Verliebt in einen Anderen... Trennung? Haus!?

    • (1) 20.08.18 - 11:01

      Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass ich mich mal selbst in so einer Situation befinden würde, habe Leute, die Affären haben und/oder ihren Partner wg. jemand anderem verlassen immer verurteilt/verabscheut und wollte auch nie selbst so werden.

      Ich bin seit über 7 Jahren mit meinem Mann zusammen, fast 6 davon verheiratet, 2 süße Jungs (4 u 2), ein Traumhaus - wir sind die Bilderbuchfamilie schlechthin.
      Unsere Beziehung an sich würde ich als sehr solide bezeichnen, keine riesen Leidenschaft, oder überschwängliche Liebesbekundungen, aber auch keine Probleme, die über die Norm hinausgehen, mein Mann ist sehr umgänglich und auch in meiner Familie sehr beliebt. Nach vielen Enttäuschungen davor war/bin ich darüber eigentlich sehr glücklich.

      Nun war es so, dass vor ein paar Monaten ein Wochenendausflug mit Freundinnen geplant war, auf den ich aber dann kurz davor keine so rechte Lust hatte (ich war davor im selben Monat schon 2 x weg) und mich sogar erkundigt hatte, ob eine Stornierung möglich wäre. Da dies nicht mehr möglich war, bin ich natürlich mitgefahren und was soll ich sagen, es war doch wunderschön :-) Wir haben eine Stadtführung gemacht und den Rest des Tages noch selbst einiges angeschaut. Am nächsten Tag ging es wieder heim, war nur 2 Std. entfernt.
      Aus irgendeinem Grund schwirrte mir immer mal wieder der nette Stadtführer im Kopf rum und da er uns gesagt hat, wie er heißt habe ich ihn einfach mal bei FB gesucht und auch sofort gefunden. Ich habe ihm geschrieben, dass es uns sehr gut gefallen hat und er seinen Job wirklich toll macht. Ja und so entstand langsam ein Hin und Her. Er hatte mich sofort wiedererkannt #schein

      Bis dahin habe ich mir wirklich noch nichts dabei gedacht, doch der Kontakt wurde immer mehr, wir haben uns über Gott und die Welt ausgetauscht, über Bücher, Filme, Reisen, Sprachen... was wir gerne tun und was nicht... Wir begannen uns wirklich zu mögen. Es ging auch um ein eventuelles Treffen und irgenwann haben wir angefangen zu telefonieren, so oft es möglich war und auf einmal gestand er mir, dass er sich in mich verliebt hat, aber selbstverständlich meine Lebensumstände kennt und respektiert und wenn ich das Treffen nicht möchte, versteht er das.

      Doch es kam dazu und es war einfach nur wunderschön (wir haben uns geküsst). Wir sind auf einer Wellenlänge, es ist zwischen uns so vertraut, als würden wir uns schon ewig kennen. Obwohl mir selbstverständlich bewusst ist, dass das falsch ist, fühlt es sich so richtig und gut an mit ihm, er ist Balsam für meine Seele, wir haben Themen, über die ich mich mit meinem Mann nie unterhalten könnte, mit Tiefgang und Gefühl.
      Wir haben uns noch ein weiteres Mal getroffen und beide Male schenkte er mir ein besonderes Buch.
      Mittlerweile haben wir uns gegenseitig unsere Liebe gestanden und wollen auch zusammen sein. Ich kann mir irgendwo nicht mehr vorstellen, mit meinem Mann zusammen zu bleiben, wenn es da jemanden gibt, der mich so liebt und versteht wie ich wirklich bin. Aber es zerreißt mich innerlich, wenn ich an unsere Familie denke #heul Mein Mann ist ein wirklich guter Typ und er verdient das nicht, die Kinder schon gleich 3 x nicht.
      Mir geht es wg der Sache so schlecht, ich kann nichts mehr essen und hatte aufgrund der Mangelernährung vor ein paar Wochen Nachts immer richtige Krampfanfälle... So kann es nicht weitergehen.

