Erfahrungsberichte

    • (1) 23.07.18 - 12:58

      Hallo, ich bräuchte mal ein paar Erfahrungsberichte oder Meinungen.
      Ich bin mittlerweile mit meinem Partner 11 ajahre zusammen, 5 Jahre verheiratet.
      Wir hatten im letzten Jahr ziemlich viel um die Ohren, 3 kleine Kinder, Hausbau und beide Berufstätig.
      Wir haben uns da aus den Augen verloren und unsere Ehe war eigentlich am Ende.
      Mein Mann hat mir jetzt gesagt, dass er eine Affäre hatte über 2 Monate und mit der Frau 3 mal geschlafen hat, bei uns im Bett lief es garnichts mehr.
      Ich bin völlig verletzt und enttäuscht.
      Wir waren jetzt quasi 2 Wochen getrennt und jetzt hat er gemerkt, dass er mich zurück will.
      Wir wollen eine Paartherapie machen und er weiss auch nicht warum das passiert ist oder warum die Frau ihm zu der Zeit soviel bedeutet hat.
      Er ist jetzt erstmal wieder bei uns eingezogen, ich möchte diese Ehe nicht aufgeben, bevor ich nicht alles versucht habe.
      Aber kann man das verzeihen, oder damit leben das es passiert ist und trotzdem glücklich sein?
      Hat jemand schon ähnliches durch?
      Ich bin völlig hin und hergerissen.
      Danke für eure Antworten.
      LG maju

      • Oh weh fühl Dich gedrückt.....
        Frage Dich selbst was genau willst Du?
        Nur die Ehe nicht aufgeben der Kinder wegen?Oder ist da wirklich noch Liebe zu deinem Mann?
        Vertrauen kann man wieder aufbauen , es ist aber kein leichter Weg...denn oft wird das nochmal zum Thema werden...und alle fragen können nicht ganz zufriedenstellend beantwortet werden...

        Diese Standpunkte würde ich abklopfen.....
        -hat ER Dir das gebeichtet oder hast Du es herausgefunden und ihn damit konfrontiert?
        -hast Du schon einen Test auf div. Krankheiten machen lassen? denn man kann ja nie wissen was der andere Sexualpartner so "mitbringt"....
        -Dein Partner sollte sich ebenfalls testen lassen allein um damit DU Dich vor möglichen Ansteckungen schützen kannst....
        -ist die "andere " möglicherweise schwanger? Denn das bedeutet 18 Jahre eine "Patchwork" Familie , weitere finanzielle und zeitliche Einschränkungen die auch Du und die Kinder mittragen müsst...und die nächsten Jahre hast Du immer das Produkt der Affäre vor Augen ...
        Das ist nervlich sehr belastend.. denn auch wenn das Kind nichts dafür kann wird man immer an den "Fehltritt" erinnert....

        Das sind Punkte die ich geklärt haben wollen würde bevor ich überhaupt daran denke eine Paartherapie zu starten.... nur weil der Mann "Plötzlich" merkt das er die Familie wiederhaben will ist jetzt nicht alles vom Tisch.....
        Das kann viele Gründe haben warum er plötzlich zurück will....
        und DA würde ich genau wissen wollen warum....
        Vorallem , WIE; WANN UND WO die sich kennengelernt haben, WIE das mit den Treffen gemacht worden ist und WO die stattgefunden haben...
        Ich würde dann auch genau wissen wollen , was besprochen worden ist, mir genau erzählen lassen was er denn daran so gut gefunden hat...und mich definitiv nicht mit einem ich war halt geil abspeisen lassen oder einem ich weiß es nicht....
        denn dann müsste ich ja fürchten bei jeder weiteren Krise geht der wieder fremd....
        Zumal 2 Monate ne Affäre?und dann nur 3 mal in die Kiste?
        Ich würde auch wissen wollen was geschrieben wurde per WA oder sonst wo...
        Sämtlichen Zugang zu den Email Konten....alle Passwörter....
        Ich würde auch Kontobewegungen sichten....DENN wer trotz Hausbau und Job noch Zeit für ne Affäre sich hat freischaufeln können, anstatt DIESE Zeit in die Familie / Paar zu investieren...der macht das nicht mal eben so sondern VORSÄTZLICH....und da ist bei mir der springende Punkt....
        ein EINMALIGER Puff besuch / One Night stand ist als " Einmaliger Fehler" leichter Verzeihbarer als eine Affäre... den auch eine Affäre will umschmeichelt werden,Zeit mit dem Fremdgeher verbringen und das will geplant sein....
        Er hat also ganz bewußt sich Zeiträume freigeschaufelt um eine Affäre wie ER sagt nur 2 Monate ( wenn ich etwas gelernt habe dann das, das Fremdgeher NUR DAS freiwillig zugeben was sie müssen...) aufbauen zu können....
        Anstatt diese Zeit in die bestehende Beziehung zu investieren um das da am "laufen" zu halten....
        Da würde ich ganz genau wissen wollen wie er sich denn nun die Zukunft vorstellt und da muss ER mehr an sich arbeiten ausser.. wir machen dann mal irgendwann ne Therapie... um dann nach einer Weile zusagen... was jetzt noch? Läuft doch.....
        Den würde ich auch so schnell nicht mehr an mich ran lassen.....und konkrete Vorschläge von seiner seite hören wollen wie das Leben dann weiter gehen soll...
        Mit ich hab es gesagt und Tränenreich zurück kommen ist das nicht getan WENN das ganze den in Zukunft bestand haben soll....

