Trennung, wie gehe ich vor?

    • (1) 25.02.19 - 13:09
      SoGehtEsNichtMehr

      Hallo,

      für mich steht der Entschluss fest: Ich will die Trennung von meinem Ehemann.
      Jedoch habe ich soooo viele Fragen wie es jetzt weiter geht.

      Ich verdiene nur ca. 900 € netto, stehe nicht im Mietvertrag der Wohnung und weiß einfach gerade nicht wo mir der Kopf steht. Wo muss ich zuerst hin. Unterhalt kann und wird er sicher auch zahlen. Lt. Düsseldorfer Tabelle sind das ca. 275 €. Ich habe gelesen die Kita-Kosten müsste er anteilig auch noch zusätzlich mittragen.

      Trennungsunterhalt weiß ich nicht ob und wie hoch der wäre.

      Muss ich erst zum Jobcenter oder zum Jugendamt, oder wie mache ich es jetzt am besten? Brauche mit dem Kleinen ja auch schnell eine neue Wohnung. (er hat immer gesagt wenn wir uns mal trennen bleibt der Kleine bei uns). Achja der kleine Mann ist gerade 3 geworden.

      Mein Mann weiß noch nichts davon, da ich panische Angst habe, dass er mich auf die Straße setzt, da ich ja nicht mit im Mietvertrag stehe.
      Ich bin sooo verzweifelt.

      Hoffentlich könnt ihr mir helfen das Chaos etwas zu sortieren!

      • (2) 25.02.19 - 13:39

        Ich würde zum einen gucken, ob ich einen besser bezahlten Job finde oder die Stunden aufstocke, ich weiß nicht wie dein Entgelt zustande kommt.
        Dann würde ich zur Caritas oä. und mich beraten lassen. Die haben sicher einen Fahrplan wie du wann was am besten machst.

        Tja zum Kind: beim Thema Unterhalt. Dieses ist ja nicht unabhängig von der Art der Betreuung. Das es nicht das Wechselmodell wird ist sicher?

        • (3) 25.02.19 - 13:49
          SoGehtEsNichtMehr

          Danke für die Antwort.
          Ich arbeite Teilzeit mit 25 Stunden (unbefristet).
          Mehr Stunden wird mein Chef sehr wahrscheinlich nicht machen & einen neuen besseren Job auf der Stelle finden ist auch nicht sehr leicht. Aber natürlich eine Option.

          Das Wechselmodell ist überhaupt nicht möglich wenn mein Job nicht gerade seinen guten/unbefristeten Job aufgibt. Denn sons hat er nämlich keine Betreuung für den Kleinen weil die Kita andere Öffnungszeiten hat und er ja nichtmal jetzt bereit ist ihn mal abzuholen wenn er es denn mal von den Arbeitszeiten her könnte.

      Hallo,

      ich würde dir raten dich beraten zu lassen (z.B. Caritas, Diakonie o.ä.). Aber beachte wenn du aussziehst kannst du euer Kind nicht ohne die Zustimmung deines Mannes mitnehmen. Er muss dem Umzug zustimmen, ansonsten kann er dich wegen Kindesentzugs anzeigen.
      Wir hatten so einen Fall im Freundeskreis. Die Frau unseren besten Freunds zog mit den gemeinsamen Sohn aus ohne Zustimmung. Der Vater hat die Mutter angezeigt und danach ging das ABR auf den Vater über.

      LG Morgain

Top Diskussionen anzeigen