Trennung, Auszug wie geht es weiter

    • (1) 02.10.18 - 15:55

      Hallo ihr Lieben,

      Mein Mann und ich werden uns leider trennen. Vorab wir sind verheiratet seit 2 Jahren, seit 7 Jahren in einer festen Beziehung und wir haben einen fast zweijährigen Sohn.
      Wir wohnen momentan in einer Dreizimmerwohnung und mein Mann wird bis die Wohnung gekündigt ist hier wohnen bleiben da ich mehr Möglichkeiten habe woanders unterzukommen als er. Da mein Sohn noch nicht in den Kindergarten geht sondern erst nächstes Jahr habe ich momentan nur einen Putzjob, mein Mann ist der Hauptverdiener. Jetzt ist meine Frage da mein kleiner Sohn und ich dann zumindest ein Jahr lang noch auf Hilfe angewiesen sind bis ich wieder arbeiten kann wie das aussieht mit der Zahlung und dem Amt. Wenn ich jetzt schon zum Amt gehe und Geld von ihnen bekomme muss mein Mann doch auch schon Unterhalt zahlen oder? Allerdings könnte er dann die Miete gar nicht mehr alleine tragen wenn er schon Unterhalt bezahlen muss da die Wohnung sehr teuer ist wo wir momentan leben und wo er ja dann die restlichen drei Monate noch verbleiben wird. Kann mir das jemand erklären oder hatte eine ähnliche Situation dass der Mann in der Wohnung geblieben ist? Bin für jede Antwort dankbar

      • Hallo,
        also ab dem tag der Trennung ist dein Mann unterhaltspflichtig. Du kannst den Unterhalt vom Anwalt genau berechnen lassen, da ihr zunächst weiter in einer gemeinsamen Wohnung lebt, wird auch das berücksichtigt.
        Sobald du alleine wohnst, bist du verpflichtet Teilzeit zu arbeiten wenn dein Kind sicher durch z.b Kita bereut werden kann. Das Amt beteiligt sich evtl an Wohngeld ect.

        Wenn die Trennung 100% fest steht und es keinen Weg zurück gibt, solltest du anfangen diese Schritte einzuleiten.
        Aus eigener Erfahrung weis ich, dass es besser ist sein eigenes Reich zu haben. Auch die Papa Wochenenden müssen geregelt werden- ich finde hier muss immer im Sinne des Kindes gehandelt werden. Da diese kleinen Menschen ein Recht auf Mama und Papa haben.
        Ich wünsche dir viel Kraft , eine Trennung bringt immer Verluste mit sich, für Alle. Aber irgendwann wird es wieder gut :-)

        (3) 02.10.18 - 17:08

        Am sinnvollsten wäre solange weiter gemeinsam zu wirtschaften, wenn ihr euch nicht die Köpfe einschlagt, bis ihr die Trennung richtig vollzieht und die Wohnung aufgebt.

        Unterhalt muss er zahlen, wenn ihr die Trennung vollzieht und nicht mehr gemeinsam wirtschaftet.

        Im Trennungsjahr musst du noch nicht arbeiten, es wäre aber sinnvoll. Anspruch auf Unterhalt hast du, allerdings hat der Unterhalt eures Kindes Vorrang. Und nur wenn er dann leistungsfähig ist, kann er danach noch dir Unterhalt leisten. Bedenken müsst ihr auch, dass er zum 1.1. keine Steuerklasse 3 mehr haben kann.

        Der Unterhalt für euch hat Vorrang vor Leistungen vom Amt. D. h., wenn er euch beiden Unterhalt schuldet und er nicht viel verdient, werden ihm kaum mehr als 1080-1200 Euro verbleiben.

        LG

Top Diskussionen anzeigen