        • Danke für deine Antwort.
          Ich weiss alles über diese Affäre, sowohl von ihm als auch von dem Mann der Frau, denn auch diese hat nen Ehemann und zwei Kinder.
          Sie haben sich auf einem Klassentreffen wieder getroffen und sie hat ihn die ganzen 20 Jahre nicht vergessen.
          Dass ist ja das schlimme, eine Affäre ist eben kein einmaliger Ausrutscher und die 3 mal haben sie mit einander was gehabt wo ich nichts von ihnen wusste.
          Als er es mir gesagt hat, habe ich ihn direkt rausgeworfen.
          Ich bin mir sicher, dass ich ihn nicht aufgrund der Kinder noch eine Chance geben möchte, weil ich weiss dass wir es auch ohne Beziehung zusammen mit denen hinbekommen würden.
          Es geht mir besser, seid er wieder da ist, aber das ja auch irgendwie klar.
          Alle anderen Punkte die du erwähnt hast, habe ich abgeklärt. Sue haben immer mit Kondom verhütet.
          Es ist eine sehr schwierige Situation für mich.
          Einerseits weiss ich nicht ob ich damit umgehen kann, dass er mir so weh getan hat und so verantwortungslos war.
          Andererseits weiss ich auch, dass unsere Beziehung nicht mehr lief und es ein Ausbruch aus der Unzufriedenheit und unglücklich sein war und es nur ein Sexabenteuer für ihn war.
          Aber das entschuldigt es nicht und man hätte vorher einfach reden müssen, dass man was an der Beziehung hätte ändern können.
          Wir hatten eine sehr intensive Beziehung, damit meine ich wir haben schon einiges durch in den letzten 11 Jahren und es hätte auch irgendwie keiner gedacht, dass uns sowas passiert.
          Ich hätte es auch nie von ihm gedacht, aber wer tut das schon.
          Er hat sich selbst um ein Termin bei der Paartherapie gekümmert.

          • Ja er ist den leichten Weg gegangen....Aber testen lassen würde ich mich trotzdem....erzählen kann man viel....
            Das mag er nun bereuen ....vergessen kannst Du es nie wirklich.....es verblasst nur...und tut dann irgendwann nicht mehr so weh....
            Aber Bauchschmerzen bei jedem Alleingang bin ihm wirst Du in der nächsten Zeit haben...
            Auch wenn das fies klingt....er muss nun zeigen was ihm diese Beziehung noch Wert ist....

            • Hast du schonmal so eine Erfahrung gemacht?
              Ja das hab ich ihm auch gesagt, er muss zeigen dass er mich als Frau möchte und was ich ihm bedeute.
              Ich finde persönlich dass man Ruhe schwer zeigen kann ohne ständig über das Thema zu sprechen.
              Wie meinst du das er ist den leichten Weg gegangen?
              Er hat sue in den Wind geschossen, wo die beiden hätten freie Bahn gehabt, denn auch ihr Mann war inzwischen ausgezogen.

              • Ja habe ich....und ich würde dazu auch noch gleich zweifach betrogen ....von meinem damaligen Partner und meiner so wie ich dachte "besten Freundin"....
                War scheisse.....das Loch war tief....sehr tief und ich hab lange gebraucht da raus zu kommen....dachte eigentlich das mit das nie wieder passieren würde. ...
                Weit gefehlt....mein Ehemann hat sich mal ausgetobt bei einer käuflichen.....DAS hat lsbfe gedauert bis ich das verarbeitet hatte....
                Unsere Ehe ist stabil und hat das ausgehalten.....aber die Arbeit daran kam dann auch von beiden Seiten....
                Er hat es nicht gebeichtet...ich hab es herausgefunden per Zufall. ...und ihn dann damit konfrontiert....konnte es schwarz auf weiß beweisen....
                Da musste er ja sagen was Sache ist...
                Ich habe meinen Standpunkt ganz klar formuliert. ....ich will alles wissen ....vorallem das warum....
                Denn wir hatten bis dato jeden Tag Sex und bei Abstinenz hätte ich es leichter verstehen können....so? Wollte nicht in meinen Kopf das die Neugierde so stark gewesen ist...das man dafür alles riskiert. ...
                Er hat viel dazu beigetragen das ich es verarbeiten konnte. ...auch wenn die Gespäche darüber zum Schluss nervig gewesen sind für ihn....da müsste er genauso durch....er hat mir ja auch keine Wahl gelassen....hatte nicht darum gebeten betrogen zu werden....
                Das war eine für mich sehr wichtige Bedingung. ...reden egal zu welcher Zeit...weil wusste ich denn wann die Gedanken mich quasi wieder "überfallen"....
                Mein Mann hat sehr oft gesagt....das es ein Fehler war....aber sagen kann man viel....er öffnete alle Konten....ich habe auf alles Zugriff könnte wenn ich wollte seinen Standort bestimmen. ....aber ich brauche das alles nicht....habe ich seitdem nie gemacht oder nachgesehen. ...ABER zu wissen ich könnte.....gab mir ein Gefühl der Sicherheit die ich brauchte....zu diesem Zeitpunkt des wieder zueinander findens....
                Wir lachen heute drüber ....aber bis es soweit war hat das auch gedauerd....

