Mein Mann will sich trennen, wenn ich das 2te Kind behalte

    • (1) 07.04.19 - 16:07
      Inaktiv

      Ich bin gerade echt am verzweifeln, mein Mann sagt er trennt sich, wenn ich das zweite Kind behalte (Eisprung verschiebung), ich solle mich entscheiden entweder für ihn oder das Kind. Man kann ja in ein paar Jahren nochmal schauen... Mein Problem ich bin 37.

      Wir haben schon ein gemeinsames Kind (3 Jahre) und sind schon sehr lange zusammen. Nie gab es Beziehungsprobleme oder dergleichen. Ich glaube er hat Angst, das er nicht in die Vaterrolle kommt, beim ersten Kind hat es drei Jahre gedauert bis wir uns endlich ausgesprochen haben. Dann ist das Eis gebrochen.

      Er ist auch unheimlich eifersüchtig, wenn der Kleine nachts weint und ich hingehe, darf ich mir Sprüche anhören wie: "Dann kann ich mir auch wen anders suchen der sich um mich kümmert ", oder er hat das 1. Kind mir zu liebe gemacht. Es kommen nur noch negative und echt verletzende Sprüche. Er meint er kann es nicht nochmal und ich kenne seine Meinung, wenn er geht würde ich seinem Sohn den Vater wegnehmen und mich gegen ihn Entscheiden.

      Was sagt ihr dazu, hat noch jemand diese Probleme ? Wie soll man sich verhalten ? Alle die es wissen sagen, wie kann er nur so sein.

      • (2) 07.04.19 - 20:03

        Interessant, dass er bei derart infantilem Verhalten rund um euer erstes Kind Gelegenheit hatte, ein weiteres zu zeugen.
        An deiner Stelle würde ich mich fürs Kind entscheiden, bei dem bestehen die grösseren Chancen, dass es eines Tages erwachsen wird und sich auch so verhält.

        (3) 07.04.19 - 20:19

        Das was dein Mann möchte erfüllt in meinen Augen den Straftatbestand

        " Nötigung zu einem Schwangerschaftsabbruch" .

        Wenn er sich gehen das Kind und somit auch gegen dich und eurem ersten Kind entscheidet ist es nicht deine Schuld. Du nimmst eurem Sohn nicht den Vater. Der Vater lässt seinen Sohn fallen .


        Freundliche Grüße

        blaue-Rose

        (4) 07.04.19 - 21:02

        Könntest du weiterhin mit einem Mann glücklich zusammen leben, der so etwas von dir verlangt und dich quasi erpresst? Meine Antwort wäre klar...

        Wenn man sowas zusammen entscheidet, dann ist es so. Und auch dann ist es für die meisten Frauen nicht ganz einfach zu verkraften. Wie muss das dann erst sein, wenn man dazu genötigt wird?

        Ob du das zweite Kind bekommen willst, musst du ganz alleine für dich entscheiden. ICH kann dir nur raten, selbst wenn du es NICHT bekommst, lebe lieber dein Leben als alleinerziehende Mutter als deine Zeit mit so einem Egoisten zu verschwenden.

        Jemanden, den man liebt, erpresst man nicht auf so eine fiese Tour!

      • (5) 07.04.19 - 21:04

        Tja, bei mir würde er definitiv den Kürzeren ziehen.
        Und ja, dein Umfeld hat recht.

        Eine letzte Chance würde ich ihm noch geben, dass er bleiben darf, wenn er an seinem Verhalten was ändert. Er ist eifersüchtig auf sein eigenes Kind. Das ist kein normales Verhalten. Das ist purer Egoismus. Vielleicht wäre eine Therapie ratsam, falls er damit einverstanden ist.

        Aber es geht schon mal gar nicht, dass er dich damit erpresst, dass du dem ersten Kind den Vater nimmst, wenn du das Zweite bekommst. Das hat er sich schon selbst zuzuschreiben.
        So wie du ihn beschreibst glaub ich nicht, dass er sein Umgangsrecht wahr nehmen würde.

        Wie habt ihr denn verhütet? Nach Kalender? Mit NFP?

        Je nach dem müssen ihm doch die Risiken dessen auch bekannt sein, oder? Er hätte ja durchaus auch für Verhütung sorgen können wenn für ihn ein zweites Kind nicht in Frage kommt.

