Trennung oder keine Trennung und wenn ja wie

    • (1) 06.08.18 - 07:51

      Im Rahmen ihrer Selbstfindung hat meine Frau eine lesbische Neigung erkannt (siehe anderer Strang) der sie sich 99% sicher ist. Sie kann sich (noch) nicht trennen da es noch irgend eine Bindung Moral, Verantwortung, vielleicht auch Gefühle für mich sie davon abhalten. Sie möchte sich sicher sein bevor sie sich trennt den Grund für die noch vorhandene Bindung im Rahmen einer Therapie zu ergründen und in ihre Entscheidung einzubeziehen. Sie ist ständig in Kontakt mit Freundinnen um sich Rat zu holen (diese meine sie soll sich jetzt trennen). Eine neue Partnerin hat sie nicht, nur eine Sehnsucht. Weiterhin möchte sie an unsere "Beziehung" arbeiten damit es im Falle einer Trennung einen guten Weg insbesondere für die Kinder gibt. Ob dies gelingt weiß ich nicht. Es bleibt aber dadurch auch noch eine Rest Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft.

      Meiner Meinung nach ist es doch sicher das sie lesbisch ist und auch ihrer Neigung nachgehen möchte, dies sagte ich ihr auch. Von meinem Standpunkt (wenn ich klare Gedanken habe) her ist doch eine zeitnahe Trennung unvermeidlich. Ihr Weg führt doch nicht zurück. Sie meint, es ist noch nicht der Zeitpunkt gekommen (sagt auch ihre Therapeutin). Sie möchte noch eine Weile (vielleicht 1 Jahr) platonisch mit mir leben um zu schauen wie sich alles entwickelt oder anfühlt. In einer Therapie versuche ich meine Probleme zu bearbeiten. Es ist für mich so schwer mit allem umzugehen vom Gefühl her bin ich am Ende meiner Kräfte. Eine Trennung würde ich aber im Moment auch nicht verkraften. Ständig ändert meine Frau ihre Sichtweise und teilt dies mir mit. Manchmal will sie sofort ausziehen (in ein Zimmer in der Nähe), dann wieder alles so lassen. Wenn es dabei bleiben würde, wir schauen so 1 Jahr und entscheiden dann wäre es vielleicht ein Weg.

      Es hört sich so an als hätte ich keine eigenen Ziele mehr und lasse mich von meine Frau leiten. Stimmt zum Teil, insbesondere möchte alles versuchen die Beziehung zu erhalten, der Kinder wegen und weil ich sie liebe.

      Ich bin sehr unschlüssig, sollte ich eine Trennung einfordern um (vermeintlich) klare Verhältnisse zu schaffen?
      Sollte ich noch eine Zeit warten bis sich meine Frau völlig klar ist?

          • "Das wichtigste Ziel ist für mich meine Familie so zu erhalten wie sie ist."

            Deine Familie ist aber nicht mehr so wie sie ist oder war. Oder wie du dir es wünschst. Da gibt es nichts mehr zu erhalten. Deine Frau ist am Absprung. Ob du willst oder nicht.

            Mach dein Leben nicht so an ihr fest!

            Zu allererst musst du aus diesem Gedankenkreisel kommen.
            Wenn dir die Familie so wichtig ist, musst du alleine schon für deine Kinder leben wollen.
            Und die wollen einen Vater dem es gut geht und keinen der nur existiert.

            Ich habe jetzt nur in diesem Thread gelesen, deshalb kenne ich sicher nur wenige Fakten... wenn ich also falsch liege: sorry!

            Deine Frau geht ehrlich mit dir und ihren Gefühlen um. Das kann man ihr zu Gute halten.

            Nichtsdestotrotz ist ihr Verhalten aber auch eine absolute Zumutung für Dich und an Egoismus kaum zu überbieten.
            Dich 1 Jahr lang auf ein Abstellgleis zu stellen und dir eventuell ganz vielleicht in Aussicht zu stellen, dich dann nicht zu verlassen... da fehlen mir die Worte.

            Du willst ihr Partner sein.
            Sie weiss nicht ob sie dich noch will bzw. glaubt lesbisch zu sein.
            Wo ist die Schnittmenge?

            Sie sitzt im gemachten Nest bis sie eine Entscheidung fällt. Und in dieser Entscheidung geht es nur um sie.
            Sie betrifft auch dich - aber es geht nicht um dich.

            Sei kein Schwamm der alles mit sich machen lässt.
            Triff eigene Entscheidungen.

            Und glaub mir: ein Mann der sein Leben in die Hand nimmt und eigene Entscheidungen trifft ist 1000 Mal interessanter als einer, der zitternd und bebend zu Hause hockt und nicht muh und nicht mäh sagt.

      Wenn Du abwarten willst bis Deine Frau sich wieder verliebt hat, dann ist das Deine Entscheidung. Die Mehrheit hier hat Dir bereits zur Trennung geraten, das ändert auch jedes neue Posting nicht mehr. Wegen der Kinder eine Ehe zu erhalten ist nur eine Ausrede, da eine gemeinsame Elternschaft unabhängig vom gemeinsamen Wohnort ist. Dafür sind ja inzwischen genug funktionierende Elternmodelle auf dem Markt.

      Und meine Erfahrung ist, dass gemeinsames Wohnen eher dafür sorgt, dass man sich irgendwann richtig zerstreitet. Sehnsucht nach dem Partner kann nicht entstehen, wenn man sich weiterhin täglich sieht. Aber das ist bei Deiner Frau ja auch eher ausgeschlossen, wenn Du schon das falsche Geschlecht für sie hast.

Top Diskussionen anzeigen