Wie läuft eine Scheidung ab?

    • (1) 13.05.19 - 10:26
      AllesVorbei

      Hallo ihr Lieben,

      ich möchte mich von meinem Mann scheiden lassen. Es geht einfach nicht mehr. Mehrere Versuche, die Ehe zu retten, scheiterten.
      Von meiner Seite aus gibt es keinen Zweifel und kein Zurück.
      Wir sind seit 13 Jahren verheiratet, haben 3 kleine Kinder und ein gemeinsames Haus.

      Ich habe kommenden Mittwoch einen Beratungstermin beim Fachanwalt.
      Und habe keinen blassen Schimmer, was jetzt Alles auf mich zukommt.

      Wie läuft so eine Scheidung ab?
      Ich würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen!

      Liebe Grüße

      • Hallo

        Ich bin Grad mitten in meiner Scheidung aber wir haben keine gemeinsamen Kinder sondern nur ein gemeinsames Haus.

        Mein Mann bleibt im Haus wohnen und er muss mich für meine Hälfte des Hauses auszahlen und und übertrage ihm dafür meinen Anteil.

        Ist alles individuell. Lass dich einfach beraten gerade beim Kinderunterhalt und event. Ehegattenunterhslt.

        Ich kann dir nur einen Tipp geben, wenn ihr euch halbwegs versteht, klärt alles in Ruhe ab bevor ich ständig nur über Anwalt bzw Anwälte kommuniziert. Da spart euch viel Ärger und Geld.

        Wir verstehen uns ganz gut und haben z.b. auch nur 1 Anwalt und teilen uns dessen kosten.

        Alles gute für dich

        • (3) 13.05.19 - 17:11

          Hallo liebe Schanette,
          vielen Dank für deine Antwort und den Tipp.
          Eine gütliche Trennung ist ganz in meinem Sinne - gerade auch wegen der Kinder.

          Ich wünsche dir für deine Scheidung, dass weiterhin alles gut verläuft #klee

      Tja, Scheidung ist vor allem eines: teuer.
      Es ist hilfreich, wenn ihr so viel wie nur möglich selbst regeln könnt und so wenig wie möglich über Anwälte regeln müsst.
      Einige Dinge will die Richterin dann am Ende sehen. Bei 3 KLEINEN Kindern stellt sich natürlich die Frage nach dem Unterhalt und ggf. dem Betreuungsunterhalt. Das sollte alles möglichst irgendwie rechtssicher schriftlich festgelegt werden.
      Das Haus ist so ein Brocken - da müsst ihr euch auch einigen...möglichst mit der Bank, falls da noch ein Kredit läuft. Mieten ausrechnen kann der Anwalt.
      Hast du deinem Mann denn schon die Trennung erklärt? Das ist ja die absolute Voraussetzung für eine Scheidung, sonst fängt das Trennungsjahr nie an zu laufen.

      • (5) 16.05.19 - 07:33

        Liebe Kati,
        danke für deine Antwort.
        Ich habe meinem Mann die Trennung schon am 18.04. erklärt.
        Gilt das Trennungsjahr ab Erklärung?

    (6) 22.05.19 - 12:47

    Moin #tasse

    Ich habe es zum Glück ohne Streiterei hinter mir (Streit gab es schon, aber keinen, der vor Gericht kam).

    Erstmal zieht einer von euch aus, dann beginnt das Trennungsjahr.
    Es empfiehlt sich, dass derjenige auszieht, der nicht die Kinder haben wird.

    Falls ihr normal miteinander reden könnt, ist es gut, wenn ihr einen gemeinsamen Anwalt nehmt. Dazu müsstet Ihr Euch einig sein, bei wem die Kinder leben werden und wer zu welchen Konditionen das Haus bekommt.
    Das wäre die günstigste und auch nervenschonendste Lösung.
    In dem Fall geht ihr zum Anwalt, der wird einen Scheidungstermin (nach dem Trennungsjahr) vereinbaren.
    Der Anwalt wird dir auch erklären, wie der riesen Papierkrieg mit dem Versorgungsausgleich funktioniert. Da kriegt ihr beide in der Folge einen Haufen Zettel zum Ausfüllen.

    Außerdem muss der Unterhalt geregelt werden. Falls z.B. du in dem Haus mit den Kindern bleibst, kannst du schon mal zum Jugendamt gehen und eine Beistandschaft einrichten. Der Sachbearbeiter rechnet den Unterhalt aus und lässt deinem Mann die Info und Zahlungsaufforderung zukommen.

    Die eigentliche Scheidung ist - wenn alles geregelt ist - kurz. Ihr müsst beide nochmal erklären, dass die Ehe gescheitert ist, das war für uns beide ein trauriger Moment. Danach wurde bei uns nur kurz angesprochen, dass die Trennung der Güter einvernehmlich stattgefunden hat, die Kinder bei der Mutter leben und der Vater regelmäßig Umgang hat.
    Wir waren hinterher noch n Kaffee trinken, alles irgendwie skurril... aber bis es soweit ist, vergeht ja bei dir noch viel Zeit!

    LG, Nele

    • (7) 22.05.19 - 18:48

      Liebe Nele,
      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort #blume


      Puh- der Moment der eigentlichen Scheidung hört sich tatsächlich traurig an...
      alleine beim Lesen wird Einem bewusst, wie schade es im Grunde ist und irgendwie ist man ja gescheitert, hat es gemeinsam nicht geschafft.

      Ich danke dir sehr für Deine Tipps!

      Wir sind uns Beide einig, weiterhin einen guten Umgang miteinander zu pflegen und keinen Rosenkrieg entstehen zu lassen.
      Gerade wegen der Kinder.
      Das ist mir persönlich am Wichtigsten: die Kinder sollen so wenig wie möglich unter der Situation leiden. Sie sollen nicht die Leidtragenden sein.
      Mein Ziel ist es, den Kindern ihre heile Welt, so gut es geht, zu erhalten.
      Auch, wenn Mama und Papa kein Paar mehr sind- sondern ein gutes Elternteam.

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen