Wie ist das bei euch mit dem Unterhalt?

    • (1) 26.08.18 - 06:53

      Hallo,mein Mann zieht am 1.9 aus und wir waren beim Jugendamt um zu ermitteln was er an Unterhalt für die kinder zahlen muss.nun akzeptiert er diese Rechnung von 330€ pro kind nicht und meine Forderung von 200€ pro kind ist ihm auch zu hoch da er noch nicht wisse wie er alleine zurecht kommt.er möchte am monatsende gucken wie viel er geben kann und wenn ich Ausgaben für die kinder habe soll ich das mit ihm besprechen und er gibt die haelfte dazu.ich finde das alles sehr umständlich und stress ist vorprogrammiert.ich habe nur einen teilzeitjob und muss das geld bisschen einteilen und dafür brauche ich ja eine Summe und ich möchte nicht um erlaubnis fragen und hinter dem geld herlaufen.wie ist das bei euch geregelt?und wie gehe ich da jetzt am besten vor?

      • Das ist eine abenteuerliche Idee von deinem Mann. Er muss sein Gehalt offenlegen und dann wird das vom Jugendamt oder Anwalt berechnet und das muss er dann zahlen. Das kann er sich nicht aussuchen. Lass den Betrag festlegen und teile ihm das so mit.

        Was dein Mann "möchte" ist für den KU nicht von Belang. Wäre ja noch schöner.... er bringt das Geld unter die Leute und am Monatsende bleibt für den Unterhalt nichts und die Kinder gehen leer aus? So funktioniert die Rechnung nicht.
        Entweder du richtest eine Beistandschaft ein oder du nimmst dir einen Anwalt. Im schlimmsten Fall wird es gerichtlich geklärt. Und das dürfte ihn noch mehr kosten.

        Was verdient er denn? 330 Euro irritieren mich, das ist kein Betrag aus der Düsseldorfer Tabelle.

        Der Mindestunterhalt für ein Kind bis 6 Jahre liegt bei 251 Euro und der für ein Kind zwischen 6 und 12 bei 302 Euro.

        Sein Plan funktioniert auf keinen Fall. Ihm muss klar sein, dass das auch SEINE Kinder sind, die von diesem Geld versorgt werden müssen und das nichts ist, was du zur Nageltante schleppst.

        LG

      • Ja, da jeden Monat herumzurechnen ist eine blöde Idee, außerdem musst du ja auch planen können.

        Das Jugendamt rechnet oft zu Ungunsten des Mannes (indem ein paar Posten "vergessen" werden). Dein Mann soll sich den Unterhalt von einem Rechtsanwalt ausrechnen lassen und dann ohne meckern zahlen. Wenn das alles über's Gericht geht, wird's nur teurer für alle.

        Das Amt wird sich ja wohl seine Einnahmen angesehen haben und daraus ergibt sich dann der Unterhalt.
        „Wie viel er am Ende geben kann...“ das ich nicht lache. Nach dem er ausgibig shoppen war, Party gemacht hat und jedes WE oppulent gekocht hat?
        Er hat den Unterhalt lt Düsseldorfer Tabelle zu zahlen. Das ist allerdings nur eine Empfehlung an die er sich halten muss, wenn ihr euch nicht anderweitig einigt. Mehr geht immer von ihm aus. Oder weniger von dir aus.

      • Hallo,

        ich habe drei Kinder und zahle für alle drei Geld an die Mama. Ich habe vom Jugendamt einen Titel je Kind (17,14,12). Klappt prima wenn auch die Summe recht hoch ist.

        Den Titel kann man beim Jugendamt beantragen. War für mich damals, es ist 8 Jahre her, etwas komisch aber wenn ich zurückblicke der beste Weg. So kann keiner sich beschweren das zu viel oder zu wenig bezahlt wird.

        Ich musste damals mein Gehalt offenlegen. Finde ich aber nicht zu schlimm.

        Ich rate dir zum Jugendamt zu gehen und Titel für die Kinder zu beantragen.

        Gruß
        Torsten

        • Hallo Torsten,
          ein Titel ist ein Vollstreckungsbescheid, zu dem kommt es nur wenn der Vater nicht freiwillig zahlt und dieser wird beim Gericht von der Mutter bzw. deren Anwalt beantragt.
          Aus diesem Titel kann dann gepfändet werden ect.
          Was Du meinst ist sicher eine Berechnung vom Jugendamt, das kann man jederzeit freiwillig machen lassen.

          LG
          Sunny

Top Diskussionen anzeigen