Mann akzeptiert auf einmal die Trennung nicht

    • (1) 13.02.19 - 09:26

      Guten Morgen,

      am Sonntag habe ich mich von meinem Mann getrennt, wir leben aber noch bis voraussichtlich September im selben Haushalt.

      Montag haben wir geredet über Details wie Sorgerecht, Unterhalt, Kindergeld, wer zieht wohin aus, Miete fürs Haus und welche Geräte für den ausziehenden Ex neu gekauft werden müssen.

      Gestern hat er mich dann eindringlich um noch eine Chance gebeten und trotz meiner deutlichen Worte ("Für mich ist das Thema Trennung durch", "Ich sehe keinen Sinn darin, es nochmal zu versuchen" und "Wir sind seit Sonntag getrennt") hat er es nicht akzeptiert und mich dann mit den Worten "überleg es Dir nochmal" stehen gelassen. Heute morgen hat er dann auf einmal meine Schulter gestreichelt. Ich bin zurück gewichen und habe ihm gesagt, dass er damit aufhören soll, denn wir sind nicht mehr zusammen.

      Er war dann erstmal eingeschnappt, so als wäre für ihn klar gewesen, dass er mich gestern hatte umstimmen können. 30 Minuten später war er aber wieder freundlich und hat zum Abschied Tschüss gesagt (wir haben uns in den letzten Monaten nicht mehr gegrüßt oder verabschiedet).

      Kennt ihr so ein Verhalten von euren Ex? Wie ging es dann weiter?

      Die Trennung steht für mich fest und das möchte ich definitiv beibehalten. Die Gründe dafür habe ich ihm mehrfach erläutert.

      Liebe Grüße
      Sternlicht

      • (2) 13.02.19 - 12:50

        Ja das ist ganz normal. Immerhin hast du die Trennung ausgesprochen.

        Du warst diejenige, die sich bereits über einen langen Zeitraum mit dem Gedanken der Trennung befasst hat. Du hast dich also schon lang damit abgefunden und dich mit dem Gedanken gut abgefunden.

        Dann gibt es da kein hin und her überlegen mehr. Das hattest du im Vorwege bereits alles.

        Beim Aussprechen der Trennung ist der Einleitende im Vorteil....Emotional.

        Somit muss dein Partner erst mal die Chance haben, deine Worte sacken zu lassen. Jetzt kommt für ihn das Gefühls-Hin und Her...

        Er muss jetzt emotional die Trennung erst mal verarbeiten. Gib ihm da Zeit.

        • (3) 13.02.19 - 14:19

          Danke. Ja, er dachte wohl, dass er mich ewig so behandeln könnte, ohne einschneidende Veränderungen. Eben hat er mich wieder regelrecht angefleht und ich solle doch auch ans Geld denken und dass ich mir über die Tragweite der Entscheidung wohl nicht im Klaren bin.

          Dabei hatte es zuerst so gut ausgesehen, wir hatten sehr produktiv über Trennung, Wohnung, Sorgerecht usw geredet. Jetzt habe ich die Befürchtung, dass doch noch der befürchtete Rosenkrieg ausbricht.

          Er sagt, ich könne das nicht einfach so entscheiden, ohne ihm noch eine Chance zu geben. Aber ich habe ihm so oft gesagt und klargemacht, was mich stört. Ihm war selbst oft genug bewusst, dass ich sein Sündenbock bin. Einmal hatte ich sogar meine Sachen gepackt und wollte weg. Da hat er mich auch angefleht zu bleiben und er würde sich ändern. Das ging etwa eine Woche gut, bevor er wieder in sein altes Verhalten fiel.

          Auch, dass von meiner Seite aus keine Liebe mehr da ist, habe ich ihm gesagt. Antwort: das könne man ja wieder aufarbeiten.

          Nein, für mich ist es entschieden und steht fest.

          Was meinst Du, wie lange wird es dauern, bis er die Trennung tatsächlich akzeptiert?

