Als Ex-Paar noch kurze Zeit zusammen wohnen

    • (1) 24.04.19 - 08:14

      Guten Morgen,

      gestern Abend hat mir mein (Ex-)Partner eröffnet, er sich in eine andere Frau verliebt hat. Die Beziehung ist damit denke ich beendet. Er sagt zumindest, er sei emotional schon aus der Beziehung ausgestiegen.
      Um die Beziehung kämpfen macht daher für mich eigentlich keinen Sinn. Insbesondere möchte ich nicht die zweite Wahl bzw die Warmhalteplatte sein, sollte es mit der „neuen“ nicht klappen.

      Wir wohnen zusammen in seiner Eigentumswohnung und die Wohnungssituation hier in der Gegend ist echt ätzend. Ich befürchte, dass die Wohnungssuche länger dauern könnte.

      Er meinte zu mir, dass ich mir mit dem Auszug so lange Zeit lassen kann wie ich brauche.
      Ich frage mich nur „wie“ gehe ich bis zu meinem Auszug damit um. Lebt man dann als „WG“ und jeder macht sein Ding oder wird das nicht lange gut gehen?
      Hat da jemand Erfahrung?

      Lg lilawolke

      • Ich habe nach der Trennung auch noch 2 Monate mit meinem Ex zusammen gewohnt, das bringt die Wohnungssituation so mit sich.
        Er war fast nie da. Und wenn er da war, haben wir tatsächlich getrennt von Tisch und Bett gewohnt.

        Er hat sein Essen selbst gemacht und seine Wäsche selbst gewaschen. Getrennt geschlafen haben wir vorher schon.
        Wir haben uns dann auch räumlich, aber freundschaftlich getrennt.

      Hallo,

      Wir haben uns letztes Jahr auch getrennt. Er ist aus dem gemeinsamen haus ausgezogen. Haben ca. Nach Aussprache der Trennung noch 2 Monate zusammen gelebt. Es war teilweise schon komisch, da wir uns aber freundschaftlich getrennt haben war es OK. Wir haben getrennt geschlafen allerdings abends meistens noch zusammen gegessen. Ich hab auch seine Wäsche in dieser Zeit noch mitgewaschen.Es kommt natürlich immer auf die Situation an, es kann aber durchaus funktionieren.

      Ich wünsche dir alles gute weiterhin

      • Danke für Deine Antwort.

        Ich hoffe, dass wir das respektvoll schaffen.
        Am meisten Angst habe ich vor der Konfrontation mit „der Neuen“, da er mir gestern auf meine Bitte hin sie nicht mitzubringen wenn ich da bin geantwortet hat „das kann ich nicht versprechen.“

          • Nicht respektlos, nur ehrlich. Ich bin der Meinung, man sollte keine leeren Versprechungen machen.

            Kommt außerdem auch drauf an, wie lange die Wohnungssuche dauert.

            Eine Freundin hat sich auch von ihrem Ex getrennt und ihm auch gesagt, er braucht sich nicht stressen wegen Wohnungssuche... Tja, nach 1 Jahr wollte der Herr immer noch nicht raus. Erst der regelmäßige Besuch des Neuen hat ihn animiert auszuziehen.

            • Wenn sich das ausziehen zu lange hinzieht verstehe ich so ein „Druckmittel“ schon.
              Ich habe auch nicht vor da länger zu bleiben als unbedingt notwendig.

              Vielleicht habe ich ja Glück und eine der Wohnungen, die ich in den einschlägigen Portalen, gefunden habe ist auch in echt ok und ich bekomme sie auch. Manchmal geschehen ja auch noch Wunder.

    Mein Mann hat ca. 2 Monate gebraucht, bis er eine neue Wohnung hatte und auszog.

    Die Zeit haben wir gut überbrücken können, die gemeinsamen TAge/Nächte in der Wohnung konnte man an einer Hand abzählen. Dann aber auch im Schlafzimmer im Ehebett, ging nicht anders, war eben so. auch gemeinsam gegessen wenn es denn so war.

    Aber meist war entweder ich mit Kind weg (Urlaub, Besuch Eltern etc.) oder er hat bei seinem Freund geschlafen, wo er kurzfristig untergekommen ist.

    Neue Partner zum anderen schleppen, das hat Jahre gedauert. Das fände ich auch unterste Schublade von deinem Mann. Solche Dinge müssen einfach nicht sein finde ich, wenn man auch weiter respektvoll miteinander als Eltern umgehen möchte.

    Es geht alles immer solange gut, solange beide Betroffenen fair und auch vernünftig bleiben.

    Lichtchen

    • Danke für Deine Antwort.

      Ich lasse das erstmal auf mich zukommen und hoffe das beste.

      Wenn es gar nicht gehen sollte, werde ich wohl übergangsweise in eine Pension o.ä gehen. Leide habe ich keine Familie in der Nähe wo ich unterkommen könnte.

Hallo,

ich hoffe das es einen Grund gibt, wieso du im die Wohnung lässt. Er könnte doch auch zu seiner Neuen ziehen oder wenigstens den Anstand haben die etwas Zeit zu geben.
LG

Hallo.

<<<Er meinte zu mir, dass ich mir mit dem Auszug so lange Zeit lassen kann wie ich brauche.>>>

Also heißt das, dass du ausziehen möchtest oder musst. Wieso musst du das Feld räumen, er möchte sich doch trennen. Oder kannst du die Eigentumswohnung nicht halten oder gehört sie dir nicht mit.

Ich wünsche dir viel Kraft.

LG

  • Hab grad gelesen, die Wohnung gehört ihm.

    • Hallo,

      Danke für Deine Antwort.
      Nein, ich möchte nicht ausziehen. Ich möchte an der Beziehung festhalten, die Probleme die wir in einem langen Gespräch ausgemacht haben angehen.
      Beim ihm habe ich das Gefühl nicht. Er möchte sich seinem Flirt den er hat wohl zuwenden und hat kein Interesse es zumindest noch mal zu versuchen.
      Die endgültige Entscheidung ist zwar noch nicht gefallen, aber ich versuche mich darauf einzurichten und habe daher auch schon mit der Wohnungssuche angefangen.

      LG

Hallo,

Ich war in der Situation dass ich nach der Trennung noch ein ganzes Jahr mit meinem Ex zusammen wohnen musste, weil ich einfach keine Wohnung gefunden hab. War echt ätzend, obwohl wir uns durch seine Schicht kaum gesehen haben.
Unsere Tochter hat auch sehr unter der Situation gelitten.

Ich drücke Dir die Daumen dass Du schnell eine Wohnung findest.
LG
Sunny

Top Diskussionen anzeigen