      Er macht mir keinerlei Druck, sagt er liebt mich so sehr und wartet auf mich, wie lange es auch dauern mag. Das Schicksal hat uns zusammengeführt und er glaubt fest daran, dass wir auch richtig zusammen sein werden.
      Ich habe große Angst den "sicheren Hafen" zu verlassen und somit natürlich auch die Familie zu zerstören. Auf das was mein Mann und ich haben, sind viele neidisch, doch in meinem Herzen sieht es so aus, dass ich mir schon immer einen Mann gewünscht habe, der belesen ist, Empathie hat, der Gefühle zulässt, auch mal weint, sich nicht nur für Männer-Themen und seine Freiheiten interessiert.

      Ich will keine Heimlichkeiten mehr, ich will niemandem weh tun...

      Es ist so, dass wir ein Haus haben, bei dem wir beide im Grundbuch eingetragen sind. Alleine werde ich es mir wahrscheinlich nicht leisten können, aber ich brauche es wg. den Kindern. Ich glaube, wenn diese gewisse finanzielle Abhängigkeit nicht wäre, würde es mir leicht fallen, eine Entscheiung zu treffen...

      • Puh, schwierige Situation! Zu dem Haus-was heißt du brauchst es? Wieso tut es eine Wohnung nicht? Schon klar, dass man den Kindern ihr Zuhause nicht nehmen will, aber wenn es nun mal nicht anders geht...vielleicht möchte dein Mann es ja auch behalten.

        • Das Haus ist ist riesig und war immer mein ganz großer Traum. Es steht auf einem Grundstück, dass ich von meinen Eltern bekommen habe und das ich dann zur Hälfte auf meinen Mann umgeschrieben habe.
          Ringsum befinden sich auch viele andere (Miet)Objekte, die meinen Eltern gehören und die auch bald mir überschrieben werden sollen. Obwohl überall mein Mann und ich eingetragen sind, ist doch alles fest in der Hand meiner Familie, ich wüsste daher auch gar nicht, ob er es unbedingt haben wollen würde. Vor allem, würden ja die Kinder überwiegend bei mir leben,
          wozu bräuchte er dann das große Haus?

          Ich bin in Gedanken sogar schon soweit (das haben Bekannte auch so gemacht), dass sich mein Mann vielleicht ein eigenes Haus (im jetztigen Garten) baut und so auch ganz in der Nähe der Kinder wäre. In die Finanzierung müsste dann mein Freund mit einsteigen, wenn er sein Haus verkauft hat. Seine Tochter wird jetzt bald Volljährig macht Abi und wird dann nicht mehr bei ihm sein. Er wäre bereit alles für mich aufzugeben.

          • Das geht ja alles schnell bei euch beiden...

            Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dein Mann alles so mitmacht. Neuer ins Haus rein und er darf im Garten neu bauen und dem neuen Glück zu schauen... Wie stellst du dir das vor, wenn auch er eine neue Partnerin hat? Nein, dass wäre mir alles viel zu eng!

            Gut finde ich allerdings, dass du diese Heimlichkeiten anpacken willst. Aber vielleicht ist es besser einen Schritt nach dem anderen zu machen. Keiner weiß, wie dein Mann reagieren wird, wenn er es erfährt. Das solltest du als erstes angehen, bevor du planst, dass dein neuer gleich bei dir einzieht.

            Alles Gute!

          • Das klingt dann aber finanziell nicht unlösbar, falls du Unterstützung von deinen Eltern bekommst. Mit den Mieteinnahmen kämst du ja schon mal weiter..