        (5) 18.02.19 - 11:42

        <<<Somit muss dein Partner erst mal die Chance haben, deine Worte sacken zu lassen. Jetzt kommt für ihn das Gefühls-Hin und Her...>>

        Nach wievielen Jahren sollte es mal kapiert sein bzw. man drüber hinweg sein? Mein Ex hält unseren Kindern immer noch vor, dass ich mich getrennt habe von ihm. Das ist jetzt 12 Jahre her, 10 Jahre geschieden. Irgendwann muss doch mal Ruhe sein. Oder vergeht so ein gekränkter Stolz nie?

        Ansonsten gebe ich dir Recht.Der Verlassene leidet immer mehr.

        • (6) 08.03.19 - 22:40

          Mein ex Mann ist genauso. Obwohl er ne Lebensgefährtin und 2 weitere Kinder hat.

          Es kommt immer mal wieder nen Satz wie :" du hast mich ja einfach auf die Straße gesetzt".

          Ich weiß aber das er wenn ich ja sagen würde immer noch zurück kommen würde. Aber wir sind nicht umsonst seit 2010 geschieden.

          Er sagt auch unserer Tochter das er ein besserer Vater wäre, wenn ich mich nicht getrennt hätte. Bla bla . Meine Tochter ist ein Glück clever genug um ihm nicht zu glauben. Denn sie weiß er könnte sie sehen wenn er wollte. Bzw laut Gericht alle 2 Wochen und nicht 1 vllt 2x im halben Jahr 😂😂

          Aber natürlich bin ich daran Schuld 😂 nur ein Schuh ziehe ich nir nicht an.

    Mach ihm klar, dass er bereits mehr als eine "letzte Chance" hatte. Und frag ihn ruhig auch mal, ob er sich noch an die vielen Gespräche über den Trennungsablauf erinnern kann. Falls ja, möge er doch mal bitte sagen, was er glaubt, warum Du die geführt hast.

    Klingt, als blende er das gerade aus, weil ihm nun endlich klar wurde, dass das weitreichende Konsequenzen für ihn hat. Anscheinend dachte er bisher, das ist nur erpresserisches Gefasel von Dir?

    (8) 13.02.19 - 19:31

    "wir leben aber noch bis voraussichtlich September im selben Haushalt"

    Das würde ich unter den geschilderten Umständen nicht tun.

    LG

    • Naja, ich kann ihn ja schlecht aus dem eigenen Haus werfen und selbst wenn ich mit den Kindern ausziehe, wird es ähnlich lange dauern, bis ich eine geeignete Wohnung gefunden habe.

(10) 13.02.19 - 21:32

Ich mach gerade das Gleiche durch. Sobald man das Wort "Trennung" in den Mund nimmt, werden sie anhänglich, wie Kaugummi.

  • (11) 14.02.19 - 08:27

    Naja, vermutlich wird er es nicht lange durchhalten. Ein wenig kommt jetzt schon sein altes Verhalten wieder durch. Zum Beispiel sind ihm eben ein paar frisch zusammengelegte Wäschestücke im Vorbeigehen runtergefallen. Die hat er einfach liegen gelassen und ist beim Rückweg stattdessen drübergestiegen.

    Das bestärkt mich nochmal zusätzlich in meiner Entscheidung. :)

    (12) 14.02.19 - 18:03

    und Frauen bekommen Wochen später das grosse heulen ob es nicht bei Ex doch besser gewesen wäre...wer weiss ob was besseres nachkommt.

    • (13) 14.02.19 - 23:54

      So wie sich mein Mann mir und den Kindern gegenüber die letzten drei Ihre benommen hat, hoffe doch, dass es bessere Männer da draussen gibt. Sonst wär es echt schade für die Menschheit😉
      Und ob in meinem Fall unbedingt was oder jemand nachkommen soll, steht eh auf einem anderen Blatt.

    (15) 15.02.19 - 11:09

    Ganz bestimmt nicht, zumal ich ohnehin (und definitiv ungeplant) auf Wolke 7 schwebe und WEIß, dass es auch liebe Männer gibt. Klar, anfangs war mein Mann auch anders. Menschen verändern sich. Aber ich werde ganz sicher nicht angekrochen kommen oder die Trennung bereuen. Ein bisschen Selbstwertgefühl besitze ich dann doch noch.

(16) 14.02.19 - 18:07

Wie lange ist das Thema Trennung denn schon im Gespräch?
Ihr habt sicherlich schon einiges in der Beziehung bearbeitet, um die Partnerschaft zu retten.

