Trennun, Eilantrag ABR

    • (1) 29.12.18 - 12:27

      Hi ihr Lieben,
      Wer hat Erfahrungen gemacht mit einem Eilantrag für das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht?
      Ich bin verheiratet undaufgrund häuslicher Gewalt mit meinen Kindern geflohen. Als ich auf Rat vom Jugendamt bei Gericht den Eilantrag stellte, holte mein Mann unsere Kinder bei meinen Eltern ab. War ein Fehler die Kinder nicht mitgenommen zu haben, da ich aber keine Kindersitze hätte, musste ich mich um eine Betreuung kümmern. Seitdem hab ich sie bei meinen Eltern nur eine dreiviertel Stunde in seiner Gegenwart sehen dürfen bis er dann keine Lust mehr hätte. Er will, dass ich nach Hause komme, wenn ich die Kinder sehen möchte, aber da habe ich Angst vor Einschüchterungen und Drohungen. Er erpresst mich auch insofern, wenn ich nicht mit seinen Bedingungen einverstanden bin, wird er mich anzeigen, usw..... Ich vermisse meine Kinder so sehr! Das Jugendamt hat versucht mit ihm zu reden, aber er schaltet auf stur und wäscht schmutzige Wäsche. Sie sind auch der Meinung, dass er die Kinder benutzt und versucht sie von mir zu entfremden.
      Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie läuft so ein Verfahren ab?

      Lg

      (5) 29.12.18 - 16:01

      Der Eilantrag IST aber gestellt? Aufgrund des Beschleunigungsgebots für Kindschaftssachen gem. § 155 FamFG soll spätestens einen Monat nach Beginn des Verfahrens ein gerichtlicher Termin zu Erörterung, in dem auch das Jugendamt mündlich angehört wird, stattfinden.

      Aber mal andere Frage: arbeitet er nicht? Was macht er, wenn sein Urlaub (?) vorbei ist? Gehen die Kinder in den Kindergarten?

      LG

      • Ja, der Eilantrag ist gestellt, aber zu dem Zeitpunkt war meine Anwältin schon im Urlaub. Nach Neujahr gehe ich sofort zu ihr. Ja, Kinder gehen in den Kindergarten.
        Ich bin Hausfrau und er vollzeitbeschäftigt.

        Lg

    Hallo,
    Warum haben deine Eltern die Kinder rausgegeben?

    Wenn die Kinder wieder im Kindergarten sind würde ich sie abholen und fertig.

    Du schreibst häusliche Gewalt, hast du ihn schon angezeigt?

    LG

    Besser wäre gewesen, bei neuerlicher häuslicher Gewalt die Polizei zu rufen, dann bekommt er ein bis zu 14tägiges Hausverbot (egal wem das Haus/die Wohnung gehört). Und es wäre aktenkundig gewesen, dass er Dich bedroht.

    Falls Du irgendwann zu ihm zurück gehst, behalte das im Hinterkopf bzw. lass Dich polizeilich beraten, wie Du Dich dann richtig verhalten musst. Lass Dich auch beraten, inwiefern Du Zutritt zur Wohnung hast, dann kannst Du nämlich ohne seine Erlaubnis jederzeit rein, wenigstens um die Kinder zu sehen. Natürlich mit Rückendeckung durch bspw. Deine Eltern.

Top Diskussionen anzeigen