        Ich finde es Wahnsinn was du bis jetzt schon über dich ergehen hast lassen. Du bist auch etwas Wert, genauso wie deine Kinder! Für mich klingt es sehr danach, als ob eine Trennung wirklich angebracht wäre. Allein dieses Eifersuchtsverhalten wäre für mich ein Nogo.

      • So verhält sich kein Vater (eifersüchtig aufs eigene Kind). Du kannst deinen Sohn also eigentlich keinen Vater nehmen!

        (8) 08.04.19 - 00:01

        Nach deinen Schilderungen ist mir ein Rätsel wie du wieder schwanger werden konntest 🙈 ich hätte den wahrscheinlich schon vor spätestens 2 Jahren vor die Tür gesetzt. Aber gut, da ist ja jede anders 😅
        Niemals aber würde ich für einen Mann abtreiben. Schon gar nicht wenn es selbst nicht willst, denn du wirst nie darüber hinweg kommen, eine Abtreibung wird dir immer im Kopf bleiben. Ich spreche da aus Erfahrung, ich hab aber nicht wegen einem Mann abgetrieben, sondern für mein erstes Kind. (Wir erfuhren fast zeitgleich, dass er Leukämie hatte) Und dennoch vergeht kaum ein Tag wo ich nicht daran denke.
        Also höre bitte auf dein Herz und bleibe dann lieber allein, als mit ihm und dem Gedanken.

        (9) 08.04.19 - 13:16

        Lass Dich nicht erpressen. Deine Kinder - deine Regeln - sorry aber wer keinen Bock hat sich wie ein Vater zu verhalten, der hat auch keine Rechte.

        Behalte deine Kinder und wenn er gehen will - dann halt ihm noch die Tür auf. Er verhält sich wie ein Kleinkind und nicht du nimmst deinem Kind den Vater - sondern er tut alles dafür keinen Sohn zu haben.
        Stell dich auf die Hinterbeine, er wertschätzt Dich nicht. Und sein Sprüche sind wahrscheinlich nur die Oberfläche eines Egomanen.
        Lass dich nicht zu einer Abtreibung überreden - du kannst daran zerbrechen und dann hatt dein Kind nichts davon und dem Kerl ist ja jetzt schon alles zu anstrengend.
        Alternative: Du gehst - mit den Kindern und zwar schnell.

        (10) 08.04.19 - 14:48

        Als ich deinen Text durchgelesen hab, ist mir vor allem Folgendes durch den Kopf gegangen:

        Du hast nicht einen Partner und ein Kind, du hast ZWEI Kinder, wovon eines auch noch verzogen und eifersüchtig ist! (mit dem zweiten verzogenen Kind meine ich deinen Partner)

        Du würdest mit einer Trennung auch nicht deinem Kind dem Vater nehmen, dein Kind hat jetzt schon KEINEN Vater. So verhält sich kein Vater!

        Ich kann meinen Vorrednern in allem Recht geben.

        Falls du noch schwankst und Hilfe brauchst, bitte wende dich an eine Schwangerschaftskonfliktberatung, die kennen sich auch mit solchen Zwangs-Geschichten sehr gut aus.

        (11) 08.04.19 - 15:27

        Entscheide das nur für Dich! Für ihn gilt nunmal mitgehangen, mitgefangen.


        Dreh den Spieß das nächste Mal einfach um. Wie kann er so etwas von Dir verlangen?

        (12) 09.04.19 - 10:29

        Hallo, guten Morgen!
        Du bist echt ratlos. Dein Mann will sich von dir trennen, wenn du euer zweites Kind behältst. Das klingt sehr hart. Denkst du denn, dass er das wirklich tun könnte?
        Wo will er denn hin?

        So wie du schreibst, seid Ihr beiden schon sehr lange zusammen, ohne offensichtliche Beziehungsschwierigkeiten. Und ein gemeinsames Kind habt ihr auch schon. Ihr fangt also nicht bei null an, wie das letzte Mal. Diesmal habt ihr Erfahrung und wisst, wie es mit einem Baby läuft, und dass die intensive Babysituation sich auch wieder ändert....