        Ohne dir zu nahe zu treten. Aber ich möchte dir mal ganz ehrlich mein Beileid aussprechen. Ich habe jetzt so einige Antworten von dir gelesen und behaupte, irgendwer hat dich mal richtig verletzt.

        Ich würde dir wirklich wünschen, dass du wieder zu dir und vor allem zu deinen Gefühlen findest. Ich finde das irgendwie „zu“ emotionslos und pragmatisch was du so vorachlägst. Nimm es mir nicht übel, ich meine das wirklich ehrlich ernst.

        Danke....ich denke sehr pragmatisch ....war schon so seit ich denken kann....
        Bin auch die einzigste Frau in meinem Freundeskreis die sich wie Bolle über neues praktisches Werkzeug freut. ...
        Kommt immer alles wahnsinnig "kalt" rüber aber das täuscht....Friesen sind nicht kalt wie Fische...eher verdammt heißblütig....aber nur innerhalb eines gewissen Kreises....nach aussen hin....kühl....stoisch.....und emotionslos...

Liebe Maju,
Ich finde das ganz ganz groß von dir, dass du überhaupt solche Fragen stellst.

Ja, ich glaube man kann verzeihen. Ich bin davon sogar überzeugt. Und ich glaube tatsächlich auch, dass viele (nicht nur Männer) erst merken was sie hatten, wenn es weg ist- so ganz sprichwörtlich! Das Verzeihen geht sicher nicht von heut auf morgen, klar. Und wichtig ist, ob du dich „gezwungen“ fühlst, oder ob du die Ehe und den Mann wirklich noch willst. Eine Paartherapie finde ich auch super, wenn beide das wirklich wollen. Auch eine begleitete/therapierte Trennung ist übrigens auch so gar nicht verkehrt.

Und vielleicht einen Tipp: wenn du entscheidest, zu verzeihen, dann muss das Thema irgendwann zu Ende sein. Verzeihen heißt nämlich auch, dass man das Thema irgendwann ausdiskutiert haben muss. Du hast keinen „Ausrutscher gut“ oder als Gegenleistung „was offen“. Ich hoffe du weißt, wie ich das meine.

Ich wünsche dir wirklich alles alles gute!

  • Vielen Dank für deine Antwort.
    Ja es ist klar, dass das Thema irgendwann durch sein muss.
    Man weiss ja jetzt auch alles und hat soviel gesprochen.
    Nein gezwungen fühle ich mich nicht, ich habe ja eigentlich jetzt nichts mehr zu verlieren.
    Nur er und wenn er das nicht will muss er sich ins Zeug legen.
    Ich möchte glaub ich einfach nicht ohne zu kämpfen aufgeben. Und ich will mir sicher sein, was ich ihm gegenüber noch fühle und was ich will.
    Hattest du schon mal so eine Situation?

Hallo

sowohl ich selbst, als auch mehrere Beziehungen in meinem Umfeld haben diese Erfahrung machen müssen.
Du sagst selbst, eure Ehe war nicht gut zu dieser Zeit, ihr hattet euch aus den Augen verloren.

Ich empfehle dringend und baldmöglichst eine Paartherapie, die sicherlich Klarheit bringen wird, egal in welche Richtung.
Wie lange deine Verletzung anhalten wird und ob du in der Lage sein wirst seine Untreue zu verzeihen und damit zu leben, wird sich zeigen.
Jeder reagiert anders und das ist für den Betrogenen auch nicht vorhersehbar.
Aber viele haben es geschafft, Fremdgehen muss nicht zwangsläufig das Ende bedeuten.

Grundsätzlich finde ich eine Trennung( insbesondere mit Kindern)immer leichter durch zu ziehen, wenn man sich seiner Gefühle sicher ist.

