Kopf über Herz - Vernunftsentscheidung quält

    • (1) 30.08.18 - 09:24

      Hallo zusammen,

      ich habe einen sehr guten Freund, zu dem nun der Kontakt abgebrochen ist, da wir beide in festen Beziehungen sind und unsere Partner beide diese Freundschaft nicht gutheißen. Es ist nie was gelaufen, auch nicht verbal, wir hatten allerdings täglich Kontakt und viel Spaß und auch viele Gespräche mit Tiefgang. Leider hat es aber auch in den letzten Wochen immer mehr zwischendurch gekribbelt, sodass nun, als die Partner sich über den intensiven Austausch sich aufgeregt haben, die Reißleine gezogen wurde, da wir beide unsere bestehenden Beziehungen nicht gefährden wollen.

      Es fällt mir nur so verdammt schwer nun. Ich dachte, dass ich ihn vermisse, ist Gewöhnung, weil wir ja täglich Kontakt hatten, und dass sich das schon wieder legt mit der Zeit. Aber es legt sich überhaupt nicht, es wird immer schlimmer von Tag zu Tag. Ich muss mir jeden Tag so auf die Finger klopfen, ihn nicht zu kontaktieren und ihm zu sagen, wie schrecklich er mir fehlt. Ich tu es nur nicht, weil ich denke, dass es sinnlos ist, wozu soll ich ihm das sagen? Wenn es ihm auch so geht, macht es den Kontaktabbruch für uns beide unnötig schwerer, wenn nicht, ist es einfach nur peinlich.

      Ich habe richtig wie Liebeskummer, es ist furchtbar. Ich zweifel inzwischen sogar an meiner bestehenden Beziehung deswegen, weil ich so intensive Gefühle für diesen Mann habe. Zumal das Gefühl des Verlustes immer schlimmer statt weniger schlimm wird. Hat jemand schon mal so eine reine Vernunftsentscheidung getroffen? Wie kommt man damit klar? Man sagt ja immer, es sind die Fehler im Leben, die man NICHT gemacht hat, die man bereut. Werde ich jetzt also lebenslang zurückdenken und mich fragen, "was wäre wenn" gewesen, wie geht's ihm, wo ist er, wo war er? :-(

      Sorry, ich bin einfach nur gerade echt richtig richtig fertig. :-(

      • Hi,

        ihr kennt euch schon so lange und es hat nie gekribbelt sondern erst jetzt wo ihr euch nicht mehr kontaktieren sollt?

        Geht es ihm genauso?

        Ich finde es immer schade, dass es nicht einfach Freundschaften zwischen Mann und Frau geben kann aber eure Partner haben eben genau diese Angst, dass ebem doch mal mehr ist als nur guter Kumpel.

        Falls es ihm genauso geht solltet ihr euch nochmal treffen und darüber reden.

        LG Tina

        Hallo,

        "weil ich so intensive Gefühle für diesen Mann haben ..."

        Damit gibst du dir doch die Antwort selbst. Du hast intensive Gefühle, du vermisst ihn, hast Liebeskummer.

        Ehrlich, da ist doch mehr zwischen euch zwischen euch als Freundschaft.
        Würde mir als dein Partner auch nicht gefallen oder könntest du im Gegenzug tolerieren, dass dein Mann sich so intensiv mit einer anderen Frau austauscht??
        Du solltest dich fragen, was dir in deiner Beziehung fehlt, dass du den Austausch mit deinem "Kumpel":-) so genießt und nicht darauf verzichten möchtest.

        Ich zumindest würde das tun.

        LG

        Nici

        • Danke für Eure Antworten.

          Es hat immer mal wieder gekribbelt, aber nie stark, erst die letzten 2-3 Wochen war es öfter flirtig/anzüglich geworden zwischen uns, aber auch immer nur scherzhaft, es lief nix, wir sind beide nicht der Typ fürs Fremdgehen. Die meiste Zeit war unser Kontakt aber einfach nur harmlos, freundschaftlich, witzig, die Frequenz hatte nur die letzten 2-3 Wochen auch mehr und mehr zugenommen, was dann eben bei den Partnern verständlicherweise für Unmut sorgte. Ich verstehe das auch voll und würde es umgekehrt auch nicht akzeptieren. Trotzdem fehlt er mir jetzt wahnsinnig.

          Ich weiß, was mir in meiner Beziehung fehlt, dasselbe wie ihm. Unsere Partner haben völlig unterschiedliche Interessen als wir, unterschiedlichen Humor, wir haben diesen Mangel an Kommunikation über das, was uns interessiert, miteinander kompensiert. Denke, das ist es auch, was mir jetzt fehlt. Wobei leider scheinbar auch tiefere Gefühle entstanden sind bei mir mit der Zeit, wie ich jetzt erst schmerzhaft feststelle. Ich weiß nicht, wie es ihm geht, ist aber auch egal, er würde dem so oder so nie nachgeben. Ich werde wohl einfach irgendwie damit jetzt klarkommen müssen, dass ich ihn nicht mehr in meinem Leben habe.

              • Dann hätte ich als Partner auch ein Problem.

                • Ja, ich verstehe das auch, ich habe das nicht gesucht oder provoziert, es ist über die vergangene Zeit einfach unmerklich peu à peu gekommen, über normale Sympathie, gleichen Humor, haben viel gelacht anfangs, dann irgendwann das erste ernstere Gespräch, weil einer von uns ein Problem hatte, es schlich sich so ein und plötzlich war er ein so wichtiger Bestandteil geworden. Mein Partner hat in der Zeit auch ziemlich viel Stress gehabt, war wenig Zuhause und wenn dann schlecht gelaunt, haben viel gestritten zu der Zeit, auch Trennungsgespräche gehabt, uns dann aber wieder zusammengerauft (ich dachte mir auch ehrlich, warum trennen, wenn er eh kaum Zuhause ist, dann mach ich die 1-2 Stunden abends eben die Faust in der Tasche, bis wir schlafen gehen, im Bett läuft auch schon lang nichts mehr). Naja, so kam das irgendwie dann, dass ich mich immer mehr mit ihm ausgetauscht habe. Bei ihm ist es umgekehrt Zuhause auch nicht besser, da haben wir uns dann wohl gesucht und gefunden gehabt... Wobei es mit meinem Partner aktuell wieder besser läuft seit einigen Wochen...

                  Ich weiß, dass das so nicht weitergehen kann und konnte, es tut nur so weh jetzt. Ich hoffe, das geht bald wieder vorbei.:-(

                  • Aber das ist doch auch keine Basis für eine Beziehung mit deinem Partner, wenn du "die Faust in der Tasche machst, wenn er da ist". Warum bist du denn mit ihm noch zusammen?

                    Ich würde diese Ruhepause dann jetzt für mich nutzen um mir im klaren zu werden, ob dir noch was an dieser Partnerschaft liegt. Unabhängig von deinem Kumpel und da dann ggf. reinen Tisch machen und mich trennen, wenn es nicht mehr paßt zwischen euch.
                    Das ist auch einfach sauberer als ne Trennung direkt wegen einem anderen Typen.

                    Alles Gute für dich.

                    • Danke Dir, ja du hast Recht, ich gehe schon in mich und schaue, was mich mit meinem Mann verbindet noch, das ist besser zu sehen, wenn man KEINEN Anderen im Hinterkopf hat, denn das hatte ich die letzten 2-3 Wochen, wie ich ehrlich gestehen muss. Es ist nicht fair so, man ist schon auf dem Weg, innerlich fremdzugehen und sieht dann nur noch das Schlechte, das Gute wird selbstverständlich.

Top Diskussionen anzeigen