Wohnungssuche als Alleinerziehende - Erfahrungen?

    • (1) 17.02.19 - 09:42
      Wohnungssuchende

      Hallo zusammen,

      Ich habe meinen Mann verlassen mit unseren zwei Kindern (beide 10+ Jahre, also nicht mehr klein). Wohne vorübergehend bei meinen Eltern und suche nun eine Wohnung.

      Ich bin selbständig, würde mir dann aber auch noch eine Festanstellung in Teilzeit suchen, Vollzeit möchte ich nicht, da es finanziell auch nicht nötig ist (mein Mann und ich haben viel Eigenkapital angespart, ich habe dadurch ein 5-6-stelliges finanzielles Polster im Rücken und habe mit Unterhalt, Einnahmen aus der Selbständigkeit, Kindergeld und allem monatliche Nettoeinkunfte von ca 2500€ auch ohne zusätzlich arbeiten zu gehen).

      Ich merke bei Bewerbungen um Wohnungen jedoch, dass man als Alleinerziehende irgendwie schon im Vorfeld aussortiert wird. Ich möchte nicht irgendwas nehmen müssen. Sollte ich schon im Anschreiben erwähnen, wenn ich eine Besichtigung möchte, dass ich solvent und vermögend bin? Das kommt mir so anmaßend vor, zumal ich trotz allem nach einer günstigen Wohnung Ausschau halte und bereit bin, auf ein eigenes Schlafzimmer zu verzichten, damit beide Kinder ein eigenes Zimmer haben können. Ich möchte halt versuchen, mit den 2500€ hinzukommen, ohne regelmäßig ans Ersparte zu müssen, und daher möchte ich nichts sehr teures mieten. Zumal ich gern wenn die Preise wieder sinken und die Kinder aus dem Haus sind, Eigentum erwerben möchte vom Ersparten, um im Alter mietfrei zu wohnen.

      Habt Ihr Tipps und Erfahrungen, wie man auch als Alleinerziehende Vermieter von sich überzeugt?

      • (2) 17.02.19 - 09:53

        Hallo :)

        Ich habe mir schon überlegt einfach zu sagen das der KV und ich nicht zusammen wohnen er wohnt etwas weiter weg aber das man trz zusammen ist. Im Normallfall geht es ja keinen was an finde ich :D Ob das allerdings klappt weis ich auch nicht man kann es nur versuchen. Im notfall sagt man die letzte Wohnung wurde auf Eigenbedarf gekündigt daher schaut man sich leider um was neues um :D
        Leider hätte ich sonst keinen Tip, ich wünsche dir viel Glück

        • (3) 17.02.19 - 10:19

          Ja, sowas habe ich mir auch schon überlegt zu behaupten, wir sind zusammen nur räumlich getrennt wegen Berufstätigkeit. Schön blöd alles. Macht für mich halt auch keinen Sinn, jetzt schon Job zu suchen, muss Umzug, eventuelle Renovierung und alles alleine organisieren und stemmen und Hausverkauf ebenso, da kann ich erst arbeiten gehen, wenn das alles erledigt ist.

          • Ein Vermieter will mit seinen Objekten Geld verdienen. Und er will möglichst wenig Risiko eingehen. Dem ist völlig egal, ob er nun an eine Frau oder einen Mann oder Alleinerziehenden etc. vermietet (wenn man das Thema "Abnutzung" ausklammert).

            Biete dem Vermieter an, dass du die ersten 6 (oder auch 12) Monatsmieten im Voraus zahlst. Das verkürzt die Wohnungssuche immens.

            (Du schreibst ja, dass du genug auf der hohen Kante hättest. Den Tipp hab ich von jemandem, der liquide ist und aus beruflichen Gründen SEHR oft umzieht und keine Lust auf ewige Wohnungssucherei hat. Er hat bisher den Zuschlag für jede Wohnung, die er wollte, bekommen.)