        Doch scheint er sich innerlich viele Gedanken zu machen. Die Eifersucht quält ihn, und er fühlt sich vermutlich auch irgendwie überfordert mit der Situation.

        Was fehlt ihm, wenn du dich um euer Kind kümmerst? Vermisst er dann deine uneingeschränkte Aufmerksamkeit? Weshalb denkst du, braucht er sie so intensiv?

        Natürlich kann man gegen die Eifersucht etwas tun. Doch es erfordert große Aufrichtigkeit von euch beiden, ein großes Vertrauen und Ehrlichkeit. Optimal wäre es, wenn ihr jetzt schon gleich ganz ehrlich zusammensprechen könntet.
        Du darfst ihm ganz klar sagen, dass dich der Gedanke an eine Abtreibung zur Verzweiflung bringt und dass du euer Baby bekommen willst!
        Und er sollte auch ganz offen über seine möglichen Ängste mit dir sprechen. Du weißt ja sowieso, wo es „klemmt“. Das letzte Mal hat es drei Jahre gedauert, bis ihr endlich alles „aussprechen“ konntet. Danach ging es besser, und die Verhärtungen konnten weichen.
        Diesmal kann es wirklich anders laufen. Ja, sag ihm, wie es dir mit ihm geht, und dass du so hoffst, dass ihr beiden es zusammen hinbekommt.

        Ich glaube, es ist wirklich garnicht so selten, dass Väter unter dem Verlust der ungeteilten Aufmerksamkeit leiden. Doch es kann auch eine Chance für euch werden, jetzt an eurer Paarbeziehung zu arbeiten? #liebdrueckJedenfalls wäre besser, als die Flinte ins Korn zu werfen. Vielleicht könntet ihr auch kompetente Hilfe in Anspruch nehmen, was meinst du?

        Wäre es denn nicht auch sehr traurig für ihn, seine Familie aufzugeben.......?
        Wie klappt es denn inzwischen mit eurem dreijährigen? Hat er Freude mit seinem Kind?
        Du Liebe, achte gut auf dich und auf all das, was dir dein Herz sagt! Wenn du dich diesem Druck jetzt nicht beugst, dann hat eure Beziehung eine echte Chance! Allerdings verletzen brauchst du dich nicht zu lassen, sei da wirklich auch sorgsam mit dir selbst!

        Für alle diese Schwierigkeiten wird es doch auch einen Weg geben, und euer langjähriges gemeinsames Leben ist es wert, nach Möglichkeiten zu suchen!
        Könntest du dir vielleicht vorstellen, dass ihr zusammen zu einer Paarberatung geht?
        Ach ich wünsche dir viele gute und hoffnungsvolle Gedanken! Und dass du innerlich die Kraft findest, ihm gegenüber freundlich zu bleiben.
        Magst du schreiben, gerne auch persönlich. #blume
        Ganz liebe Grüße von Marie

        (13) 10.04.19 - 01:14

        Schieß den Blödmann in den Wind. Er ist eifersüchtig auf seinen eigenen Sohn? Da ist es doch nur GUT, wenn der so einen "Vater" verliert.

        Wenn Du Dich zur Abtreibung erpressen lässt, wirst Du Dir das eh nie verzeihen und IHM gleich gar nicht. Kein liebender Mann würde sowas von Dir verlangen. Pack dein Kind und geh, an dem verlierst Du nix, was Du nicht schon lang verloren hast. Und Deinen Kindern tust Du nur einen Gefallen, dass sie nicht mit so einem Erzeuger großwerden müssen. Oder was glaubst Du, wie lang das dauert, bis Dein Sohn diese Einstellung mitkriegt, dass Papa ihn nie wollte? Weißt Du, was das mit der kleinen Seele tut?

        Verstehe nicht, wie Du überhaupt so lang das ausgehakten hast, dass er das Kind so ablehnt. Tut Dir das nicht in der Seele weh für den Kleinen? Du bist doch seine Mama, wer soll ihn den sonst beschützen vor Lieblosigkeiten dieser Art wenn nicht DU? Und jetzt denkst Du sogar drüber nach, das nächste Kind zu töten für ihn? Wach doch bitte mal auf aus diesem Albtraum und nimm die Beine in die Hand und lauf! ☹️

        (14) 10.04.19 - 20:37

        Ich denke, Ihr steht da jetzt an einem Scheideweg. Ein Leben mit einem Partner der nicht in der Lage ist, Euer Kind anzunehmen, ist sicher ziemlich zermürbend.
        Was hat das denn mit Deinen Gefühlen gemacht in den letzten 3 Jahren?