      Deinem Mann gehören Grundstücke und ein Haus. Du willst ihn verlassen. Ich glaube kaum, dass er sich einfach so aus dem Grundbuch austragen lässt und auf alles verzichten wird. Ich finde deine Gedankengänge sehr blauäugig

Hallo,
vielleicht bin ich zu sehr Realistin, aber mir wird ganz schwindelig bei dem Tempo, das du da vorlegst...
Mit deinem Mann verbinden dich 7 Jahre, ihr lebt zusammen und kennt euch in-und auswendig, ihr habt Kinder, ihr seid wahrscheinlich ein eingespieltes Team, dem irgendwann allmählich die Schmetterlinge davongeflogen sind.
Nun überlegst du, das alles Knall über Fall für einen Mann wegzuwerfen, den du im Grunde kaum kennst... wenn ich das richtig verstehe, habt ihr euch insgesamt nur 3x gesehen und sonst geschrieben und telefoniert. Das, was du im Moment von ihm kennst, ist eigentlich ein Idealbild, vieles ist wahrscheinlich Projektion deiner Wünsche und Sehnsüchte. Du sagst, er liebt und versteht dich so, wie du wirklich bist. Aber wie kann er dich nach so kurzer Zeit (ohne dass ihr jemals einen Alltag miteinander erlebt habt, ohne dass ihr schwierige Momente gemeinsam gemeistert habt) tatsächlich kennen, wie du wirklich bist?
Vielleicht ist dein Mann tatsächlich nicht der Richtige für dich- aber versuch im eigenen Interesse (und in dem deiner Kinder) diese Frage unabhängig vom vermeintlichen Traummann zu beantworten. Denn natürlich mag es sein, dass dieser Neue der Richtige ist- aber genauso gut kann es ein Traumbild sein, das beim näheren Hinsehen zerplatzt. Das kann man sich in der Euphorie der ersten Verliebtheit ja nie vorstellen... aber ich habe in meinem Umfeld schon erlebt, wie Menschen euphorisch vorangeprescht und dabei böse auf die Nase gefallen sind . Also bitte plan jetzt nicht schon eine neue glückliche Familie mit den Kindern und dem Neuen in deinem Haus, sondern überleg dir gut Schritt für Schritt.
Falls du zu dem Schluss kommen solltest, dass du auch ohne den anderen Mann nicht mehr mit deinem Mann zusammenbleiben möchtest, dann ist eine Trennung sicher das Richtige... aber ein fliegender Wechsel im Taumel der Emotionen ist meiner Meinung nach meistens nicht gut. Nach einer langen Beziehung sollte man erst mal zur Ruhe kommen, die Trennung verarbeiten und zu sich selbst finden, bevor man sich gleich in die nächste Beziehung stürzt.
Ich kann zwar deine Gefühle ein Stück weit verstehen, du bist verliebt... aber wenn ich in der Situation wäre und mir würde noch etwas an meinem Mann und der Familie liegen, dann würde ich zuerst um diese kämpfen und versuchen, die Gefühle für meinen Mann wieder zu erwecken. Wenn es gar nicht geht, sollte man nicht um jeden Preis bleiben- aber für mich sind Ehe und Familie Werte, um die es sich zu kämpfen lohnt (ganz kitschig in guten und weniger guten Zeiten...)
LG

  • Liebe TE,

    den Rat von hoheimes solltest du dir zu Herzen nehmen.

    Ich versteh dich schon, weil ich in einer ähnlichen Situation war. Langjährige Beziehung, der Partner eigentlich ein netter Kerl, nach außen das Traumpaar. Bumm, und dann hab ich mich in einen anderen verliebt.

    Nichtsdestotrotz bin ich nochmal in mich gegangen und hab versucht, ob nicht noch was zu retten ist. Nein, auch unabhängig von der neuen Liebe habe ich keine Zukunft mehr gesehen. Nun lebe ich mit dem "Neuen" zusammen #verliebt

    Glücklicherweise ist das alles passiert, bevor die Pläne bzgl. Ehe & Kinder konkret wurden.

    Gerade in deiner Situation und euren Kindern zuliebe solltest du echt nochmal alle Kraft auf deine Ehe konzentrieren und versuchen, die Sache rauszureißen. Und auch deinen Mann über deine Gefühle informieren.