Oder ist das jetzt spontan auf den Tisch gelegt worden, er wurde vor vollendeten Tatsachen gestellt

Ist egal ob Frau\ Mann die Trennung ausspricht, am Anfang ist man oft kooperativ und bespricht stoisch alle Dinge die geklärt werden müssen. Viele wollen gar nicht zeigen, wie getroffen sie sind, das erfolgt erst später....wie jetzt bei deinem Mann.

lisa

  • (17) 15.02.19 - 11:05

    Das lief so miserabel in den letzten Monaten, es waren gar keine Gespräche möglich. Es gab ausnahmslos Angebrülle, Beleidigungen und Ignorieren (z.B. wurde generell nicht mehr gegrüßt oder Tschüss gesagt).

    Er selbst hat in häufiger eine Trennung angedeutet, aber sicher nicht damit gerechnet, dass sie letztendlich von mir ausgehen würde. Seiner Ansicht nach könnte es mir gar nicht besser gehen, was materialistisch sicher auch überwiegend zutreffend ist. Aber emotional war es absolut nicht mehr tragbar.

    Er ist jetzt aber fast wieder normal. Grüßt nicht mehr, verabschiedet sich aber noch mit einem mürrischen Gemurmel und hat mir auch wieder ein, zwei Beleidigungen zugeworfen. Beinahe so, als wäre alles wie früher, nur freundlicher. 😂

    • Hallo,

      Du solltest deinem Mann einfach vom deinem Neuen erzählen. Zumal eure Kinder ihn ja auch schon kennen... besser er erfährt es von Dir, als von den Kindern...

      Gruß

      • Die Kinder kennen ihn, wissen aber nicht, dass er mehr als ein platonischer Freund ist. Darauf achten wir, bis wieder etwas Ruhe eingekehrt ist. Außerdem will ich nicht, dass jemand auf die Idee kommt, dass mein neuer "Schwarm" für die Trennung verantwortlich wäre.

        Es entwickelt sich gerade was festes daraus, es ist mir also wichtig, ihn nicht als Sündenbock zu missbrauchen. Obwohl das sicher die für mich einfachste Lösung wäre.

        Stattdessen dachte ich, warte ich noch ein paar Wochen, bis ich meinem Ex und seiner Familie von ihm erzähle. Und natürlich die Kinder vollständig über seine Rolle in meinem Leben aufkläre. :)

        • Klar, und in ein paar Wochen geht das völlig unproblematisch über die Bühne...

          Ich hab jetzt nicht mehr im Kopf, wie alt deine Kinder sind. Aber unterschätzt Kinder und ihre Antennen nicht!!!

          • Danke, das werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten!

            • (22) 15.02.19 - 23:50

              Ich kann Dir nur raten, jetzt schon nach einer Wohnung ernsthaft Ausschau zu halten und nicht bis September zu warten. Habe auch versucht in ähnlicher Konstellation, bis September auszuharren, aber nachdem mein Mann endlich kapiert hatte, dass ich das mit der Trennung ernst meinte, wurde ein weiteres Zusammenleben unmöglich. Er war so voller Hass und Enttäuschung auf mich, dass es jeden Tag immer nur schon schlimmsten Streit gab, Sauferei, und die Kinder wurden auch instrumentalisiert von ihm, um mich am Gehen zu hindern ("Ich will ja nicht, dass Ihr wegziehen müsst, aber Mama" - "Mama kann sich das Haus allein nicht leisten, ich schon, wenn Ihr hier bleiben wollt, müsst Ihr bei mir bleiben.") Er wusste, dass ich nicht ohne die Kinder gehe.

              Naja, Du kennst Deinen Mann besser, meine Erfahrung ist einfach, dass sie die Trennung nicht akzeptieren, solange man Tisch und Bett teilt. Und dass sie fies werden, wenn der Entschluss unumstößlich fest steht. Ich habe meine Kinder und mich nach einer solchen Eskalation vor 5 Tagen aus der Schusslinie gebracht und jetzt geht es plötzlich mit der Trennungsakzeptanz.

Top Diskussionen anzeigen