Unterhalt für ex Frau ?

    • (1) 11.04.19 - 20:27
      Hilfescheidung

      Ich möchte mich scheiden lassen. Muss ich zwangläufig Unterhalt für meine Frau zahlen, oder gilt es nur noch für das gemeinsame Kind ?
      Ich würde mich über Rückmeldungen freuen.

      • Hallo

        Kommt auf den. Verdienst an. Vorrangig musst du Kindestunterhalt zahlen.
        Ob ihr Unterhalt zusteht kommt dann auf die Verdienste an. Kann ja auch sein, das sie an dich zahlen muss.
        Im Trennungsjahr Trennungsunterhalt und danach evtl nachehelichen Unterhalt.

        Mein Mann verdient über 4.000€ im Monat und ich im Jahresdurchschnitt 1200€. Ich habe mich im Februar getrennt und für ab April wird gerade ausgerechnet, wie viel Kindesunterhalt er zahlen muss und evtl Trennungsunterhalt an mich. Das könnten evtl um die 200€ sein, meinte mein Anwalt.

        LG

          • Vielleicht kann er nach Abzug vom Kindesunterhalt nicht mehr zahlen!

            • Hallo,

              die Formulierung des Vorschreibers ist zwar etwas drastisch, aber bei einem Unterschiedsbetrag vom 2.800,-- € müssten schon erhebliche (unbekannte) Faktoren vorliegen, wenn nur 200,-- € TU gezahlt werden sollen/können.

              LG

              • Die 4000 Netto müssen ja erst mal bereinigt werden(Fahrtkosten Arbeit Hin und zurück mal 0.30 Cent pro Arbeitstag, private Altetsvorsorge). Dann davon den Kindesunterhalt abziehen und schon zieht das Ganze anders aus.

                • Hallo,

                  das ist mir durchaus klar .... aber .... auch bei 1.000,-- € KU und Fahrtkosten von 400,--- € würden noch 1.400,-- € Differenz verbleiben .... und davon 3/7 wären dann 600,-- €.
                  Aber da wir die tatsächlichen Umstände nicht kennen ist das alles nur Spekulation.

                  LG

                  • (9) 14.04.19 - 08:52

                    Sie hat gesagt, er verdient 4000€ und sie 1200€, aber ob brutto oder netto, steht nicht dabei, von daher, wenn das brutto war, käme es schon eher hin.

                    (10) 15.04.19 - 20:46

                    Ähm...die 3/7 zahlt sie aber auch an ihren Ehemann von ihrem Gehalt. Nicht die zweite Berechnung vergessen. Der Ehemann zahlt nur den Ausgleich. Nicht die Berechnung mal irgendwie durcheinanderwürfeln. Es ist nicht ganz unerheblich, an welcher Stelle die Differenz gebildet wird. Die Frau wird sich sicher über deine Berechnung freuen, nur so wird das nicht gerechnet!
                    Also der Mann zahlt 3/7 an die Frau, die Frau zahlt 3/7 an den Mann...erst dann wird ausgeglichen. Die Frau hat über 100€ weniger, als in deiner Berechnung - bei gleichen Ausgangszahlen.

                    Und wenn die Zahlen Brutto sind, stimmt der Wert ziemlich. Ich komme nur auf einen unwesentlich höheren Betrag.

                    • (11) 16.04.19 - 06:43

                      Hallo Kati,

                      also nach meinem mathematischen Verständnis ist es egal, weil am Ende das Ergebnis das gleiche ist ........
                      3/7 von 1200 = rund 514 - 3/7 von 2600 = rund 1114 - Differenz 600
                      Differenz von 2600 zu 1200 = 1400 - davon 3/7 = 600

                      an welcher Stelle habe ich jetzt etwas "vergessen" ?

                      Dass das nur dann richtig ist, wenn die Werte vorher "netto" sind ist mir durchaus bewusst.

                      LG


                      PS - dass die Seite inzwischen so mit Werbung zugepflastert ist, dass man die Beiträge nur noch durch "neu laden" wegschicken kann ist gaaaaaaanz toll gemacht #rofl

      https://m.eltern.de/duesseldorfer-tabelle-2019?cache=20190414&utm_campaign=eltern_fanpage&utm_medium=posting&utm_source=facebook

      Es kommt am Ende immer darauf an, worauf ihr euch einigt.

      Mein Ex-Mann zahlt mir keinen Unterhalt. Er könnte sonst seine Whg nicht halten und müsste wer weiß wo hinziehen. Da wir das Wechselmodell machen wäre es für alle doof.
      Er hat mir ca. 4500€ locker machen können für meine Whg-Einrichtung.

      Aber ja, generell bist du Unterhaltspflichtig.

      Wir sollten vorallem mal wissen wie alt das Kind ist.
      Ist es älter als 3 Jahre gibt es UH nur noch in Ausnahmefällen ...

Top Diskussionen anzeigen