Du kannst nur dein eigenes Leben verplanen, nicht das deines Mannes.

Vergiss auch nicht, dass du mit dem neuen Typen grade „Sternstunden“ verbringst... in jeder Beziehung kehrt irgendwann ein gewisser Alltag ein und auch Sorgen.

Du heckst dir grade Pläne für deinen nichts ahnenden Mann aus ohne auch nur einmal an sein Wohl zu denken und an das der Kinder.

Du hast keine Bilderbuchfamilie, da braucht man gar nicht neidisch sein. Deine Familie ist durch dein Agieren dabei zu zerbrechen.
Sorry, aber wenn alles so perfekt ist, überschreite ich keine Schwellen und gestehe einem anderen Mann meine Liebe.

Drück mal auf die Bremse und schenke deinem Mann reinen Wein ein.

Überdenke deine Schmetterlinge im Bauch erstmal bevor du eine funktionierende Familie aufgibst.

Ich würde ganz sicher nicht im Garten neu bauen und meinem Mann zusehen, wie er mit einer neuen und den Kindern nebenan im gemeinsamen Haus lebt 😂

  • "Du heckst dir grade Pläne für deinen nichts ahnenden Mann aus ohne auch nur einmal an sein Wohl zu denken und an das der Kinder."

    --> Das stimmt nicht! Würde er nach einer eventuellen Trennung ganz nah wohnen, wäre das für die Kinder die wohl beste Lösung.

    Die Situation von meinem Mann ist nicht schön, das ich mir völlig klar, deshalb bin ich ja auf der Suche, nach einer Lösung.

    Unsere Ehe sieht nach außen so perfekt aus.... Traumhochzeit, Haus Kinder... aber das es zwischen uns kaum noch etwas gibt, als Plichttermine bei Verwandten + Freunden sieht niemand. Vielleicht erwarte ich auch zu viel?
    Wenn es nach meinem Mann ginge, wäre bei uns jedes Wochenende ein Fest. Trinken, jede Menge Leute um sich rum, das ist seine Welt und wehe es nervt ihn eines der Kinder. Mal einen schönen Ausflug mit den Jungs, sowas gibt es bei uns vielleicht 1-2 x im Jahr, ansonsten mache ausschließlich ich Unternehmungen mit den Kindern zusammen mit meiner Mama + Schwester. Nicht mal an den See kommt er mit, wenn er frei hat, er muss Vorbereitungen für das nächste Fest treffen und von dem profitiere ich ja lt. seiner Aussage auch :-[

    • Hallo.

      Im ersten Thread ist deine kleine Familie noch in Ordnung und auch mit deinem Mann ist alles ok. Jetzt schreibst du vieles, was dir nicht gefällt. Komisch ist es schon.

      Und was sagt deine Familie dazu. Warum wurde dein Mann gleich mit überall eingetragen. Vielleicht war dieses Tempo schon zu schnell und jetzt willst du noch mal ein Turbo hinlegen? Weißt du überhaupt, was du willst?

      Alles Gute.

      LG

      • Gibt es in deiner Beziehung nichts, was dir nicht gefällt? So ist es eben... Und so würde es mit dem "Neuen" vielleicht auch werden, aber villeicht wären die Differenzen nicht so groß, wie sie jetzt sind?

        Warum sollte mein Mann auch nicht überall mit eingetragen werden? Es ist seines, genauso wie meines.

        Vielleicht war das Tempo zu schnell, ja. Es gibt Paare, die sind 16 Jahre zusammen, bevor sie heiraten um sich dann nach 3 Monaten wieder scheiden zu lassen und es gibt Paare, die kennen sich 3 Monate, bevor sie heiraten und bleiben ein Leben lang zusammen.

        • Natürlich gibt es Dinge, die mir nicht so passen. Auch kracht es mal bei uns, aber das ist nicht so gravierend, dass ich gleich an Trennung denke.

