Vorbereiten der Scheidung - zu möglichst vielen Anwälten? Wie macht man es ihm schwer?

    • (1) 26.03.19 - 06:30
      Inaktiv

      Hallo!
      Ich befürchte ich komme um eine Scheidung nicht herum. Mein Mann (2gemeinsame Kinder und ein Haus) behandelt mich wie den letzten Abschaum. Meine Freundin und auch mein Bruder meinen, dass er wohl eine ausgeprägte Midlife Crisis hat.

      Nun meine Frage:
      Ich möchte ihm mit dem Scheidungsantrag zuvor kommen (das würde ihn - das große Alphatier sehr verletzen) und habe mal irgendwo gehört, dass ich bei möglichst vielen Anwälten das Erstgespräch/Beratung vereinbaren soll, weil diese dann quasi für ihn gesperrt wären.
      Stimmt das denn?
      Wenn ja, wie lässt sich so etwas umsetzen? Die Anwälte wollen doch immer gleich, dass man eine Mandatschaft unterschreibt?
      Hat sonst noch wer Tipps für mich um es ihn so richtig schwer zu machen?
      Danke schon mal für eure Hilfe.

      • Morgen.

        Mal ehrlich, warum möchtest du dir das antuen. Sprich die Trennung aus, geh zum Anwalt und leitet alles ein. Was macht das für einen Sinn, zig Anwälte zu haben. Vertreten kann dich eh nur einer. Kopiere lieber alle Versicherungen bzw. wichtigen Papiere, die er versucht zu verstecken. Kannst du das finanziell denn stemmen? Reinwürgen kannst du ihm anders, aber nicht über die Scheidung. Das geht vielleicht nach hinten los und dann stehst du da und bist dann die Angemeierte.

        Kopiere alle wichtigen Papiere, geht zum Anwalt und reich die Scheidung ein. Der Rest wird kommen, wie es kommt.

        Alles Gute.

        LG

        (3) 26.03.19 - 07:37

        Hallo

        Was bringt dir das? Außer Kosten?
        Sorry, finde das kindisch.
        Sichere dir Unterlagen und geh zu einem Anwalt.
        Kannst du für dich und das Kind sorgen?

        Ganz ehrlich was immer er verbrochen hat,Du bist ganz sicher nicht besser...die armen Kinder,dafür war er ja noch gut
        Bitte besinne Dich und trenne Duch in Würde und suche nicht Bosheiten die Du ihm noch Eindrücken kannst
        Was läuft bei Dir falsch?

      Hallo

      ich kann dir nur dringend das Buch

      "Glücklich getrennt"-wie wir achtsam miteinander umgehen, wenn die Liebe endet
      von N. v. Saldern
      empfehlen.

      Das hast du dringend nötig.


      V.G.

      Denkt man in so einer Situation eigentlich gar nicht an die gemeinsamen Kinder? So ein bewusst angezettelter Rosenkrieg bleibt doch auch für sie nicht ohne Folgen.

      Außerdem frage ich mich auch noch, wieso Du Dich auf sein Niveau runter ziehen lässt. Gerade wenn er Dich wie Abschaum behandelt würde ich ihm mit viel Würde und Ruhe begegnen und ihm zeigen, dass Du mit Respekt zu behandeln bist. Sei reizend zu Deinen Feinden, nichts ärgert sie mehr!

      Ich bin ehrlich gesagt recht geschockt über deinen unreflektierten Post...

      1. Er ist der Vater deiner Kinder (deines Kindes)
      2. Hast du dir mal überlegt, was deine infantiler Wunsch ihm eines auszuwischen für deine Kinder für Konsequenzen hat?
      3. Kinder brauchen für ein gesundes Wachstum Kontakt zu beiden Eltern
      4. Du wirfst ihm vor dich schlecht zu behandeln, sprichst aber hier öffentlich herablassend über ihn, was sagt das über dich aus?

      Find dich mit der Trennung ab, zu der du sicherlich auch deinen Beitrag geleistet hast, reiche die Scheidung ein und versuche langfristig eine vernünftige Elternkommunikation mit ihm aufzubauen.