        Er verhält sich unterirdisch, soviel ist klar, aber bleib mal bei Dir? Was willst Du?
        Willst Du das Kind?
        Möchtest Du mit 37 einen Mann an Deiner Seite, der sich nicht in Euer Leben einfinden kann?
        Könntest Du mit einer Abtreibung leben?
        Letztlich aber auch: ist der Verlust des Papas für Deinen Sohn wirklich so ein Schlag?

        Ich bin kein Abtreibungsgegner. Es gibt zig Gründe dafür, aber einen lasse ich nicht gelten: wenn man es für jemand anderen tut.

        Wir sind alle zu weit weg, um Euer Leben in den paar Zeilen zu erfassen, deshalb kann ich nicht sagen, lass ihn ziehen, auch wenn das zweifellos der erste Impuls ist. Aber ich kann definitiv sagen, lass Dich nicht erpressen. Du entscheidest nicht GEGEN ihn, sondern für Dich, Deinen Sohn und Dein ungeborenes. Das sollte er verstehen und Dich nicht dieser unmöglichen Situation aussetzen.

        (15) 11.04.19 - 12:14

        <<<beim ersten Kind hat es drei Jahre gedauert bis wir uns endlich ausgesprochen haben. Dann ist das Eis gebrochen.>>>

        Das Kind ist gerade mal drei Jahre. Er wird nie die Vaterrolle übernehmen können. Er ist selbst noch ein Kind, dass viel Aufmerksamkeit braucht. Entscheide dich für das zweite Kind, was du in dir trägst. Davon hast du echt mehr.

        Alles Gute.

        (16) 13.04.19 - 00:52

        Hallo,

        Ich hatte die Situation nach unserem zweiten Kind, er zwang mich das dritte Kind nicht zu behalten (Eisprungverschiebung durch hohe Gewichtsabnahme) . Ich habe, es ihm zuliebe getan. Es war schlimm, der horror ich war am Boden zerstört. Es hat mich gebrochen, ich hätte die süße kleine bauchmaus behalten sollen. Ich bin seither nicht mehr die gleiche, letzten Endes hat er sich jemand gesucht, der seine Bedürfnisse des Mittelpunktes komplett erfüllt. Er hat zwei Jahre eine Affäre gehabt, ich hab ihn rausgeschmissen. Für meine bauchmaus tut es mir so leid, ich hatte nicht den Mut gegen ihn vorzugehen und versucht den beiden großen Kindern den Vater zu erhalten. Es war ein Fehler, ich hätte die bauchmaus behalten sollen und ihn gleich nach seiner Forderung rausschmeißen müssen. Ich sollte noch erwähnen er ist ein Narzist.

        (17) 15.04.19 - 23:20

        Der wäre für mich begraben

        (18) 19.04.19 - 22:33

        Dein Mann verhält sich total kindisch. Schlimm wie er sich dir und eurem Sohn gegenüber verhält. Da hätte ich nie und nimmer mit dem Mann noch ein zweites bekommen. Wenn er geht, nimmst du dem Kind nicht den Vater. So ein Schwachsinn. Der erpress dich ja. Lieber zwei tolle Kinder als einen eifersüchtigen, kindischen Mann daheim.

        Gabi

        (19) 25.04.19 - 23:29

        Für mich ganz klar. Mann raus, Kind rein. Fertig.
        So n kindisches Verhalten von einem vorbild-trächtigen Erwachsenen... Für mich indiskutabel.
        Höre auf dein Bauchgefühl. Möchtest du Kind Nr. 2,ggf.auch als Alleinerziehende? Macht die Ehe für dich noch Sinn? Wie fühlst du dich bei diesen emotionalen Erpressungen?
        Red mit ihm mal Tacheles und klare Ansagen, dass er sich mal qualitativ erwachsen verhalten soll...!

        Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen