Nervlich am Ende ich möchte mich trennen aber wie?

    • (1) 19.10.18 - 03:53

      Ich liege wieder wach im Bett und kann vor Sorgen nicht schlafen ich habe das Gefühl mir mal alles von der Seele schreiben zu müssen und hoffe darauf das der ein oder andere vielleicht Rat für mich hat...

      Ich bin 29 Jahre alt seit 12 Jahren mit meinem Partner zusammen davon 8 Jahre verheiratet. Wir haben 4 gemeinsame Kinder.

      So nun zu meinem Problem...

      Mein Mann nimmt sogenannte Legal Highs (Kräutermischungen/ High Liguids). Ich habe 4 gescheiterte Therapien mit ihm durchgestanden. Seit letztes Jahr Dezember ist es wieder ganz schlimm. Er verspricht mir er bessert sich und verweigert eine weitere Therapie er meint er schafft es auch so allerdings ist er wirklich von morgens bis abends damit beschäftigt sich den ultimativen Kick zuversetzten! Er stichelt dann auch gerne und provoziert Streit.Seinen Job hat er nun auch verloren. Haushalt, Kinder muss ich alles alleine stämmen.Mir fehlt die Kraft das weiter mit ihm durchzustehen außerdem weiß ich das ich meine Kinder davor schützen muss. Jetzt ist es aber so das wir im Haus seiner Eltern wohnen und er weigert sich auszuziehen. Ich finde aber einfach nichts habe schon im Umkreis von +/- 100km geschaut keine Chance. Auch so ist er gegen eine Trennung ich habe versucht mit ihm zu reden das eine friedliche Trennung doch für die Kinder das allerbeste wäre schließlich mussten sie schon genug durchmachen aber er droht mir damit das Leben zur Hölle zu machen und da sind ihm die Kinder auch scheiß egal. Familie und Freunde habe ich keine die meisten haben aufgrund seines Verhaltens schon vor Jahren den Kontakt zu uns abgebrochen. Ich bin also wirklich komplett auf mich alleine gestellt mit meinen Mäusen. Ich weiß Trennung ist die Einzig richtige Entscheidung aber wie? Wo fange ich an? Wo kann ich mir Hilfe holen? Ich hab manchmal das Gefühl ich bin nicht stark genug das durchzustehen was mir und meinen Kindern bevorsteht. Ich hab solch eine Angst aber auch habe ich Angst davor das mich meine Kinder später dafür hassen das ich nie den Absprung geschafft habe und sie hab aufwachsen lassen in einer Welt in der Papa dauer High ist und Mama nur weint weil sie das Gefühl hat ihr Leben an die Wand gefahren zu haben

      • Liebe Lina,
        Fühl dich erst einmal gedrückt. Du bist mit deinem Partner quasi dein ganzes erwachsenes Leben zusammen - das ist es gefühlsmäßig natürlich schwer, wieder bei null anzufangen. Ich kann deine längst gut nachvollziehen, die du gegenüber deinen Kindern hast, bezüglich das sie glauben könnten, das du den abspringt nicht geschafft hast. Meine Mutter hatte wechselnde Partner, aber insgesamt war es ähnlich, sehr jung verheiratet, direkt von zuhause ausgezogen und mit Mann wieder zusammen, dann kamen wir Kinder... Ich denke, es ist doppelt so schwer, wenn man nie richtig alleine gewohnt hat. Meine Mutter hat den absprung viel zu spät gewagt, ich hab sie quasi durch die Scheidung mit meinem stiefvater geprügelt, weil sie ständig aufgeben wollte. Schön war das für mich als Kind nicht, auch wenn ich zu dem Zeitpunkt bereits 23 war, denn es ist einfach nicht die Aufgabe eines Kindes, sich um die Mutter zu kümmern, zumindest in dem Alter. Du bist noch jung, übrigens genauso alt wie ich, daher sag ich dir offen und ehrlich: du hast noch so viele Möglichkeiten im Leben offen! Du kannst noch so viel machen! Und ich bin mir sicher, das du einen Partner findest, der dich und deine liebe wertschätzt.

        Du sagst, du findest keine Unterkunft - hast du dich mal mit den Ämtern zusammen gesetzt? Je nachdem ob du arbeiten gehst oder nicht, über das Arbeitsamt, auf jedenfall auch das Jugendamt. Es gibt dort garantiert jemand, der dich dabei unterstützt, dort mit deinen Kindern auszuziehen, denn es geht ja auch um deren Wohl! Und wenn ihr anfangs in eine kleine sozialwohnung ziehen müsst, so wird es doch besser sein, als die Situation jetzt. In schweren Zeiten teilen sich Kinder auch ein Zimmer, wenn es dafür der Familie insgesamt besser geht als vorher. Man braucht nicht viel Platz, um glücklich zu sein, sondern es muss einem gut gehen. Du kannst dich bestimmt auch an pro familia wenden, die kennen sich auch aus und können dir mit Rat beistehen, auch ein Frauenhaus wäre eine Möglichkeit, selbst wenn du da nicht unterkommst, so können Sie dich beraten!
        Aber geh es an!!! Sei mutig!!! Leg dir einen Plan zurecht! Informiere dich ausgiebig und wenn du eine Wohnung hast, dann mach kurzen Prozess. Am besten in einer nacht-nebel-aktion, irgendwann wenn dein Partner für ein zwei Stunden nicht da ist, die wichtigsten Sachen packen und ausziehen! Such dir Helfer dafür! Und wenn du dich an die Kirche wendest, um helfende Hände zu finden. Es ist machbar! Du bist vierfache Mutter und hast die Kraft dazu! Und es gibt garantiert viele hilfsbereite Menschen in deinem Umfeld, die dich dabei unterstützen können! Informieren, planen, strukturieren und handeln! Du schaffst das, für deine Mäuse! Und danach wird es euch bestimmt allen besser gehen. Klar wird es nicht einfach sein als alleinerziehende Mutter mit vier Kindern, aber es ist bestimmt viel viel angenehmer zu leben, als in deiner jetzigen Situation. Und deine Kinder werden sehen, das Mama eben nicht gute Miene zum bösen Spiel gemacht hat, sondern das sie sich aufgerafft hat für ein besseres Leben, was euch allen mehr als zusteht. Trau dich!!! Beginne es gleich morgen früh!!!

      (4) 19.10.18 - 13:24

      "Familie und Freunde habe ich keine die meisten haben aufgrund seines Verhaltens schon vor Jahren den Kontakt zu uns abgebrochen"

      Da würde ich anfangen. Wenn es seinetwegen war, dass sie nicht mehr wollten, so gibt es sicher welche die dich unterstützen würden zu gehen.

    • Pro Familia
      Jugendamt
      Caritas
      Das sind Anlaufstellen für Hilfe.
      Beantrage einen §5-Schein. Das hilft dir schon mal bei der Whg-Suche.
      Auch eine Kur kann dir helfen. Dort findest du Abstand und Hilfe. Fürs erste....
      Trennen musst du dich. Und wo ein Wille ist ist auch ein Weg.
      Wenn deine alten Freunde sich wegen IHM abgewendet haben, melde dich bei ihnen. Spring über deinen Schatten. Sag, was deine Pläne sind und dass du Hilfe brauchst. Denn Whg findet man ift nur über Vitamin b.

      Viel Glück.

Top Diskussionen anzeigen