      Vielleicht versuchst du die Welt auch mal nicht nur aus Deiner Sicht zu betrachten und deinen Bedürfnissen zu folgen...

      (10) 27.03.19 - 19:33

      Hallo!

      Warum willst du es deinem Mann so schwer machen? Rachegelüste? Finde ich total billig von dir. Es braucht immer zwei das eine Beziehung scheitert. Denk daran es sind auch zwei Kinder involviert. Da solltest du bitte zuerst an deren Wohl denken anstatt deine Gedanken zu verschwenden- wie mache ich es ihm richtig schwer.

      Armselig.
      Gabi

      (11) 27.03.19 - 19:37

      Ich nochmal. Ich wurde von meinem Ex betrogen und belogen aber niemals wäre ich auf solche perfiden Gedanken gekommen es ihm so schwer wie möglich zu machen.

      Ich würde aufpassen was für Gedanken du hegst- es kommt alles auf dich zurück. Die leidtragenden sind die Kinder. Leider.

      Gabi

      (12) 29.03.19 - 19:36

      >> habe mal irgendwo gehört, dass ich bei möglichst vielen Anwälten das Erstgespräch/Beratung vereinbaren soll, weil diese dann quasi für ihn gesperrt wären.<<

      Da gab es vor ein paar Wochen doch einen Spielfilm im Fernsehen 'drüber. Hast Du den Quatsch daher? Vielleicht auch die Idee, das es voll Spass macht, Deinem Mann so richtig einen überzubraten? Damit er dann einsieht, das er Dich voll unterschätzt hat und Du die Powerfrau bist und er das arme Würstchen?

      Spoileralarm: Das funktioniert im echten Leben nicht.

      Grüsse
      BiDi

      • (13) 31.03.19 - 10:02

        Stimmt, den Film habe ich auch gesehen, musste ich auch gleich dran denken, als ich das hier las. Was in einer als Komödie angelegten Verfilmung klappt und als gute Idee erscheint, kann man nun wirklich nicht ins wahre Leben übertragen, total überzogen.

        Wenn keine Kinder im Spiel wären und man sich gegenseitig nix gibt, bitte, Feuer frei im Rosenkrieg. Nur am Ende verlieren trotzdem BEIDE, selbst wenn man dem Anderen durch miese Tricks eins ausgewischt hat, verliert man Anstand und Würde. Ob man da am Ende des Tages seinen scheinbaren Sieg wirklich genießt?

        Wer Krieg führen will nach einer Trennung, ist m.E. emotional immer noch nicht fertig mit diesem Menschen, da ist immer noch verletztes Gefühl, das den Antrieb gibt. Dann gewinnt man vielleicht die Schlacht, aber am Ende bringt einem das ja den Seelenfrieden auch nicht wieder, man hat nur dafür gesorgt, dass dem Anderen auch kurzzeitig was weh tut.

        Ich stehe da eher auf die Waffe des Friedens. Loslassen, in Frieden ziehen lassen, Fairness zeigen in allen Belangen, Emotionen positiver wie negativer Art nicht mehr zeigen, im Sinne der Kinder einen freundlichen weiterhin auch als Elternpaar friedlichen Umgang pflegen (streiten vor den Kindern oder schlecht vor ihnen über den anderen reden als absolutes No-Go)... Nichts verwirrt einen Mann, der sich getrennt hat, mehr, als wenn die Ex nett und freundlich und fair bleibt. Der Sieg auf lange Sicht ist dann, egal wer nach einem kommt, er wird immer Achtung haben und Bewunderung für die Ex, denn die wenigsten haben so viel Charakter.

        Der Sieg ist so nicht kurzfristig sondern langfristig, und alle Beteiligten fahren besser so als wenn kurzfristig Rachegelüste befriedigt werden.

    (14) 29.03.19 - 20:16

    Falls es nur mir so geht. Es gibt kein thema, wo du nicht schreibst und sich alles immer widerspricht. Keine Ahnung, ob das nur mir auffällt, aber du kannst nicht echt sein. Hab gefühlt die letzten Monate eine Milliarde komischer Themen von dir gelesen. Völlig gaga!

Top Diskussionen anzeigen