            • (5) 18.02.19 - 16:24

              Stimmt, das ist ein guter Tipp, das könnte ich machen, 6-12 Monate im Voraus zahlen. Aktuell könnte ich nun eine modernisierungsbedürftige Wohnung bekommen, beste Wohnlage, gute Aufteilung, günstige Miete, nur der Eigentümer will nix reinstecken. Ich verhandele gerade, die Wohnung auf meine Kosten zu modernisieren (neues Bad etc.) wenn er mir dafür einige Monatsmieten erlässt.

                • (7) 18.02.19 - 17:21

                  Danke Dir. :-) Ich denke, bei der Wohnung ists wie mit allem, Geduld wird belohnt, die richtige Wohnung kommt schon zu mir, wenn es soweit ist und so sein soll. 😊

      Hallo

      Vorteile verschaffst du dir ,wenn du bereits bei der Besichtigung eine Selbstauskunft und oder Verdienstnachweise dabei hast.
      Ich war alleinerziehend mit drei Kindern und hatte keine Probleme Vermieter zu überzeugen.

      V.G.

      • Das kommt auch super auf den Markt an. Gerade in deutschen Großstädten ist ja die Mietsituation super angespannt. Wenn sich da 70 Leute auf eine Wohnung bewerben, dann haben es Alleinerziehende wahrscheinlich schwerer als in halbswegs entspannten Mietmärkten.

        • (10) 17.02.19 - 14:04

          Das stimmt.Manche Vermieter hätten auch lieber einen Mann dabei ( mehr Einkommen,handwerkliches u.s.w.)
          Aber eben nicht alle.
          Finanzielle Sicherheit steht nach meinen Erfahrungen an erster Stelle.

    (11) 17.02.19 - 18:49

    Ich glaube nicht, dass das Thema allein erziehend per se schlecht ist.
    Das Problem wird eher das Finanzielle sein. Es ist schon einfacher, wenn man einen Verdienstnachweis hat, der zeigt, dass man die Wohnung bezahlen kann.
    Unterhalt kann ja immer - wegen was sich immer - weg brechen.
    Ich habe das gar nicht thematisiert, dass ich allein erziehend bin. Ich habe auf dem Selbstauskunftsbogen lediglich mit angegeben, dass mein Sohn da mit wohnen wird.

    hi,
    ich bin seit fast 18 Jahren alleinerziehende Mama (ich hab auch jetzt noch kleine Kinder) und bin in dieser Zeit 4x umgezogen. Ich habe NIE!!!! Probleme gehabt eine Wohnung zu bekommen, obwohl Hauptstadt.

    Schufa muss stimmen und der Verdienst.

    Wattwanderin

    Ich denke, du solltest nicht sofort in der ersten Anfrage erwähnen, dass du alleinerziehend bist. Das kannst du dann in der Selbstauskunft auch noch machen oder wenn der Vermieter bei der Besuchtigung fragt. So habe ich es gemacht.

    Ich war noch in der Ausbildung, als ich für meinen Sohn und mich eine Wohnung gesucht habe. Allerdings hatte ich gute Chancen auf eine Beamtenstelle, die ich zum
    Zeitpunkt des Umzugs gerade antreten würde.

    Erst hat der Vermieter verneint, nach einem Gespräch stellte sich dann heraus, dass er dachte, meine Anwärterbezüge wären mein volles Gehalt. 😬 Mit 1.400€ zahlt man keine Wohnung für 1.200€ und lebt von dem Rest noch gut. Als ich ihm erklärte, dass meine Einnahmen bei 3.500€ liegen (Tendenz steigend), sagte er sofort ja. Obwohl ich Alleinerziehende bin und er noch zig weitere Bewerber hatte.

    Ich denke wirklich, dass viele Vermieter das finanzielle Risiko scheuen. Ein Gehaltsnachweis oder das Angebot, eine gewisse Anzahl an Monatsmieten schon vorher zu überweisen, sind da sicher von Vorteil.

    Ich wünsche dir viel Glück bei der Wohnungssuche!

    (14) 23.02.19 - 23:04
    lieselottezottlmottl

    Wenn Du so solvent und vermögend bist und du künftig auch ohne Job ein so gutes Einkommen und zudem noch Eigenkapital hast, dann spar dir doch das betteln um eine Mietwohnung und schau ob Du eine gemütliche Eigentumswohnung findest ...

Top Diskussionen anzeigen