          <<<Warum sollte mein Mann auch nicht überall mit eingetragen werden? Es ist seines, genauso wie meines.>>>

          >>>Obwohl überall mein Mann und ich eingetragen sind, ist doch alles fest in der Hand meiner Familie. >>>

          Wieso ist deine Familie da auch so naiv. Wenn ihr eingetragen seid, dann habt ihr die gleichen Ansprüche. Also auch dein Mann bzw. zukünftiger Ex-Mann. Das meine ich mit schnellem Tempo. Und dann soll er sich ein neues Haus bauen, ganz bequem neben euch, damit er sich auch um die Kinder kümmern kann. Und du bleibst im gemeinsamen Haus, was auch ihm gehört mit dem Neuen. Und der macht das auch mit? Wie reagieren deine Kinder, wie deine Eltern, wenn sie eh schon überall mitreden.

          Dein Tempo ist wirklich schnell und unüberlegt. Aber ich denke mal, dass du selbst nicht weißt, was du willst.

    „Nett“, wie du alles um deine rosarot bewölkten Bedürfnissen herum planst. Und schon fast unverschämt, wie du deinem Mann vorzuschreiben versuchst, wie er weiter zu agieren hat.
    Such dir doch professionelle Unterstützung vor du dein, und das Leben deiner Familie gegen die Wand fährst.

    Naja... „in der Nähe“ kann aber auch ein paar Straßen weiter sein und nicht direkt nebenan, wo er immer an den Schmerz der Trennung erinnert wird.
    Du klingst recht egoistisch...
    Er feiert die Feste doch auch nicht erst seit die Kinder da sind?
    War er vorher ein sehr unternehmungslustiger Typ?
    Menschen verändern sich nicht automatisch, „nur“ weil eine Familie gegründet wird.
    Hast du deine Erwartungen und Wünsche mal mit ihm besprochen? Was sagt er dazu?

Hallo,
ich würde an Deiner Stelle mal etwas langsam tun und nicht in der ersten Verliebtheit alles wegwerfen und zerstören.

Du kennst den Mann doch kaum und verplanst schon die Zukunft in der dann alles Friede Freude ,Eierkuchen ist.

Du schreibst , Dein Mann ist ein wirklich guter Typ und verdient das nicht.

Also handel auch dannach. Überleg Dir unabhängig von dem Neuen, ob Du Deine Ehe wirklich beenden willst und alles was Du bisher mit Deinem Mann aufgebaut hast.

Das man sich mal verknallt kommt vor. Es ist spannend, es ist neu , es kribbelt ....
Aber auch das ist irgendwann vorbei. Und dann kehrt der Alltag ein.
Du hast den Mann nur ein paar mal gesehen.Da kann man nicht behaupten , er kenne Dich wie Du wirklich bist.
Du bist gerade eine Träumerin auf Abwegen.

Hör auf den Mann zu treffen und arbeite an Deiner Ehe.

LG
Tina

Zunächst einmal, vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

Das waghalsige Tempo legen wir, bzw. lege ich nur deshalb vor, weil mich diese Heimlichkeiten so sehr belasten... Ich bin normal wirklich nicht der Typ Mensch, der fremd geht, habe sowas wie gesagt auch eigentlich immer verabscheut.
Ich MUSS (jetzt schon) weiter denken, weil eben nicht nur er und ich betroffen sind, sondern natürlich auch mein Mann und die Kinder.
Ich will niemandem weh tun, aber so wie die Dinge jetzt sind, geht es wohl gar nicht mehr anders... :-(
Mein "Freund" sagt, er liebt mich, er würde sein Haus verkaufen, seine Praxis aufgeben um zu mir kommen zu können. Er kennt natürlich meine Lebensumstände und akzeptiert, bzw. respektiert diese, setzt mich nicht unter Druck - er wartet auf mich, wie lange es auch dauern mag.

Für mich zählen auch noch Werte wie Familie und Ehe und daher hätte ich mir auch nie im Leben vorstellen können, mal in so einer Situation zu sein.

