Schweigen... Emotionales Bestrafen?

    • (1) 12.11.18 - 09:26

      Es macht mich seit Wochen total fertig. Nachdem ich meinem Geliebten ruhig und sachlich gesagt habe, für mich ist eine Affäre nicht das Richtige und ich mich bei dem Versteckspiel nicht wohl fühle. Ist er wortlos gegangen und seitdem herrscht Funkstille. Versteht mich nicht falsch, ich habe begriffen, dass dieser Mensch nichts für mich übrig hat und das ich die richtige Entscheidung getroffen habe, es zu beenden. Trotzdem demütigt mich sein Schweigen, ich glaube auch, er weiß genau, was er da tut. Hat jemand auch schon mal eine solche Erfahrung gemacht? Es fühlt sich an, als würde er mich bestrafen wollen? Kann mich jemand verstehen? Ich bin so entsetzt 😧 ..

      • Mein Ex-Mann hat mich auch immer mit Schweigen bestraft.

        Da du aber die Affaire beendet hast, verstehe ich dein Problem nicht.

        • Es würde mir leichter fallen abzuschließen, wenn ich von ihm hören würde: Ist okay, ich kann dich verstehen. Oder irgendwas anderes 🤷🏻‍♀️. Aber nix. Für mich fühlt es sich so an, als trage ich die gesamte Verantwortung für den Schlamassel. Zumal er sonst recht gesprächig ist. So was habe ich noch nicht erlebt

          • (4) 12.11.18 - 11:35

            Möglicherweise will er das. Vielleicht ist es aber auch einfach so, dass er meint, dass mit deiner Entscheidung alles gesagt ist.

            Ich glaube, man macht oft den Fehler in speziellen Situationen zu erwarten, dass der andere Beteiligte Situationen genauso managt wie man selbst. Und das passiert oft nicht.

            Es kann also ein "böser Wille" dahinter stecken. Muss aber nicht. Vielleicht wäre er auch, wenn er sich aktiv trennt so, dass er einfach weg bleibt (ghosting).

            Fokussiere dich darauf, dass du eine für dich gute und richtige Entscheidung getroffen hast und buche das unter "spannend wie Menschen so ticken" ab.

            LG

          • (5) 12.11.18 - 12:05

            <<<Es würde mir leichter fallen abzuschließen, wenn ich von ihm hören würde: Ist okay, ich kann dich verstehen. >>>

            Es ist ja nicht ok für ihn, deshalb kann er sowas nicht sagen. Er versteht es einfach nicht. Hak es ab und gut ist. Und das nächste Mal überlege vorher, ob ein verheirateter Mann was für dich ist oder nicht.

            LG

            Ehrlich gesagt finde ich, dass du den Schlamassel mit dem Beenden der Affaire nicht angefangen, sondern beendet hast.

            Ich ziehe meinen Hut vor dieser Entscheidung.

      (7) 12.11.18 - 12:44

      Du machst mit deinem, Geliebten Schluss (lassen wir mal beiseite, unter welchen Umständen es überhaupt zu diesem Verhältniss kam) und verlangst dann noch, dass er sich drüber freut? Ich finde deine Forderung komisch.

      Ich würde es eher so sehen:
      1. Er ist überrascht von der Trennung.
      2. Er respektiert deine Meinung. Warum soll er sich weiter mit dir treffen und dich vollquatschen, wenn ihr getrennt seid? Sorry, du hattest nur einen Zweck.
      3. Wieso soll er so tun, als ob ihr die allerbesten Freunde wärt?

      Du hast Schluss gemacht, verlangst aber irgendwie immernoch, dass er reumütig angekrochen kommt, mit dir redet, Scherze reißt und flirtet. Du schreibst selbst, dass du ihm egal bist. Was erwartest du eigentlich?

      • (8) 12.11.18 - 13:13

        Ja, Du hast recht. Ich hatte tatsächlich Hoffnung, er würde für mich mehr empfinden. Mir ist durch sein Verhalten klar geworden, dass ich nur einen Zweck erfülle. Und wenn ich nicht so spure, wie er will, werd ich halt fallengelassen. Geschieht mir ja auch recht, schließlich habe ich mich mit einem vergebenen Mann eingelassen...

        • "werd ich halt fallengelassen."

          ... wenn ich richtig gelesen habe das DU ihn fallen gelassen ....

          Auch ich finde es seltsam das man von sich aus eine Beziehung - für den anderen vermutlich überraschend - beendet, und dann aber erwartet das der Andere sich verhält als wäre nix gewesen ....

          (10) 12.11.18 - 15:58

          Was hast du erhofft? Dass er seine Frau /Familie für dich verlässt? Das tut ein Mann in den seltensten Fällen... Ich verstehe nicht warum man sich mit einem vergebenen Mann einlässt...

    Google mal nach narzissmus...

(14) 12.11.18 - 17:05

Was soll er denn tun? Du hast es beendet und er hat es hingenommen und ist gegangen. Für mich Bedarf es da keine weiteren Worte.

  • Ja, das stimmt! - Über Narzissmus habe ich auf schon nachgedacht. Ich selber habe in meiner Kindheit und auch im Erwachsenenalter durch meinen Vater sehr viel Ablehnung und auch Gewalt erfahren. Es scheint, es holt mich doch immer ein. Das ich mich in einen Mann verguckt hab, der mich nicht wirklich will 😪. Er hat mich aber schon manipuliert, in dem er mir Hoffnung gemacht hat. Da ich aber um meine „Veranlagung“ weiß, bin ich erst einmal auf Distanz gegangen und es hat sich als richtig erwiesen: Er hat es akzeptiert und ist ohne ein Wort gegangen. Das ist mein Dilemma und es tut weh. Ich habe Angst, dass ich mich nicht mehr einlassen kann und gleichzeitig gerate ich zuverlässig an nicht verfügbare Männer 😪- Ich kann es mittlerweile deutlich erkennen, finde aber die Männer die mich wollen nicht attraktiv. Wie komm ich da nur raus ?

(18) 12.11.18 - 18:30

Das kennt man doch von der berühmten beleidigten Leberwurst. Die schweigt einen dann vorwurfsvoll an und wenn man fragt, was los ist, dann heißt es auch noch "nix!" in entsprechendem Ton.

Ich behaupte mal, er kommt mit Deiner Anfuhr und deutlichen Ansage nicht klar. Logisch, sein Spielzeug ist nun weg und als der Verschmähte hat ihn das wohl hart getroffen. Ist ihm möglicherweise noch nicht oft passiert. Vielleicht denkt er auch, dass Du schon wieder angekrochen kommst. Lösch bitte sofort seine Nummer und blockier ihn auch noch auf allen Kanälen und schau nie wieder nach ihm.

(19) 13.11.18 - 01:11

Wenn ich so etwas beendet hätte, wäre mir seine Reaktion egal.
Warum machst Du Dir so einen Kopf?

(20) 13.11.18 - 06:06

Du hast es beendet und es wird akzeptiert. Ist doch wunderbar. Nichts ist elendiger wenn man nach sowas keinen schlussstrich ziehen kann, weil der andere es nicht einsehen will und „bettelt“, jammert oder fies wird.

Meines Erachtens geht er souverän mit der ganzen Geschichte um und akzeptiert eure Sache als die die sie ist: eine Affäre

Oder er ist getroffen und zieht sich zurück um nicht sein Gesicht zu verlieren.
Das könnte ich auch verstehen und solltest du wirklich akzeptieren.

Top Diskussionen anzeigen