmittel gg den anderen nutzt. Die werden ihn schon auf den Pott setzen wenn sie das sehen.

        No 2 ist mit einer Ankündigung an ihn "Handy wird aus sein" die Kinder übergeben und zur Abholzeit wieder einschalten. Wenn Du nicht erreichbar bist kann er Dich nicht antanzen lassen.

        Wenn ein Kind kränkelt, würde ich es nicht mehr zum Vater bringen.Du riskierst ja sonst, wenige Stunden später wieder antanzen zu müssen. Dann kann das Kind auch gleich zu Hause bleiben. Habe ich das richtig verstanden, dass die Kinder sowieso nur 1 Nacht dort sind? Dann merkst du ja, ob sie gesund sind oder nicht.

        Er enteignet dich, er kontrolliert dich. das kann er aber nur, weil du es zulässt. Warum wendest du dich nicht an einen Anwalt?

      • Du könntest ihn durchaus mal fragen, ob er nicht in der Lage ist Umgang mit seinen Kindern zu haben und die Verantwortung zu übernehmen. Denn dann kann man das mit dem Umgang ja auch lassen.

        Dem Rat, eine Beratung oder Mediation zu machen, kann ich mich nur anschließen. Ihr braucht eine fixierte Regelung, wer sich wann kümmert.

        LG

        (6) 14.07.18 - 21:32

        Wir hatten auch mal ähnliche Probleme.

        Ich habe dann nur gesagt, dass mein Kind bei mir wohnt und selbstverständlich jederzeit wieder heimkommen kann. Jederzeit hole ich es sofort ab.

        Es muss von mir auch gar nicht mehr zum Vater.

        Mit dieser Einstellung klappt es besser, ich rege mich nicht mehr auf und der Vater gibt sich komischerweise mehr Mühe.

        Ich habe übrigens ein anstrengendes, behindertes Kind, auch wenn es nur eines ist.

        Wenn mein Ex arbeiten muss, springe ich sowieso ein, ich bin daheim. Vielleicht wird es bei euch besser, wenn die Ernte im Silo ist.

      • (7) 14.07.18 - 21:33

        Wegen der Sachen würde ich ihn noch ein einziges Mal bitte, sie rauszurücken, dann eine Liste machen und zum Anwalt gehen und einklagen. Lass dich nicht so veräppeln.

        Also mal allen ernstes, aber mal wirklich nicht böse gemeint!

        Wenn er anruft und dir sagt x habe Fieber, du musst kommen.

        Dann wäre die einzige richtige Antwort:

        Wenn nicht so schlimm ist, gib ihm Fiebersaft. Hab ich in den und den Rucksack gepackt. Die Flasche kannst du auch gerne bei dir behalten.
        Wenns sehr hoch ist, dann fahr mit ihm ins Krankenhaus.

        Mensch, du hast 5 Kinder. Selbst wenn meine 40 Fieber haben, versuche ich erstmal das Fieber durch unterschiedliche Methoden zu senken. Das kann auch ein Mann! Fiebersaft verabreichen und Wadenwickel, etc sollte er hinkommen.

        Solange DU springst, wenn er hopp sagt, wird sich das NIEMALS ändern! DU musst dich da abgrenzen!

        Und wie oft hat dein Kind denn von jetzt auf gleich Fieber oder sowas? Passiert das bei dir Zuhause auch so häufig? Da die Kids 6 von 7 Tagen bei dir sind, müsste das ja bei der ebenso der Regelfall sein!

        Ich tue auch viel für meine. Gestern z.b. gab's einen Anruf, dass meine große wieder einen Herpesschub hat. Ich hatte noch Media Zuhause und mein Mann hat sie ihr dann zu ihrem Papa gebracht. Aber Fiebersenker und Hustensaft hat er immer da und wenn nicht, dann kann er von uns immer was mitbekommen, vorallem wenn wie jetzt Ferien sind. Aber das ich springe wenn er anruft, alles stehen und liegen lasse und ihm damit erlaube mich zu diktieren, gibt es nicht!

        Grenze dich ab! Handy aus finde ich doof. Aber nicht dran gehen oder eben deutliche ansage, dass du nicht kommst und er sich selbst helfen muss, das solltest du als Erwachsene Frau mit 5 Kindern doch können?!

        Ich wünsche dir, dass du für dich einen Weg findest "bis hierhin und nicht weiter!" Zu kommunizieren!

        Wie gesagt, alles nicht böse gemeint. Aber manchmal helfen nur klare, deutliche Worte!

Top Diskussionen anzeigen