Getrennt und trotzdem unglücklich

    • (1) 23.10.18 - 22:35

      Hallo Leute, ich habe mich vor ein paar Wochen von meinem Mann getrennt. Er rastete regelmäßig aus und als er mich an dem Tag derart angeschrien hat habe ich den Schlussstrich gezogen.
      Während wir zusammen lebten aber getrennt waren ging es mir gut. Ich fühlte mich befreit. Jetzt ist er ausgezogen, weint viel und ist unglaublich traurig. Er will etwas ändern und hat sich bereits Hilfe dazu gesucht. Ich weiß nicht weiter, Weine täglich. Wir haben auch ein Kind. Oh hatte mir immer Familie gewünscht und nun ist alles hinüber. Wieso bin ich denn jetzt so unglaublich unglücklich?
      Im Moment verstehen wir uns gut. Manchmal kommt es zu einer über Diskussion aber im Grunde wollen wir nen guten Umgang.
      Ich bin total verzweifelt und habe kein Ziel mehr im Leben. Bin einfach fertig mit den Nerven und weiß nicht ob das alles so richtig ist.
      Kennt das jemand? Kann mir jemand helfen?

      • (2) 24.10.18 - 21:54

        Ja das kenn ich: Liebeskummer, bedauern dass man seinem Kind nicht die heile Familie bieten konnte, bedauern, dass ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende geht und ja, es war für lange Zeit ein wichtiger Mensch in deinem Leben.... soll ich fortfahren? ;-)

        Ich fand die 3 Monate die wir nach der Trennung noch zusammen gelebt hatten auch sehr entspannt, nach langer, ätzender Zeit wo man sich „nur“ mit dem Trennungsgedanken auseinander gesetzt hat.
        Auch die ersten zwei Jahre danach waren noch gut - wobei mein Ex sich auch nicht um ein Aufleben bemüht hatte, aber er war recht aufmerksam. Und dann hatte er eine neue Partnerin und das war der endgültige Cut und ich habe geheult wie ein Schlosshund. Auch nach so langer Zeit. Aber auch das habe ich überwunden, noch nicht endgültig, aber ich bin guter Dinge :-)

        Ich will sagen: gib dir Zeit, gib euch Zeit und versucht wegen des Kindes Eltersein und (Ex-)Partnersein zu trennen.
        Der Rest gibt sich!

Top Diskussionen anzeigen