Also nichts übers Knie brechen .

L.G.

Hallo. Da habt ihr ja turbulente Zeiten durchgemacht.

Mein Mann und ich sind jung zusammen gekommen (ich 17 und er 22). Wir waren sehr Unterschied und es hat quasi nichts zwischen uns gepasst. Mit 19 habe ich jemanden kennengelernt und bin ein halbes Jahr zweigleisig gefahren mit allen was dazu gehört und das sehr böse und ohne jeglichen restfunken “Anstand“ die andere beim fremdgehen normalerweise noch ihrem Partner gegenüber haben.

Ich habe mich dann getrennt und war mit der Affäre zusammen. Mein Mann ging mir jedoch nie ganz aus dem Kopf. Unabhängig davon habe ich mich dann von der Affäre nach 2-3Monaten getrennt und genoss noch eine Weile mein Singleleben. Mein Mann kehrte als bettgeschichte zurück in mein Leben. Als ich merkte das da doch mehr ist und ich ihn zurück wollte, hatte er sich in eine andere verliebt.

Ich hab den Kontakt abgebrochen zu tiefst verletzt (wie dämlich das ICH zu tiefst verletzt war) auf einem Stadtfest sind wir uns begegnet und er sagte Hallo. Ich sagte ebenfalls Hallo und ging zum nächsten Getränkewagen um nicht bei ihm und unseren Freunden stehen bleiben zu müssen. Als ich meine Cola bekam stand mein Mann hinter mir und legte das Geld auf den Tresen. Ich fragte was los sei, warum er kam. Er meinte dann das er mich einfach liebt und das wir zusammen gehören. Er würde Schluss machen mit seiner neuen.

So kam es. Er trennte sich am nächsten Tag und wir waren wieder zusammen. Wir sind seit diesem Tag ein komplett anders Paar. Er hat mir nie vorgeworfen was ich getan habe und das bewundere ich so sehr an ihm. Das er mich nicht mehr wollte sondern die andere Dame rumorte noch eine Weile in meinem Kopf obwohl ich kein Recht dazu habe ihm das vorzuwerfen kam es sicher 1-2mal vor.

Inzwischen sind 7jahre vergangen. Wir haben unsere wundervolle Tochter bekommen und führen eine für mich sehr schöne Beziehung. Er ist ein großartiger Mann und Partner. Im Oktober feiern wir unseren 5. Hochzeitstag. Egal wie diese Trennung zu stande kam und durchgeführt wurde, die hat uns als Paar erst richtig zusammen geschweist.

Es ist durchaus sehr verletzend, wenn der Partner fremdgeht und ich hätte mir nie vorstellen können das zu sagen aber für mich aus heutiger Sicht, Würde ich eine Beziehung nicht wegwerfen wegen einer kurzen Affäre meines Partners wenn die Liebe noch da ist (da ich selbst gemerkt habe wie schnell man da reinschlittert wenn man in der Beziehung grade Probleme hat)

Ich möchte dir an der Stelle jetzt nicht sagen, dass du es nochmal versuchen sollst. Du allein entscheidest ob du nochmal vertrauen findest aber ich bin heilfroh, das mein Mann es konnte. Klar hatten wir damals noch keine Kinder und waren jung aber ich denke auch jemand der älter ist kann Fehler begehen weil der Altagstrott ein nicht zu unterschätzender Faktor ist. Ihr habt drei kleine Kinder, ein Haus gebaut, geht beide arbeiten, da verliert man sich schnell als Paar aus den Augen und ich kann es nachvollziehen, dass man da empfänglich ist, wenn plötzlich eine attraktive Frau/Mann kommt, die/der dir schöne Augen macht und dich als Mann/Frau wahrnimmt, sich zeit für dich nimmt. Ein bisschen Herzflattern und Aufregung im schnöden Alltagsleben. Mehr scheint die andere nicht gewesen zu sein, wenn er zurück will. Hast du ihn mal explizit gefragt was er als Ursache sieht? Falls ja, sind es Gründe die lösbar erscheinen?


Alles Gute für euch, egal ob zusammen oder getrennt voneinander.

  • Vielen Dank für deine ausführliche und ehrliche Antwort.
    Ja die Ursache, warum er mit der Affäre schluss gemacht hat, ist dass er immer mehr an mich denken musste, die Bilder von mir nicht aus dem Kopf bekam und es so auch nicht mehr im Bett funktionierte.
    Das war für ihn der Schlüsselmoment.
    Sein Verstand hat wohl vorher schon gesagt, das ist verkehrt, aber sein Bauch und Herz wollte nicht so ganz.
    Für mich ist es schwer nachzuvollziehen, aber da hoffe ich auf die Paartherapie.
    LG und dir bzw euch weiterhin eine glückliche Beziehung

Top Diskussionen anzeigen