Wie es den Kindern sagen ?

    • (1) 07.09.18 - 14:02

      Hallo ihr lieben,

      kurz zu meiner Geschichte :
      Wir 15 Jahre zusammen und 2 Kinder ( 13, und fast 9 ) .
      Nach vielen hoch und tiefs, vielen verletzungen und zurückstecken meiner seits, wird bei uns nun die Trennung im Haus stehen.
      Um den Kindern es irgendwie so angenehm wie möglich zu machen, haben wir uns nach vielen überlegungen dazu entschieden, eine 1 Raumwohnung anzumieten und wir als Eltern werden wöchentlich die Wohnung wechseln, damit die Kinder auf jeden Fall erstmal in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und sich so allmählich an Trennung gewöhnen können.
      Nun kommt der schwierige Teil, wir haben wahnsinnige Angst es Ihnen zu erzählen, wie werden die zwei es auffassen und wie reagieren wir auf deren Reaktionen ?

      Vielleicht kann mir ja der eine oder andere Tips, Erfahrungen oder ähnliches geben ?
      Vielleicht auch, wie ihr was anders gemacht hättet und und und.......

      Lg Jessica

      • Hallo Jessica, also ich spreche aus eigner Erfahrung und kann dir sagen das Kinder besser mit klaren Linien klar kommen. Die beiden haben ein Alter in denen man ihnen erklären, dass es mit euch als Eltern sicher gut klappt aber als Paar nicht mehr und sicher haben sie auch schon Spannungen bemerkt.
        Jede Trennung bringt Unruhe und Streit mit sich- es dauert etwas bis Frieden und Ruhe einkehrt. Gerade in dieser Phase ist es wichtig, dass es einen Raum nur für Euch gibt. Ich war froh mit meinem Sohn in den eigenen vier Wänden zu leben, das war unser Reich , ohne Papa. Zwar war es schwer, aber mittlerweile klappt es super. Unser Kind leidet nicht, er sieht regelmäßig beide Elternteile und profitiert davon, dass wir uns gut verstehen und normal miteinander umgehen können.

        Ich wünsche dir ganz viel Kraft- bleib stark !

        • Vielen Dank für deine Zeilen.
          Ich hätte auch gerne meine eigenen vier Wände, das hätte zu lange gedauert, und ich bin finanziell nicht so gut gestellt, weswegen ich ersteinmal ein WBS beantragen muss. Das dauert alles ziemlich lang, und empfand das mit der Einraumwohnung jetzt optimal, als schnelle Lösung. Jedoch ist die Angst einfach wahnsinnig groß, es den Kindern zu vermitteln

          • Liebe Jessica,
            Ich weiß aus eigener Erfahrung dass es Stress und Streit im Rahmen der Trennung gibt, da ist ein eigenes Reich sehr wichtig. Sicher wird sich bald eine Wohnung finden, und es ist auch mutig von dir zu gehen . Manch andere Frau wäre sicher geblieben und hätte die finanzielle Sicherheit genutzt.

            Aber sag mal, meinst du nicht, dass es eine zweite Chance für euch mit etwas Abstand geben könnte?

            • ich sehe keine 2. Chance für uns, da einfach zu viel vorgefallen ist. Ich mag ihn sehr und wir werden uns sicherlich auch immer gut verstehen, aber für die Liebe reicht es nicht mehr. Er ist ein sehr Emphatie und Gefühlsloser Mensch, und ich hingegen total sensibel, mit sehr großen Emotionen, glaube mir, da prallen Welten aufeinander.
              Ich brauche einen Menschen, der mich bedingungslos liebt, so wie ich jemanden bedingunglos lieben kann.
              All die Jahre hatte ich meine Kinder, die mir wahnsinnig viel liebe geschenkt haben ( das tun sie heute natürlich auch noch) , jetzt werden sie größer und brauchen Mamas aufmerksamkeit nicht mehr so doll wie früher.
              Und jetzt habe ich gemerkt, krass, da fehlt was und mein Mann kann mir dieses Gefühl nicht geben.
              Ich bin unglücklich auf der Gefühlsebene, und das schon seit Jahren.

      Ich finde euch Lösung eigentlich sehr schön, aber dafür muss man sehr gut miteinander klar kommen, mein ich.
      Es wird bestimmt nicht schön den Kindern das zu sagen, aber wer weiß, vielleicht kommt es gar nicht so überraschend für die beiden?

Top Diskussionen anzeigen