Von Frau seit Jahren betrogen, was passiert mit dem Kind (1 Jahr)?

    • (1) 30.12.18 - 20:14

      Hallo zusammen,
      mein Name ist Alex, 30 Jahre alt, verlobt, habe einen Sohn 1 Jahr alt, ein zweites unterwegs SS 8W. Kurz vor Weihnachten habe ich erfahren das meine Verlobte mich seit 3 Jahren belogen und betrogen hat. Ich hoffe jemand kann mir helfen oder einen guten Rat geben.
      Also wir waren insgesamt 13 Jahre (halbes Jahr Beziehungspause) zusammen verlobt. Im Januar 2017 habe ich ihr im Urlaub ein Antrag gemacht, Ende des Jahres ist unser Sohn geboren. Nach der Geburt war es für uns beide nicht einfach. Sie bekam plötzliche Wutanfälle, der Kleiner war ständig krank und war sehr unruhig, sie ist manchmal richtig ausgerastet, sie hat ihn angeschrien, mich ignoriert und beleidigt, wollte ständig weg fahren und für sich Zeit nehmen. „Sie ist überfordert“ habe ich mir gedacht und habe alles für diese Frau und für unseren Sohn getan und wollte eine glückliche Familie haben.
      Vor einem Monat hatte ich den ersten Verdacht. Sie hat sich ausgeredet und mir die wahre Liebe geschworen. Kurz danach ist sie wieder schwanger geworden. Doch ich habe nicht locker gelassen und weiter nachgehakt. Am Ende kam es alles raus. Die Mutter meines Sohnes und des ungeborenes hat mich seit 3 Jahren angelogen und betrogen. Sie hatte seit Jahren ein Doppelleben geführt. Sie haben sich getroffen, zusammen viel Zeit verbracht, waren ständig im Kontakt. Sogar als sie im achten Monat schwanger war, ist sie 200 Km zu ihm gefahren. Nach der Geburt kam er meisten, aber als das Kind 5-6 Monate war, ist Sie mit dem Baby fast jede 2 Woche dahin gefahren, 400 km insgesamt im Sommer bei der Hitze. Die letzten 4 Monate ist sie dann immer alleine gefahren um mit ihm ungestört (ohne Kind) Liebe zu machen. Ich habe viel gearbeitet und ihr blind vertraut. Als Beweis habe ich es aufgenommen, wie sie alles bestanden hat und alle perverse Details erzählt und dass er jeden Tag trinkt und sogar leichte Drogen nimmt. Den Typen hat sie auch angelogen und ihm erzählt, dass wir nicht zusammen leben und dass das Kind ein Unfall war.
      Welche Mutter tut sowas und warum? Und als Druckmittel ein zweites Kind machen, das ist doch krank. Diese schreckliche Frau liebe ich nicht mehr. Ich möchte dass mein Sohn bei mir aufwächst und ich werde alles dafür tun. Bitte, ich brauche Hilfe, ich bin verzweifelt, ich weiß nicht was ich tun soll. Kann mir jemand einen guten Rat geben oder hat vielleicht so was ähnliches durchgemacht?
      Vielen Dank im Voraus

      • (2) 30.12.18 - 23:41

        Ich würde erst mal bei beiden Kindern einen Vaterschaftstest machen und dann weiter sehen.

        LG

        Hallo

        Sicher das du der Vater der Kinder bist?
        Das würde ich zuerst klären, dann alles weitere.
        So wie du es schriebst, könnte sehr gut der Andere der Vater sein.
        So oder so würde ich mich trennen!

        (4) 31.12.18 - 05:59

        Hallo,

        was hat sie dir denn erzählt wo sie hinfährt im Sommer?

        Also 400km einfach mal so ist ja nicht so einfach zu organisieren.

        Ich würde definitiv auf einen Vaterschaftstest bestehen und die Sache beenden.

        LG

      • (5) 31.12.18 - 11:44

        Vaterschaftstest bei beiden machen lassen. Beim älteren jetzt gleich. Es gibt Fristen wo du eine eventuell falsche Vaterschaft anfechten kannst, ab jetzt zwei Jahre, dann ist es zu spät!

        Wegen dem Kind: hast du das Sorgerecht?

        Dass sie dich betrogen hat ist zwar unschön, spielt aber keine Rolle, wenn es darum geht, wo das Kind leben wird.
        Die Wutausbrüche etc haben in der Frage deutlich mehr Gewicht.

        Hast du ein Betreuungskonzept? Wenn nein, dann brauchst du es gleich gar nicht probieren.

        Was will sie?

        Ist ein Wechsemodell eine Option für euch?

        (6) 31.12.18 - 22:09

        Wie sie mit dir umgeht spielt absolut keine Rolle.
        Der Mutter einen Säugling ab Geburt zu nehmen ... eher unwahrscheinlich.

        Lass dich gut beraten. Der Kinderschutzbund wäre meine erste Wahl. Alles Gute

        • (7) 31.12.18 - 22:10

          Ach so noch dazu

          Die Tonaufnahme ist nicht verwertbar. 1. Ist sie ohne ihre Einwilligung und Kenntnis erstellt worden 2. Kann sie genauso gut sagen, sie hat es gesagt weil du es ihr a) in den Mund gelegt hast b) sie dich verletzen wollte.

Top Diskussionen anzeigen