Was das Haus, bzw. das Wohnen betrifft: natürlich wäre es blöd so nah beieinander zu sein, aber es wäre ja wegen den Kindern, diese hätten dann beide Elternteile in unmittelbarer Nähe.

Meinem Mann und mir sind "die Schmetterlinge davongeflogen" - ja, das mit Sicherheit. Er sieht mich schon lange als selbstverständlich. Nichtsdestotrotz würde ich diese Ehe nicht leichtfertig aufgeben, daher auch dieser Post, weil ich sonst mit niemandem darüber sprechen kann #schmoll

  • Und warum arbeitest du nicht daran diese Schmetterlinge wiederzubekommen? Sagst deinem Mann, du wünschst dir eine geliebte Partnerin zu sein und nicht nur eine Selbstverständlichkeit im Leben? Warum redet man nicht darüber und geht evtl. Hilfe holen wie z.B. Paartherapie oder Supervision? #kratz Wenn all das nicht fruchtet, ja dann sollte man sich wirklich getrennten Wegen widmen. Meine Meinung. Hier sagte mal eine Urbianerin "nur Sprechende können gehört werden". #aha

    Du wirfst dein Leben gerade weg, weil du jetzt schon genau planst, wie du deinen Mann aus dem Haus bekommst, um mit dem Neuen darin zu leben (und er soll dann auch gleich mal mit finanzieren), dein Mann kann ja in den Garten wegen den Kindern. Wenn er schlau ist, wird er das nicht tun. Deinem Mann wird es ebenso weh tun und wie er reagiert, bleibt abzuwarten. Aber wenn ich er wäre, würde ich dir einen Vogel zeigen, um im Garten zu leben. Sorry, ich bin nun mal ehrlich.
    Ich hoffe für dich, für deinen Mann, für deine kleinen Kinder, dass ihr erwachsen genug seid daraus keine Schlammschlacht zu machen.
    Schenke deinem Mann reinen Wein ein, er hat es verdient. Und du bist um eine Lebenslektion reicher.

    Alles Gute. #klee

    • Warum arbeite ich nicht daran diese Schmetterlinge wiederzubekommen? Es ist ja nicht erst seit kurzem so! Würde ich meinem Mann mit Paartherapie kommen, würde er mich auslachen, für ihn wäre das überzogen, er nimmt mich nicht für voll, wenn ich sage, dass ich unzufrieden bin - ich übertreibe mal wieder.

      Außerdem ging es ja in meinem Beitrag darum, dass ich mich in jmd. anderes verliebt habe und nun nicht weiß, was ich tun soll. Ich bin ein Stück weit gefangen, darf/soll/kann mich (der Kinder zuliebe) nicht trennen, obwohl ich vielleicht mit einem Anderen glücklich sein könnte.

      • Ich sagte ja auch, dass wenn all das nicht fruchtet, wenn man es versucht, dann solle man getrennte Wege gehen. Wenn dein Partner dich auslacht, weil er dich nicht ernst nimmt, ja dann..
        Natürlich darfst du dich trennen, wenn du es nicht mehr aushälst. In deinem obigen Post war nichts zu lesen, dass es bei euch nicht mehr gut geht, sondern ihr seid im "Reinen", weder unglücklich noch betrübt etc. Daher meine Antwort.
        Ich hoffe, ihr findet einen guten Weg. Denn du hast dich gedanklich schon getrennt.

        • Wir sind im Reinen, es ist alles ... neutral, ja. Mein Mann behandelt mich nicht wirklich schlecht, im Sinne von, er belügt, oder schlägt mich - um Gottes Willen.
          Es ist aber auch nicht so, dass wir auf Wolke 7 schweben, oder es je taten. Unsere Beziehung war immer sehr... solide!? Nie himmelhoch, aber auch nie unterirdisch.
          Aber wie gesagt, vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel?

Top Diskussionen anzeigen